ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany·20.4.2021

Startschuss für die sechste Saison

»

Markenvielfalt mit Audi, Cupra, Honda, Hyundai, Opel und VW zeichnet die ADAC TCR Germany aus. WTCR-Fahrer Luca Engstler kehrt in die Serie zurück. Insgesamt starten 16 Fahrer in der ADAC TCR Germany 2021.

Die ADAC TCR Germany ist startklar, die sechste Saison der Tourenwagenserie des ADAC kann kommen: Hyundai, Honda, Cupra, Opel, Audi und VW sorgen für Markenvielfalt – und die Herausforderer wollen die Dominanz von Hyundai brechen, nachdem die Südkoreaner in den vergangenen zwei Jahren den Meister gestellt hatten. Bekannte Fahrer wie Luca Engstler (21, Wiggensbach, Hyundai Team Engstler) kehren in die ADAC TCR Germany zurück, dazu sind Neuzugänge aus Litauen, Österreich und Deutschland dabei. Zudem bietet die ADAC TCR Germany erstmals eine Trophy-Wertung für ambitionierte Gentleman-Fahrer. Die Rennen der ADAC TCR Germany werden live und kostenlos bei TVNOW (zukünftig RTL +), Deutschlands führender Streamingplattform, übertragen.

„Die ADAC TCR Germany steht nun schon in der sechsten Saison für Tourenwagensport, wie er sein sollte: hart aber fair und das mit einen interessanten und abwechslungsreichen Feld mit sechs verschiedenen Marken. Fünf Teams starten in diesem Jahr erstmals in eine komplette Saison in der Serie, wir freuen uns auf spannende und ausgeglichene Rennen“, sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Gleich vier Fahrer und Tourenwagen von zwei Marken schickt das Team Wimmer Werk Motorsport ins Rennen. 2020 waren die Österreicher in Hockenheim und auf dem Red Bull Ring als Gäste dabei – nun greift das Team mit drei Cupra León Competición und einem Audi RS3 LMS an. Audi-Fahrer Peter Gross und die beiden Cupra-Piloten Christian Voithofer und Günter Benninger (alle Österreich) werden in der Trophy-Wertung geführt, mit dem Italiener Eric Scalvini (26) hat Wimmer Werk Motorsport zudem einen Fahrer mit einem Cupra für die Gesamtwertung im Rennen.

Neu sind zudem Robin Jahr (30, Blankenfelde, Roja Motorsport by ASL Lichtblau) und Patrick Sing (28, Crailsheim, RaceSing), beide starten im Hyundai i30 N TCR. Das Team NordPass geht mit Neueinsteiger Jonas Karklys (31, Litauen) ins Rennen, Lubner Motorsport bringt mit seinem Fahrer Philipp Regensperger (22, Neumarkt St. Veit) den Opel Astra TCR zurück in die ADAC TCR Germany. Marcel Fugel (20, Chemnitz) kehrt ebenfalls zurück: Der Champion der Honda Junior Challenge startet erneut im Honda Civic TCR – er absolviert aber erstmals eine Saison ohne seinen Bruder Dominik, der 2021 im ADAC GT Masters starten wird.

Geballte Hyundai-Power schickt derweil Engstler Motorsport ins Rennen. Luca Engstler, Vizemeister der Saison 2018 und mittlerweile in der WTCR aktiv, wird die komplette Saison in der deutschen Serie absolvieren und hat „noch eine Rechnung offen“. Nico Gruber (19, Österreich), 2020 bereits Rennsieger, ist ebenfalls für Engstler dabei. Dazu kommen zwei Neuzugänge: Martin Andersen (26, Dänemark) und Routinier Roland Hertner (61, Heilbronn), der ebenfalls in der Trophy-Wertung angreifen wird.

Auf den VW Golf GTI TCR setzen Szymon Ladniak (18, Polen, JP Motorsport) und René Kircher (20, Hünfeld, Volkswagen Team Oettinger). Albert Legutko (21, Polen, Albert Legutko Racing) ist erneut im Honda Civic TCR unterwegs.

Motorsportfans können sich auf 350 PS starke Tourenwagen freuen, die mit Einheitsreifen aus dem Hause Yokohama fahren werden. Auch die Honda Junior Challenge wird in diesem Jahr erneut ausgefahren. Der Sieger dieser Nachwuchswertung erhält am Saisonende einen neuen Honda Civic.