MotoGP Sachsenring 

MotoGP Sachsenring·16.5.2013

Jonas Folger peilt am Sachsenring das Podest an: Wir stellen die schnellen Jungs vor

In der Königsklasse MotoGP (Motorräder bis 1000 ccm) will sich Stefan Bradl an der Weltspitze etablieren. In der Moto2 (600 ccm) ist Deutschland mit Marcel Schrötter und dem amtierenden Moto3-Weltmeister Sandro Cortese vertreten. In der Moto3 (250 ccm) starten Jonas Folger, Philipp Öttl, Toni Finsterbusch und Florian Alt. Vom 17. bis 19. Mai gastiert die Motorrad-WM im französischen Le Mans.

Jonas Folger zählt zum Favoritenkreis in der Moto3. "Ich rede nicht gern über Titel", gibt sich der 19-jährige Oberbayer zurückhaltend, "wir sind vorne mit dabei, das ist das Wichtigste." Seit Mitte 2012 startet er für das spanische Aspar Team des vierfachen Weltmeisters Jorge Martinez. Bei den ersten beiden Rennen für das neue Team holte er gleich einen dritten Platz und einen Start-Ziel-Sieg.

Er war schon immer ein ganz schneller Junge: Im zarten Alter von zehn Jahren gewann Jonas Folger 2003 alle 14 Rennen des ADAC Mini Bike Cup. Bereits 2008 feierte er sein Debüt in der Motorrad-WM, im gleichen Jahr förderte ihn die ADAC Stiftung Sport.

Der mit 1,80 Meter ziemlich große Rennfahrer fährt eine Kalex-KTM mit 250 ccm, die 60 PS leistet und ca. 240 km/h Spitzengeschwindigkeit erreicht. "Für diese Saison haben wir das Motorrad weiter entwickelt und für meinen Fahrstil optimiert." Die ersten drei Rennen bestätigen den guten Eindruck aus den Testfahrten. Mit zwei vierten und einem dritten Platz hielt sich Jonas Folger konstant an der Spitze. Dahin will er auch beim einzigen deutschen WM-Lauf auf dem Sachsenring: "Dort war ich noch nie auf dem Podium. Das ist ganz klar ein Ziel diese Saison".

Infos und Tickets für den "eni Motorrad Grand Prix Deutschland" gibt es unter www.sachsenring-gp.de und unter Telefon 037 23.49 99 11.