Northern Talent Cup·30.3.2021

Noel Willemsen im Interview

»

Wir stellen die fünf deutschen Fahrer der NTC-Saison 2021 im Interview vor. PrüstelGP Juniorteam Pilot Noel Willemsen aus Mühlheim ist 14 Jahre alt.

Was war bisher dein größter Motorrad-Erfolg?

„Ich war 2017 Deutscher Meister in der Nachwuchs-Klasse des ADAC mini Bike Cup und 2018 habe ich in der European Championship Ohvale den vierten Platz belegt.“

Auf welches Rennen freust du dich 2021 am meisten?

„Ich freue mich am meisten auf den Red Bull Ring. Ich bin zwar noch nie dort gefahren, aber ich habe mir viele Videos angeschaut und ich denke, dass es eine tolle Strecke ist.“

Wie hast du dich auf die Saison vorbereitet?

„Ich mache jeden Tag mein Ausdauertraining, also Fahrradfahren, am Rudergerät trainieren, Crossfit und Krafttraining.“

Was ist für dich das Besondere am NTC?

„Der Northern Talent Cup ist sehr professionell organisiert. Es sind sehr gute Fahrer dabei, mit denen man sich messen kann und dadurch auch gut einschätzen kann, auf welchem Niveau man sich fahrerisch befindet. Der NTC ist eine große Chance, sich weiterzuentwickeln.“

Wer ist dein großes Idol?

„Valentino Rossi! Ich mag seinen Fahrstil. Ich kenne ihn leider nicht persönlich, aber es scheint als wäre er ein toller, lustiger Typ, für den genauso wie für mich das Motorradfahren seine Leidenschaft ist. Ansonsten hätte er sicherlich schon lange aufgehört zu fahren. Der Zweite ist Aron Canet: Er hat sehr viel Ehrgeiz und ich mag seinen aggressiven-eleganten Fahrstil.“

Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt und was wünschst du dir selbst?

„Meine Eltern überlassen mir die Entscheidung welchen Beruf ich ausüben möchte. Ihnen ist nur wichtig, dass ich Spaß habe und diese Arbeit gern mache. Ich möchte natürlich professioneller Motorradfahrer werden. Ansonsten werde ich einen handwerklichen Beruf anstreben.“

Wie schwierig ist es, Schule und Rennsport zu vereinen?

„Das ist nicht leicht. Die Akzeptanz einen solchen Sport zu betreiben ist nicht unbedingt gegeben. Das Motorradfahren scheint einen nicht so hohen Stellenwert zu haben wie Sportarten, die zu olympischen Disziplinen gehören. Ich bin sicherlich kein Streber in der Schule, aber ich bin gut. Mein Lieblingsfach ist Englisch.“

Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das?

„1. Gesundheit für meine Familie, 2. Geld, um meinem Traum als professioneller Fahrer bis in die MotoGP näher zu kommen. 3. Zehn Wünsche mehr.“

Was würdest du tun, wenn du unendlich viel Geld hättest?

„Ich würde die Krebsforschung unterstützen, Hilfsbedürftigen unter die Arme greifen, ein eigenes Team in der MotoGP aufbauen, den deutschen Nachwuchs fördern, eine Ranch mit einer eigenen Rennstrecke hinterm Haus kaufen, sodass ich nach der Schule direkt auf die Strecke kann und meiner Familie ein finanziell unabhängiges Leben ermöglichen.“

Wie denkst du, sieht dein Leben in 10 Jahren aus?

„Ich hoffe, dass ich in der MotoGP fahren werde und sich in meinem Leben alles ums Motorradfahren dreht.“