MotoGP Sachsenring 

MotoGP Sachsenring·11.4.2013

Marcel Schrötter rast unbeirrt in die Punkte: Wir stellen die schnellen Jungs vor

Schon beim Saisonauftakt am 7. April in Katar konnte Marcel Schrötter mit einem 13. Platz seine ersten drei WM-Punkte feiern. Letztes Jahr bei seinem Einstieg in die Moto2, der zweithöchsten WM-Klasse, war der 20-jährige Bayer noch ohne Punktgewinn geblieben.

Dabei war die Vorbereitung alles andere als optimal. Erst eine Woche vor Beginn der Testfahrten war die Finanzierung seines Startplatzes im spanischen Team Desguaces La Torre SAG gesichert. "Ich hatte dann in Valencia ein Leihmotorrad und habe es gleich zerstört", kommentiert Schrötter zerknirscht seinen Sturz am ersten Testwochenende, bei dem das Bike einen Totalschaden erlitt: "Das war kein schönes Gefühl."

Der in Landsberg am Lech geborene Rennfahrer ließ sich durch den Unfall aber nicht beirren. Nervenstärke erwarb er schon im Alter von zwölf Jahren im ADAC Junior Cup. 2007 und 2008 förderte ihn die ADAC Stiftung Sport. Mit Erfolg: 2008 und 2009 gewann Schrötter die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM), 2009 wurde er Europameister in der 125-ccm-Klasse.

Seinem persönlichen Saisonziel ist er beim Rennen in Katar schon einen Schritt näher gekommen: "Ich will so viele Punkte wie möglich sammeln und nicht zu weit von den vorderen Plätzen weg bleiben." Umso mehr freut er sich nun auf den einzigen deutschen WM-Lauf: "Ich verbinde mit dem Sachsenring sehr gute Momente. Der Kurs ist sehr anspruchsvoll und kurvenreich, aber gerade das macht Spaß."

Infos und Tickets für den "eni Motorrad Grand Prix Deutschland" gibt es unter www.sachsenring-gp.de und unter Telefon 037 23.49 99 11.