ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany·12.5.2022

Erfolgreiches Debüt: K-Ro Racing ist auf der Rennstrecke angekommen

Kai Rosowski und sein Team K-Ro Racing haben in der Motorsport Arena Oschersleben ihr professionelles Rennsport-Debüt gefeiert. Noch immer können sie nicht ganz glauben, was sie im ersten Saisonlauf im Audi RS 3 LMS TCR erreicht haben, dennoch richtet sich der Fokus des Nordhorner Teams nun auf die zweite Station der Saison, den Red Bull Ring, wo K-Ro Racing vom 20. bis 22. Mai um die nächsten Punkte in der ADAC TCR Germany fährt.

„Es hat ein wenig gedauert, bis ich die ganzen Erlebnisse und Geschehnisse des ersten Rennwochenendes realisiert habe. Klar reden wir hier nicht von einer Podiumsplatzierung, aber dass wir als neues Team, ohne jegliche Motorsport Erfahrung, zu den Teams einer solchen Rennserie zählen dürfen und direkt beim ersten Wochenende zweimal in die Top-Ten fahren, hat uns alle im gesamten Team mit wahnsinnigem Stolz erfüllt“, blickt Rosowski auf das Rennwochenende in der Börde zurück.

„Wir freuen uns enorm auf die nächsten beiden Rennen auf dem Red Bull Ring“, betont der 28-Jährige, bleibt aber bei der Zielformulierung sehr bescheiden: „Unser Ziel für das Rennwochenende in Spielberg ist es weiterhin hart zu arbeiten, viele Runden zu drehen und uns stetig zu verbessern, um dann am Ende des Tages möglichst wieder in den Top-Ten landen zu können.“

Auch die Begeisterung im K-Ro-Racing-Team, auf einer weltbekannten Formel-1-Rennstrecke fahren zu dürfen, ist riesig. „Ich kenne den Kurs bislang nur aus dem Fernseher und dem Simulator. Ich freue mich riesig, dort jetzt auch selbst Rennen fahren zu dürfen. Wie geil ist es, dass wir auf einer offiziellen F-1-Strecke fahren werden. Die Begeisterung im Team ist riesengroß.“