ADAC XC Cup

ADAC XC Cup·23.2.2022

ADAC XC Cup

ADAC XC Cup – Kombination von Nachwuchsförderung und fairem Wettbewerb unter Nachhaltigkeitsprämisse

Der ADAC XC Cup bietet Motorsportlern ab 13 Jahren die Möglichkeit sich auf baugleichen und absolut identischen Cross-Cars (XC-Fahrzeuge) der Firma LifeLive zu messen.

In der Premierensaison 2022 wird der Cup bei 5 Veranstaltungen im Rahmen der deutschen Rallycross Meisterschaft ausgetragen.

Klimaneutralität durch E-Fuel

Durch die Verwendung von 100% E-Fuel, welcher den Teilnehmern in Zusammenarbeit mit dem DMSB kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, können die Einsatzfahrzeuge klimaneutral betrieben werden.

Der zum Einsatz gebrachte synthetische Kraftstoff besitzt die gleichen Eigenschaften wie konventioneller Kraftstoff und wird aus Strom, Wasser sowie Kohlenstoffdioxid produziert.

Zwei Altersklassen mit Carsharing

In der Juniorenklasse können sich Teilnehmer im Alter von 13 bis 15 Jahren mit einer Motorleistung von 75 PS messen. In der Seniorklasse können Teilnehmer ab 16 Jahren starten, wobei die Motorleistung hier 120 PS beträgt. Durch Motorendrosselung, welche durch Austausch des Steuergerätes erfolgt, ist der gleichzeitige Einsatz eines Fahrzeuges in beiden Klassen möglich. Dies führt zu einer starken Senkung der Anschaffungs- sowie Einsatzkosten der einzelnen Teilnehmer und ermöglicht eine Doppelvermietung für Einsatzteams. Im Falle von größeren Schäden können Ersatzfahrzeuge angemietet werden.

Verwendung von FIA-zertifizierten Einheits-XCs der Firma LifeLive

Durch Reglementierungen an den Fahrzeugen sowie permanentem Scrutineering sollen die fahrerischen Qualitäten unter absoluter Chancengleichheit voll zum Tragen kommen. Die Verplombung von Motor und Getriebe, Einheitskraftstoff sowie limitierte Setup-Varianten erleichtern ebenso die Fahrzeugbetreuung. Durch die Kombination von ausgereifter Serientechnik bei Motor und Getriebe sowie langjährige, im Motorsport erprobte Fahrwerkskomponenten des Technikpartners Reiger Suspension können die Einsatzkosten der Fahrzeuge sehr gering gehalten werden.