ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany·6.8.2022

Marcel Lenerz holt erste Toyota-Pole am Geburtstag

Toyota-Pilot Marcel Lenerz fährt die Bestzeit in der Qualifikation zu Lauf eins der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring. Enges Feld mit Fahrzeugen von vier Marken in den Top Fünf.

In der Qualifikation für das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring ging es richtig spannend zur Sache: Kurz vor Ende der Session sicherte sich Marcel Lenerz (25/Ludwigsau, Piro Sports - Burg Zelem Foundation) im Toyota GR Supra GT4 den ersten Startplatz. Er umrundete den 3,629 Kilometer langen Kurs in der Eifel in exakt 1:32,044 Minuten. Für Lenerz gab es gleich mehrfachen Grund zur Freude. Es ist nicht nur seine persönlich erste Pole-Position in der ADAC GT4 Germany, sondern auch die erste Pole für einen Toyota in der Sportwagen-Serie des ADAC. Außerdem feiert der Hesse heute seinen 25. Geburtstag.

Der Toyota GR Supra GT4 war auf dem Nürburgring das schnellste Fahrzeug © Foto: ADAC

„Ich habe mich mit der Pole-Position selbst beschenkt. Besser kann ein Geburtstag nicht beginnen“, jubelte Lenerz, der sich das Auto mit Cedric Piro (24/Heusweiler) teilt. „Die Qualifikation war dennoch schwierig. Bei den kühlen Temperaturen haben die Reifen etwas länger gebraucht, um auf Temperatur zu kommen. Als der Peak erreicht war, hatte ich leider etwas Verkehr. Doch dann hatte ich nochmals eine Lücke im vollen Feld gefunden. Das war die Pole.“

Durch das Fahren der schnellsten Qualifikationsrunde bekam Lenerz den Pirelli Pole Position Award verliehen und in diesem Zusammenhang einen Reifengutschein überreicht. Auf Platz zwei in der Qualifikation kam der Porsche 718 Cayman GT4 von Nicolaj Møller Madsen (29/DNK) und Finn Zulauf (18/Königstein im Taunus, beide AVIA W&S Motorsport). Møller Madsen, der die Qualifikation bestritt, fehlten final 0,205 Sekunden auf die Spitze.

Rang drei ging mit einem Rückstand von 0,329 Sekunden an den Porsche von Vincent Andronaco (17/Wentorf bei Hamburg) und Leo Pichler (20/AUT, beide Allied-Racing). Vierte wurden Hugo Sasse (18/Aschersleben) und Mike David Ortmann (22/Ahrensfelde, beide Prosport Racing), die im Aston Martin Vantage GT4 0,358 Sekunden zurücklagen. Die Top Fünf komplettierten Jan Philipp Springob (21/Olpe) und Robin Falkenbach (20/Niederkassel, beide Drago Racing Team ZVO) im Mercedes-AMG GT4. Somit befanden sich Fahrzeuge von vier Marken auf den ersten fünf Plätzen.

Das erste Rennen der ADAC GT4 Germany wird am Samstag um 15:30 Uhr gestartet und live bei sport.de sowie auf adac.de/motorsport übertragen. „Jeder Pilot, der ein Rennen fährt, möchte natürlich gewinnen. Das ist auch diesmal das Ziel. Wir haben auf jeden Fall das richtige Auto dafür und auch die Pace. Von daher bin ich für das Rennen sehr positiv gestimmt“, geht Pole-Setter Lenerz optimistisch in den siebten Wertungslauf der ADAC GT4 Germany 2022.