ADAC MX Masters

ADAC MX Masters·18.6.2022

Spannende Rennen und Überraschungssieger am Samstag in Möggers

Heiße Temperaturen forderten am ersten Renntag des ADAC MX Masters im österreichischen Möggers die Piloten stark. Auf dem idyllischen Kurs am Bodensee setzte sich in der ADAC MX Masters-Klasse Jordi Tixier erst in der vorletzten Runde gegen Tom Koch durch. Im ADAC MX Youngster Cup siegte überraschend der Ungar Bence Pergel, der normalerweise im ADAC MX Junior Cup 125 am Start ist. Auch im ADAC MX Junior Cup 85 gab es mit dem Deutschen Emil Ziemer einen Überraschungssieger.

Jordi Tixier erkämpfte sich mit einer starken Fahrt in Möggers seinen ersten Saisonsieg © Foto: ADAC

Beim Österreich-Gastspiel des ADAC MX Masters in Möggers forderte am Auftakt-Tag des „MX Weekend“ nicht nur die Strecke mit ihren vielen, großen Sprüngen, Auf- und Abfahrten, sondern auch sommerliche Hitze mit über 30°C die Piloten der drei Klassen ADAC MX Masters, ADAC MX Youngster Cup und ADAC MX Junior Cup 85.

Michael Sandner (AUT) vom Raths Motorsport Team sicherte sich im ersten Lauf des ADAC MX Masters den Red Bull Holeshot vor Adam Sterry (GBR) vom KTM Sarholz Racing Team, während die weiteren Spitzenfahrer Max Nagl (GER), Tom Koch (GER), Jordi Tixier (FRA) im Mittelfeld und Stefan Ekerold (GER) am Ende des Feldes lagen. Am schnellsten sortierte sich Koch auf der Kosak Racing Team-KTM und lag nach der dritten Runde bereits auf der Verfolgerposition hinter dem führenden Sandner. In der fünften Runde übernahm Koch dann die Spitze vom Österreicher. Nagl und Tixier hatten sich inzwischen in die Top-Fünf vorgearbeitet. Eine Runde später verdrängte Sterry Sandner vom zweiten Platz. Koch fuhr sich in den folgenden Runden einen kleinen Vorsprung heraus. In der zweiten Rennhälfte verdichtete sich der Kampf zwischen Sterry, Sandner, Nagl und Tixier. Der Franzose musste nach einem Fahrfehler kurz zu Boden, berappelte sich jedoch schnell wieder. Fünf Runden vor Rennende verdrängte der amtierende ADAC MX Masters-Champion Tixier auf der Sarholz Racing Team-KTM Nagl und Sterry auf die Ränge hinter sich und nahm die Verfolgung von Koch auf. Nagl rutschte einen Umlauf später an Sterry vorbei auf Rang drei. In der vorletzten Runde schaffte es Tixier, Koch die Führung abzunehmen und fuhr seinen ersten Laufsieg dieser Saison ein. Koch, Nagl, Sterry und Sandner rundeten die Top-Fünf ab.

„Ich bin wirklich zufrieden mit diesem Ergebnis“, strahlte Tixier im Ziel. „Erst hatte ich einen schlechten Start und dann musste ich mich nach dem Sturz ein zweites Mal nach vorne kämpfen. Aber ich habe nicht aufgegeben und gewonnen.“

ADAC MX Youngster Cup

Für eine Überraschung sorgte im ADAC MX Youngster Cup Bence Pergel (HUN), der normalerweise im ADAC MX Junior Cup 125 unterwegs ist und in Möggers lediglich einen Gaststart in der größeren Klasse absolviert. Bei seinem ersten Rennen auf dem 250 ccm Motorrad fuhr der Ungar auf der HTS-KTM einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Nicht so gut lief es unter anderem für Cato Nickel (GER) vom WZ-Racing-Team, der nach der Qualifikation Zweitschnellster war, und Nico Greutmann (GER) vom Team AB-Racing by Zweiradsport Schmitz, die in einen Sturz in der zweiten Kurve verwickelt waren. Auch die Mitfavoriten wie Tabellenführer Guillem Farres (ESP), Lokalmatador Mike Gwerder (SUI), Camden Mc Lellan (ZAF) und Maximilian Spies (GER) erwischten keinen guten Start ins Rennen. Pergel setzte sich zunächst zusammen mit Radim Kraus (CZE), Yago Martinez (ESP) und Max Pålsson (SWE) etwas ab, bevor Pergel und Martinez ab der vierten Runde ihre Gegner stärker distanzierten. Kurz vor dem Ziel verabschiedete sich Kraus mit einem Sturz aus der Spitzengruppe. In der fünften Runde hatten sich Gwerder und Farres hinter Jörgen-Matthias Talviku (EST) vom MX-Handel Racing-Team bereits in die Top-Fünf vorgefahren. Aus der sechsten Runde kehrte Pergel plötzlich mit einem Vorsprung von sechs Sekunden vor Martinez vom KTM SB Racing-Team zurück. Martinez geriet nun unter Druck der KTM-Piloten Gwerder vom WZ-Racing-Team und Farres vom Raths Motorsports-Team. Bis drei Runden vor Rennende zog die Verfolgergruppe im Formationsflug ihre Bahnen bis Gwerder am 30 Meter langen Step-Up-Triple an Talviku vorbei auf den dritten Rang sprang. Der hielt seinerseits Farres bis ins Ziel in Schach. Hinter dem souveränen und überglücklichen Laufsieger Pergel auf der Zweitakt-KTM, segelten Martinez, Gwerder, Talviku und Farres innerhalb von nur vier Sekunden über den Zielsprung.

„Es ist unglaublich, das ist mein erster Sieg beim ADAC bei meinem ersten Rennen im ADAC MX Youngster Cup“, freute sich Bence Pergel beim Siegerinterview. „Ich bin sehr, sehr glücklich. Es war heute sehr heiß, aber das Rennen lief perfekt für mich.“

Emil Ziemer setzte sich unerwartet im ADAC MX Junior Cup 85 durch © Foto: ADAC

ADAC MX Junior Cup 85

In der jüngsten Rennklasse ADAC MX Junior Cup 85 spurtete Noe Zumstein (SUI) auf der Yamaha von Vogelsang Powersports zum Red Bull Holeshot. Ab der zweiten Runde waren die Kosak Racing Team-Piloten Kjetil Oswald (SUI) und Emil Ziemer (GER) seine engsten Verfolger. Die Spitzenpiloten vom Saisonauftakt in Dreetz, wie Tabellenleader Maxime Lucas (BEL), Jonathan Frank (GER), Mick Kennedy (NLD) und Jayson Van Drunen (NLD), lagen nach dem Start außerhalb der Top-Ten. Auch der LS2 Best Qualifier Áron Katona (HUN) vom HTS Team musste sich nach einem Sturz in der zweiten Runde aus dem Mittelfeld vorarbeiten. Bei Rennmitte konnte Van Drunen nach einem Sturz seine Maschine nicht mehr starten und fiel vorzeitig aus. Zu Beginn des letzten Renndrittels hatte sich Dean Gregoire (NLD) vom VOSS KTM Racing-Team auf den vierten Platz vor Frank auf der KTM des Schmicker Racing Teams vorgefahren. Drei Runden vor Schluss hatte sich plötzlich der Deutsche Emil Ziemer, der mit einer Schweizer Lizenz startet, innerhalb zweier Umläufe vom dritten Rang vor Zumstein an die Spitze gefahren. Bis ins Ziel verdrängte zunächst Gregoire, dann Frank Oswald noch vom dritten auf den fünften Platz.

„Ich kann es gar nicht glauben, ich bin richtig glücklich, dass ich hier gewinnen konnte“, schluchzte ein überglücklicher Ziemer mit Tränen in den Augen im Ziel. „Ich habe bislang wenig im Sand trainiert, deshalb lief der Saisonauftakt in Dreetz nicht so gut. Die Strecke in Möggers kenne ich sehr gut. Ich bin ganz normal gefahren, habe zum Ende eine gute Spur gefunden und überholt. Dass ich damit an die Spitze ging, wusste ich nicht einmal!“

Livestreams

Die Rennen vom Samstag können kostenlos im Re-Live unter https://youtu.be/tiZmctvfFxc angeschaut werden. Die Wertungsläufe vom Sonntag werden ab 10.15 Uhr im Livestream unter https://youtu.be/QCIy82UVthc ausgestrahlt.