ADAC MX Masters 

DMX·13.3.2024

Die Deutschen Motocross Meisterschaften im Aufschwung

Die Übernahme der Promotorenschaft des ADAC e.V. für die Deutschen Motocross-Meisterschaften (DMX) zeigen erste Wirkungen: die Abgabemöglichkeit von Block-Nennungen sowie digitale Zahlmöglichkeiten vereinfachen den Verwaltungsaufwand, es wird in den Solo-Klassen zusätzlich zum Tagespreisgeld Prämien für die Jahresendplatzierung geben. Dazu wird die Kommunikation der Serie ausgebaut. Mit den Neuerungen wird eine erste Basis für den schrittweisen Auf- und Ausbau der DMX mit Planungssicherheit für die kommenden Jahre für Fahrer sowie Veranstalter geschaffen.

Fahrer können ab sofort ihre Nennung für den Start in der Deutschen Motocross-Meisterschaft über das Nennportal nennung.dmx-nationals.de abgeben. Wie bisher kann pro Veranstaltung oder neu mit einer Blocknennung für die gesamte Saison genannt werden. Es erfolgt eine Erhöhung der Anzahl der „MX-Weekends“, bei denen alle Solo-Klassen bzw. die Seitenwagen- und Quad-Klasse gemeinsam an derselben Veranstaltung antreten, wodurch die Attraktivität für Fahrer, Teams und Zuschauer erhöht wird.

Änderungen gibt es auch im Preisgeldsystem. Die Teilnehmer in der Klasse bis 65 ccm erhalten nun ebenfalls ein Tagespreisgeld in Höhe von 1 Euro pro Punkt. In den anderen Klassen bleibt es bei den bisherigen Preisgeldsätzen, die Auszahlung erfolgt jedoch nur noch für Platzierungen bis einschließlich Platz 15. Für die Endplatzierungen in den Meisterschaften der Solo-Klassen lobt der ADAC einen zusätzlichen Preisgeldtopf aus, während die für die Wertungsrennen qualifizierten Piloten der Quad- und Seitenwagenklasse weiterhin pro Veranstaltung einen Fahrtkostenzuschuss erhalten. Die Aussetzung der Zahlung eines Nenngeldes, die 2020 als Entlastung der Piloten während der Corona Pandemie eingeführt wurde, wird ab der Saison 2024 wieder aufgehoben. Zur Entlastung der Veranstalter mit stark gestiegenen Kosten, insbesondere in den Bereichen medizinische Versorgung, Versicherung, Genehmigungen und vielem mehr, wurde das Nenngeld in den Klassen 250/Open, Quad und Seitenwagen auf 75 Euro pro Veranstaltung leicht erhöht. In den Klassen 65, 85 und 125 beträgt es nun 50 Euro. Dieser Schritt ist nötig, um den Fortbestand von Veranstaltungen dauerhaft zu sichern.

Ein einheitlicher Internetauftritt aller Klassen unter dmx-nationals.de, und eine regelmäßige Kommunikation der Serie durch den ADAC werden die Wahrnehmung und Außendarstellung der DMX steigern.