Northern Talent Cup·24.3.2022

Drei Fragen an Luca Göttlicher: Zurück zu 100 Prozent

»

Luca Göttlicher fuhr schon 2020 im Northern Talent Cup und kommt in dieser Saison mit mehr Erfahrung und Zuversicht im JRP Junior Academy Team zurück.

Kannst du dich bitte kurz vorstellen?

Luca Göttlicher: „Mein Name ist Luca Göttlicher, ich bin 14 Jahre alt und lebe in Schwifting bei Landsberg am Lech in der Nähe von München. Mein Vater schenkte mir zum vierten Geburtstag eine Yamaha PW 50. Mit dieser fuhr ich anfangs bei uns auf den Weiden und Feldern im Ort. Mit fünf Jahren fuhr ich schon die ersten Rennen auf einer KTM SX50 Motocross.“

„Ich gehe in die Mittelschule in Landsberg und muss ehrlich zugeben, dass es jetzt unter anderem sehr stressig ist, vor allem, weil ich kurz vor dem Abschluss stehe. Aber ich sage mir immer, dass man alles schaffen kann, wenn man an seinen Träumen festhält. Ich habe das Glück, dass ich einen sehr hilfsbereiten Lehrer habe, der uns gut auf den Abschluss vorbereitet und das schätze ich sehr.“

„Ich liebe alles mit zwei und vier Rädern wie Motocross, Flat-Track, Supermoto und Kartfahren. Eigentlich habe ich keine anderen Hobbys bis auf das Motorradfahren, weil ich meinen größten Spaß nur dabei habe.“

Welche Rennserien bist du bisher gefahren und was waren deine größten Erfolge auf zwei Rädern?

Luca Göttlicher: „Das ist schwer zu sagen, aber für mein Alter bin ich schon sehr viel gefahren - national und international. Angefangen hat es beim ADAC in der Südbayernserie Motocross und parallel dem ADAC Pocket Bike Cup. Altersbedingt ging ich bereits mit sieben Jahren nach Spanien und fuhr insgesamt vier Jahre die katalanische Meisterschaft, dazu zwei Jahre Mini Bike und im Anschluss zwei Jahre teils auf WM-Strecken in der Copa Rijeu / Moto 4 mit 180ccm.“

„Da auch in Spanien eine Altersgrenze gilt, konnte ich mit 11 Jahren nicht mit dem damaligen Team in die ESBK 300 aufsteigen, bekam aber die Möglichkeit den neu geschaffenen Honda Talent Cup auf einer Standard Moto 3 / Honda NSF 250R zu fahren. Für mich persönlich war mein größter Erfolg, dass ich im Jahr 2020 in den NTC gekommen bin. Es gab aber auch weitere Erfolge, wie die Ladung zur Red Bull MotoGP Rookies Cup Sichtung 2019 als jüngster Teilnehmer, Mein größter Erfolg, den ich mir erfüllen möchte, steht aber hoffentlich noch bevor.“

Was ist dein Ziel im Northern Talent Cup 2022ß

Luca Göttlicher: „2020 war nicht mein Jahr im NTC, die Saison war verkürzt und ich war fast der jüngste Fahrer im Feld. Ich konnte mein Potential nicht zeigen, hatte Pech und es ist einiges passiert. Dieses Jahr möchte ich zu 100 Prozent mein Potential abrufen und freue mich auf einen neuen Start im NTC. Am meisten freue ich mich auf den Sachsenring!“

„Im Jahr 2020 hatte ich Fehler im Northern Talent Cup gemacht und einen Unfall. Mit der Verletzung hatte ich sogar 2021 im Austrian Junior Cup noch zu kämpfen und konnte keine 100 Prozent geben. Ich habe viel dazu gelernt und möchte dieses Jahr zu 100 Prozent mein wahres Potential ausschöpfen.“