ADAC TCR Germany·6.2.2021

Audi stellt neuen RS3 LMS vor

»

Die zweite Generation des beliebten TCR-Rennwagens soll Ende 2021 in Produktion gehen. Vorgängermodell sorgte auch in der ADAC TCR Germany für Furore .

Tolle Neuigkeiten für Fans der ADAC TCR Germany: Audi hat am heutigen Freitag seinen neuen RS3 LMS vorgestellt – die Premiere gab es virtuell bei Audi Sport in Neuburg an der Donau. Es ist die zweite Generation des Tourenwagens. Sie wird nun zunächst eine Erprobungssaison durchlaufen, bevor sie Ende 2021 in Produktion geht und für die Kunden bereitsteht.

„Der Audi RS 3 LMS ist ein klares Bekenntnis zum Kundensport und steht in unserem Programm für Rekorde. Die bemerkenswerte Erfolgsserie der ersten Generation wollen wir mit dem neuen Modell fortsetzen“, sagt Julius Seebach, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH und als solcher verantwortlich für Audi-Motorsport.

„Im Mittelpunkt der Entwicklungsziele bei unserem jüngsten Modell standen die Kunden“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Ob es um Laufzeiten oder Abstimmungsmöglichkeiten geht, um Sicherheit oder Ergonomie: Wir wollen den Teams ein Auto bieten, das noch mehr Rennwagen ist als zuvor.“

In der ADAC TCR Germany war das Vorgängermodell über Jahre zu sehen. Der aktuelle Champion Antti Buri (32, Finnland) fuhr im Audi RS3 LMS zahlreiche Spitzenplatzierungen ein, auch ADAC GT Masters-Pilot Niels Langeveld sorgte in einem Audi für Furore. Insgesamt zehn Laufsiege gingen auf das Konto des Audi. Folgt die Fortsetzung dann mit dem Nachfolger im Jahr 2022?

Innerhalb von nur vier Jahren brachte es der Einsteiger-Tourenwagen in 1.051 Rennen weltweit auf 764 Podestplätze, darunter 279 Siege. 16 Titel in Fahrerwertungen sowie 38 Meisterschaftserfolge in weiteren Kategorien runden seine Bilanz ab, darunter der Titel TCR Model of the Year 2018. Auch der Nachfolger soll „kostengünstig beim Erwerb und im Unterhalt“ sein. Zudem biete er ein „noch höheres Maß an Sicherheit und bereitet mit bis zu 250 kW (340 PS) reichlich Fahrspaß“, teilte Audi mit.