Northern Talent Cup·7.4.2021

Valentino Herrlich im Interview

»

Der 12-jährige Valentino Herrlich (Busch und Wagner Racing Team) ist einer der beiden deutschen Rookies im Northern Talent Cup 2021 und kommt aus Hofbieber.

Was war bisher dein größter Motorrad-Erfolg?

„Der Titel Deutscher Meister im ADAC Mini Bike Cup, Nachwuchs-Klasse 2019, da ich hier starke Gegner hatte und es eine harte Saison mit vielen Zweikämpfen war.“

Auf welches Rennen freust du dich 2021 am meisten?

„Auf den Sachsenring, weil das Rennen innerhalb der Moto GP stattfindet und ich Stefan Bradl sehen werde.“

Wie hast du dich auf die Saison vorbereitet?

„Ich bereite mich auf die kommende Saison mit einem wöchentlichen Trainingsplan für Fitness, Ausdauer und Kraftübungen vor, sowie Motivationstraining. Mein Ziel für 2021 ist es, zum Saisonstart im Mittelfeld zu fahren und zum Saisonende hin den Anschluss an die Führungsgruppe zu erreichen.“

Was ist für dich das Besondere am NTC?

„Für mich ist das Besondere, dass alle das gleiche Material und somit die gleichen Chancen haben zu gewinnen. Hier zählt in erster Linie der Fahrer und sein Können.“

Wer ist dein Idol im Motorradrennsport?

„Mein Idol ist Stefan Bradl, weil er sehr professionell arbeitet (habe ich schon live erleben dürfen), er sehr sympathisch und bodenständig ist.“

Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt und was wünschst du dir selbst?

„Meine Eltern überlassen die Entscheidung für meinen späteren Beruf mir selbst und unterstützen mich dabei nur. Mein Berufswunsch ist professioneller Motorradrennfahrer zu werden.“

Wie schwierig ist es, Schule und Rennsport zu vereinen?

„Ich bin auf dem Gymnasium in einer speziellen Sportklasse, die auf die Bedürfnisse der Sportler speziell eingeht. Somit werde ich für die Rennen und Trainings freigestellt. Ich bin ein guter Schüler und das Lernen fällt mir leicht. Mein Lieblingsfach ist Sport.“

Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das?

„1. MotoGP-Fahrer sein!
2. Kein Corona mehr, damit alles so wird wir früher.
3. Gesundheit für mich und meine Familie.“

Was würdest du tun, wenn du unendlich viel Geld hättest?

„Ohne Einschränkungen Motorsport betreiben, jede Woche mehrmals trainieren gehen, mir meine Lieblingsmotorräder kaufen, von einer Rennstrecke auf die andere fahren und dort trainieren, und dabei mit einem großen Wohnmobil umherreisen.“

Wie denkst du, sieht dein Leben in 10 Jahren aus?

„In 10 Jahren bin ich 22 Jahre alt und bereits erfolgreicher MotoGP Fahrer für das KTM Werksteam und habe Marc Marquez bei einem Rennen geschlagen.“