ADAC GT Masters

ADAC GT Masters·10.5.2021

Action pur: Die Deutsche GT-Meisterschaft startet in die Saison 2021

»

NITRO sendet am Samstag und Sonntag live ab 16 Uhr. TVNOW überträgt die Rennen im Online-Livestream. Vorjahresmeister Engelhart und Ammermüller: von Teamkollegen zu Konkurrenten.

„Start your engines“: Das ADAC GT Masters startet am Wochenende (14. bis 16. Mai) in der Motorsport Arena Oschersleben in die Saison 2021 und geht erstmals als Internationale Deutsche GT-Meisterschaft an den Start. Ein Feld von rund 30 Supersportwagen verspricht packende Rennen auf der anspruchsvollen Strecke bei Magdeburg. Beide Rennen werden am Samstag und Sonntag live ab 16 Uhr vom neuen TV-Partner NITRO im Free-TV übertragen. Im Livestream sind die Rennen kostenlos bei TVNOW und auf adac.de/motorsport zu sehen.

Keyfacts, Motorsport Arena Oschersleben, Saisonrennen 1 und 2 von 14

  • Streckenlänge: 3.667 Meter

  • Layout: 14 Kurven (sieben Rechts-, sieben Linkskurven), im Uhrzeigersinn befahren

  • Sieger 2020, Rennen 1: Michael Ammermüller/Christian Engelhart (SSR Performance, Porsche 911 GT3 R)

  • Sieger 2020, Rennen 2: Philip Ellis/Raffaele Marciello (Knaus-Team HTP-Winward-Mercedes-AMG GT3 Evo)

  • ADAC GT Masters in Oschersleben im TV und im Stream: Übersicht über die Sendezeiten

Die Favoriten

Schon beim Vorsaisontest in Oschersleben begeisterte das ADAC GT Masters mit enormer Leistungsdichte: Rund 20 Fahrzeuge lagen dabei in nur einer Sekunde und gaben einen Vorgeschmack auf ein spannendes erstes Rennwochenende. Der Kurs in Sachsen-Anhalt steht zudem für abwechslungsreiche Rennen: Mit Audi, BMW, Corvette, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche siegten in den vergangenen fünf Jahren in der Motorsport Arena sechs verschiedene Marken. Siegkandidaten gibt es daher beim Auftaktwochenende viele. Gute Chancen darf sich unter anderem Titelverteidiger Christian Engelhart (34/Starnberg) ausrechnen, dessen neuer Teamkollege beim Küs Team Bernhard, Thomas Preining (22/A), im Porsche 911 GT3 R beim Vorsaisontest die absolute Bestzeit fuhr. Mit vier Siegen in Oschersleben ist Engelhart auch der erfolgreichste der aktuellen Piloten auf dem Kurs. Aus dem diesjährigen Fahrerfeld haben 16 Fahrer bereits einen Laufsieg in Oschersleben eingefahren – darunter auch Engelharts letztjähriger Co-Champion Michael Ammermüller (35/Rotthalmünster), der mit dem Porsche-Team SSR Performance seinen Titel verteidigen will.

Die Neuheiten

Erstmals erhält das ADAC GT Masters vom Deutschen Motorsport Bund (DMSB) in dieser Saison das Prädikat Internationale Deutsche GT-Meisterschaft, das höchste vom DMSB im Automobil-Rundstreckensport vergebene Prädikat. Eine Weltpremiere im Automobilsport feiert die Penalty-Lap, mit der Fahrer in den Rennen für kleinere Vergehen bestraft werden. Eine Aufwertung erfährt das Zeittraining, in dem im vergangenen Jahr bis zu 30 Fahrzeuge in einer Sekunde lagen: Erstmals werden für die Top Drei Punkte vergeben. Der ADAC setzt sich zusammen mit dem neuen Partner BWT für mehr Nachhaltigkeit an den Rennstrecken der Deutschen GT-Meisterschaft ein. Getreu der Botschaft „Change the world, sip by sip“ wird das Fahrerlager bei der langfristigen Partnerschaft ab diesem Jahr zu einer „Bottle Free Zone“.

Die Rennen im TV und Livestream

Der neue TV-Partner NITRO berichtet ausführlich aus Oschersleben. Jeweils ab 16.00 Uhr überträgt der Sender am Samstag und Sonntag im Free-TV live von der Strecke. Neben der Übertragung der beiden Rennen runden eine Vorberichterstattung und eine Rennanalyse sowie Highlights das Programm ab. Die beiden Zeittrainings und die Rennen gibt es zudem im Livestream auf adac.de/motorsport sowie im kostenlosen Free-Bereich bei TVNOW.

Die Strecke

Bereits zum 17. Mal tritt das ADAC GT Masters am Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben an. Seit der Premierensaison der Rennserie ist die 3,667 Kilometer lange Strecke, die rund 40 Kilometer westlich von Magdeburg liegt, fester Bestandteil des Saisonkalenders. Oschersleben ist traditioneller Auftaktort der neuen Saison, schon zwölf Mal startete das ADAC GT Masters dort in das Jahr. Neben dem ADAC GT Masters starten am ersten Rennwochenende auch die ADAC GT4 Germany, die ADAC TCR Germany sowie der Porsche Carrera Cup Deutschland.

Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage sind am ersten Saisonwochenende keine Zuschauer zugelassen. Fans, die bereits Tickets im Online-Vorverkauf gekauft haben, können diese in Karten für eine andere ADAC GT Masters-Veranstaltung umtauschen oder zurückgeben. In ADAC-Geschäftsstellen oder Eventim-Vorverkaufsstellen gekaufte Tickets können dort zurückgegeben werden.

Der Lokalmatador

Oschersleben ist das Heimspiel von ADAC GT4 Germany-Aufsteiger Hugo Sasse, der aus dem rund 40 Kilometer von der Rennstrecke entfernten Aschersleben kommt. Der 17 Jahre alte Förderpilot der ADAC Stiftung Sport ist der jüngste Pilot im Feld und startet in einem Lamborghini Huracán GT3 Evo von T3 Motorsport.

Stimmen vor dem Rennwochenende

Christian Engelhart (Küs Team Bernhard, Porsche 911 GT3 R): „Der Vorsaisontest lief für uns gut, wir haben ihn mit der Bestzeit abgeschlossen. Oschersleben war schon immer ein gutes Pflaster für mich. Ich habe dort schon viele Erfolge gefeiert und vergangenes Jahr dort den Titel im ADAC GT Masters gewonnen, deshalb reise ich immer sehr gerne an die Strecke. Der Kurs macht sehr viel Spaß. Er hat viele lange Kurven, in denen es vor allem auf eine gute Balance ankommt. Das Auto darf nicht zu sehr untersteuern. Wir rechnen uns mit dem Porsche gute Chancen aus.“

Maro Engel (Mercedes-AMG Team Toksport WRT, Mercedes-AMG GT3 Evo): „Der Vorsaisontest hat gezeigt, dass es wieder wahnsinnig eng zugeht. Die Saison wird wieder heiß umkämpft. Das Level im Starterfeld ist wahrscheinlich noch stärker, es sind einige Topautos und -fahrer dazugekommen. Wir freuen uns, dass es losgeht. Wir sind ein sehr gut eingespieltes Team und wollen diesen Vorteil gut nutzen.“