ADAC GT4 Germany

ADAC Formel 4·22.6.2022

McLaren zeigt den neuen Artura GT4 für 2023

»

Der neue Rennwagen von McLaren soll zur Saison 2023 im internationalen GT4-Sport eingesetzt werden können. Der Artura GT4 ist mehr als 100 kg leichter als der bisherige 570S GT4, der in der ADAC GT4 Germany bereits sehr erfolgreich war.

Der GT4-Sport boomt: Viele Hersteller bereiten sich derzeit intensiv auf die kommende Saison vor und befinden sich in der finalen Entwicklungsphase ihrer neuen Rennwagen. So auch McLaren. Die britische Edelmarke hat nun erstmals den Artura GT4 gezeigt. Das neue Modell löst zur Saison 2023 den Vorgänger 570S GT4 ab, der in der ADAC GT4 Germany vier Laufsiege eingefahren hat, und soll ab der Saison 2023 in Kundenhänden im Rennbetrieb unterwegs sein. Nach erfolgter Homologation durch die SRO Motorsports Group könnte der Artura GT4 somit auch in der ADAC GT4 Germany am Start stehen.

„Der Artura GT4 ist der zweite Rennwagen, der von der Motorsportabteilung von McLaren Automotive von Grund auf neu gebaut wird. Er basiert auf dem revolutionären neuen McLaren Artura und stellt einen bedeutenden Fortschritt gegenüber dem bisherigen 570S GT4 dar, der seinerseits ein äußerst erfolgreiches Rennauto ist, das mit unseren Kunden-Rennteams viele Rennen und Meisterschaften gewonnen hat“, erklärt Ian Morgan (Motorsport Direkor von McLaren Automotive).

Angetrieben wird der Artura GT4 von einem neuen V6-Motor mit Doppelturbolader. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Siebengang-Getriebe. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es beim Artura GT4 breitere Vorderräder, die für mehr Grip und geringeren Reifenverschleiß sorgen sollen. Die Entwicklung lief hierfür zusammen mit Reifenpartner Pirelli.

Aufgebaut ist der Artura GT4 auf einem neuen Karbon-Monocoque, das eine Gewichtsreduzierung gegenüber dem 570S GT4 ermöglicht. Insgesamt soll der Artura GT4 mehr als 100 kg leichter als der Vorgänger sein. „Mit geringerem Gewicht, extrem präzisen Fahreigenschaften und verbesserter Haltbarkeit - sowie den Vorteilen des neuen V6-Antriebsstrangs in puncto Packaging und Effizienz und der umfassenden Wartungsfreundlichkeit für die Mechaniker - wird der Artura GT4 neue Maßstäbe in seiner Klasse setzen, wie wir bereits aus unserem umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramm wissen“, so Morgan weiter.

McLaren befindet sich derzeit in einem intensiven Test- und Entwicklungsprogramm und wird dieses vor der Saison 2023 weiter fortsetzen, wenn die ersten Kundenfahrzeuge an den Start gehen sollen.