ADAC MX Masters

Werbung·1.12.2022

Bridgestone – Qualität ist der Schlüssel zum „schwarzen Gold“

Mit Bridgestone hat das ADAC MX Masters einen Global Player der Reifenhersteller als Partner, dem auch die deutschen Top-Piloten Max Nagl und Tom Koch vertrauen. Seit rund 90 Jahren steht der japanische Reifenproduzent für hervorragende Qualität und ein riesiges Produktportfolio von Zwei- bis Vierrad und von Asphalt bis Erde.

Die Wahl des richtigen Reifens ist im Rennsport immer ein wichtiger Faktor im Kampf um Rennsiege. Mit dem falschen Reifen rückt das Podium meist in weite Ferne. Ein guter Reifen dagegen kann die Rundenzeiten jedes Fahrers reduzieren. „Mit dem Battlecross X31 haben wir einen ganz neuen Reifen im Sortiment, der die meisten aller Böden im Motocross brauchbar abdeckt, rund die Hälfte davon optimal. Er ist der Nachfolger des bisherigen X30 und wurde in allen Aspekten verbessert“, erklärt Bridgestone Deutschland Motorrad PR Manager Tim Röthig. Für einen Hobbyfahrer heißt das im Prinzip: Mit dem X31 liegt er fast immer richtig! Und auch für ambitionierte Rennfahrer ist es wichtig, bei wechselnden Wetter- und Streckenbedingungen einen Reifen fahren zu können, auf den man sich verlassen kann.

Der ADAC MX Masters-Champion 2022, Max Nagl, vertraut auf die Reifen von Bridgestone © Foto: ADAC

Neben der „eierlegenden Wollmilchsau“ X31 bietet Bridgestone ein komplettes Motocross und Enduro-/Hardenduro-Reifensortiment an. Auch mit passenden Reifen für Sand, Hartboden, Schlamm und vieles mehr.

Volles Programm

Gegründet wurde Bridgestone 1931 im japanischen Kurume, die Motorradreifenproduktion begann 1964. Bis heute werden die Motorradreifen ausschließlich in Japan produziert, worin einer der wichtigen Faktoren in der hohen Produktqualität der Reifen liegt. „Bei uns wird höchster Wert auf Qualität gelegt“, erklärt Tim Röthig: „Wir möchten, dass sich unsere Kunden auf unsere Produkte verlassen können!“ Der Kundenstamm ist riesig, denn in der Produktrange gibt es von Motorrad- über Autoreifen bis hin zu Reifen für Flugzeuge, Spezialfahrzeuge und vieles mehr nahezu alles in fast allen Reifengrößen. Viele Motorradhersteller entscheiden sich aufgrund der hohen Qualität und guten Fahreigenschaften der Reifen für Bridgestone als Erstausrüster ihrer Maschinen.

Nagl gewann nicht nur den Titel, sondern auch den Red Bull Holeshot-Award, nicht zuletzt auch Dank des Grips der Bridgestone-Reifen © Foto: ADAC

Reifen sind das beste Tuning

Dass ein Motocross-Profi höchste Ansprüche an die Performance eines MX-Reifens stellt, versteht sich von selbst. Vom Start weg muss die Traktion passen und bis zum Rennende halten. Dass das bei Bridgestone so ist, haben aktuell Max Nagl und Tom Koch bewiesen. Niemand fuhr in der vergangenen ADAC MX Masters Saison mehr Laufsiege ein als der ADAC MX Masters-Champion 2022 Nagl und Koch erzielte auf den Bridgestone Reifen den dritten Rang in der Meisterschaft. Für viele Hobbyfahrer geht es jedoch oft um andere Dinge als Top-Performance für 35 Minuten. Doch auch für sie stellen die Bridgestone Reifen eine sehr gute Wahl dar. „Zugegeben, wir bieten nicht die günstigsten Reifen auf dem Markt an, doch dafür besitzen unsere Reifen dank ihrer hohen Laufleistung auch nach 11 Uhr noch Stollen und Grip, wenn man am Sonntagmorgen zum Training auf eine Hartbodenstrecke fährt“, macht Tim Röthig klar. „Viele Hobbyfahrer stecken eine Menge hart verdienten Geldes in die Vorbereitung ihrer Maschinen. Da ist es doch schade, wenn einem ein schlechter Reifen nach wenigen Runden den Fahrtag vermiest. Die Mehrkosten für einen guten Reifen sind im Vergleich zu anderen Zubehörteilen sehr gering.“ Und kaum ein Tuningteil ist so günstig und bringt gleichzeitig nachweisbar so viel Zeitersparnis auf der Strecke wie ein Satz neuer, zu den Streckenbedingungen passender Reifen!
Ebenso wichtig für den Verbraucher ist ein gutes Händlernetzwerk, das Bridgestone aufweisen kann. Wolfgang Terfloth, Bridgestone Deutschland Verkaufsleiter, hat vermutlich mit fast jedem Motocross-Händler in Deutschland bereits Geschäfte gemacht. „Unsere Händler kommen jederzeit gut an unsere Produkte heran, wodurch man als Endkunde davon ausgehen kann, immer schnell an seinen Wunschreifen zu kommen ohne Kompromisse eingehen zu müssen“, verdeutlich Tim Röthig.

Der Meisterschafts-Dritte, Tom Koch, ist ein weiteres starkes Zugpferd von Bridgestone © Foto: ADAC

Ein Herz für die Jugend

„In kaum einer anderen Motorsportart erreicht man sehr junge Fahrer so gut wie beim Motocross. Da es uns wichtig ist, auch den Nachwuchs zu fördern, haben wir uns entschlossen, beim ADAC MX Masters als Partner dabei zu sein. Es ist die Vorzeigeserie im Motocross in Deutschland mit Rennklassen von Junioren bis hin zu den etablierten Profis“, erläutert Wolfgang Terfloth die Partnerschaft. Bei jedem ADAC MX Masters Rennen gibt es einen Bridgestone Rennservice durch SAS Racing. Neben Max Nagl und Tom Koch als die zwei Top Fahrer in der Saison 2022 rückten mit den Fahrern der Teams von Motorrad Bauerschmidt MB33, KTM Kosak, Team Pfeil und BvZ weitere kompetente Vollgastiere mit dem schwarzen Gold von Bridgestone aus.

Mehr Infos zu Bridgestone Reifen gibt es unter:

Web: www.bridgestone.de
Facebook: www.facebook.com/Bridgestone.Deutschland
Instagram: www.instagram.com/bridgestoneeurope