MotoGP Sachsenring

MOTOGP·9.9.2021

MotoGP in Aragón: Alle Sendezeiten

»

Fünf Siege, acht Podiums, in sämtlichen zwölf Rennen gepunktet. Vor dem Großen Preis von Aragón scheint Fabio Quartararo alles im Griff zu haben. ServusTV-Experte Gustl Auinger schreibt die Konkurrenz dennoch nicht ab: „Resignation gibt’s in der Liga nicht. Sonst hätten alle in der Blütezeit von Marc Márquez aufgegeben.“ ServusTV überträgt die MotoGP aus Alcañiz am Samstag und Sonntag live.

Perfektes Paket Yamaha/Quartararo

65 Zähler beträgt der Vorsprung von Fabio Quartararo nach zwei Drittel der Weltmeisterschaft, für ServusTV-Experte Gustl Auinger nicht nur ein Resultat seiner ruhigen, analytischen Herangehensweise: „Der Fahrer ist nur ein Teil dieses Erfolgspaktes. Es geht immer um das Zusammenspiel von Talent, Crew und Motorrad. Und Yamaha kann in diesem Jahr seine Stärken im Kurvenspeed ausspielen, gleichzeitig wirken sich die Schwächen in der rohen Gewalt nicht gravierend aus.“

Einzelkämpfer Espargaró endlich belohnt

Für Begeisterung sorgte zuletzt Aleix Espargaró, der mit Rang drei in Silverstone das erste Aprilia-Podest in der MotoGP-Ära einfuhr. „Als Einzelkämpfer hat er es doppelt schwer, weil er alle relevanten Daten selbst liefern muss“, erklärt Auinger. Die Verpflichtung von Maverick Viñales könne für Espargaró also eine gesunde Motivation bedeuten. „Aleix hat keinen Druck mehr, er wurde nach Silverstone bei Aprilia heilig gesprochen. Und er kennt die Strukturen im Team ganz genau und weiß, dass er der Chef im Haus ist.“

Wird Viñales zum Teamplayer?

Wie sich Viñales in den italienischen Rennstall einfügen werde, für den er in Aragón sein Debüt gibt, bleibt hingegen abzuwarten. „Wir wissen, dass er sehr gut Motorrad fahren kann und voller Elan die Aufgabe in Angriff nehmen wird.“ Zudem sei bei der Trennung von Yamaha nur die eine Seite der Geschichte bekannt. „Aber er ist sicher kein einfacher Mensch. Und man fragt sich schon, wie er reagieren wird, wenn die Aprilia einmal einen Durchhänger hat.“

Dreikampf um Platz zwei

Spannend entwickelt sich der Kampf um Platz zwei. Joan Mir, Johann Zarco und Peco Bagnaia trennen im Gesamtklassement gerade einmal fünf Zähler. Gustl Auinger setzt in diesem Triell auf den Suzuki-Fahrer. „Ducati ist in der schwierigen Position, dass die Werks- und Satellitenmotorräder sehr ebenbürtig und auch die Fahrer unheimlich ausgeglichen sind. Sie nehmen sich dadurch gegenseitig die Punkte weg.“

Ist Aragón noch Márquez-Land?

In Aragón kehrt der im Vorjahr ausgefallene Marc Márquez an eine seiner Lieblingsstrecken zurück. Die letzten vier Rennen, die der achtfache Weltmeister in Alcañiz bestritt, gewann er allesamt. Ob er es wieder schaffen kann? „Natürlich“, ist Auinger überzeugt. „Die aggressive Einstellung, immer mehr als hundert Prozent zu geben, die ihn in der Vergangenheit viel gebracht hat, ist im Moment aber fast ein Nachteil. Ein Márquez kann halt nicht anders. Andererseits wird er auch täglich fitter.

Strecke für alle Konzepte

Auf dem abwechslungsreichen Kurs der Ciudad del Motor de Aragón, auf dem sowohl Leistung als auch Fahrbarkeit gefragt sind, hat der ServusTV-Experte aber in diesem Jahr andere Protagonisten ganz oben auf der Liste: „Was die Power betrifft, die Ducatis von Jorge Martín und Jack Miller. Vom Paket her Yamaha und Fabio Quartararo.“

Pol Espargaró im Exklusiv-Interview

Rund um die Rennaction stellt sich Honda-Pilot Pol Espargaró einem One-on-One, zudem liefert ServusTV alle Infos zu Aprilia-Neuzugang Maverick Viñales. In der Moto2 gibt es ein Feature über Tom Lühti, der sich mit Saisonende aus der Motorrad-Weltmeisterschaft zurückzieht. Andrea Schlager und Stefan Nebel melden sich direkt aus der Boxengasse der Ciudad del Motor de Aragón, in der Kommentatorenbox sind Christian Brugger und Alex Hofmann.

Gran Premio Tissot de Aragón am 11. und 12. September LIVE bei ServusTV

Samstag (11. September):
12:25 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
12:35 Uhr: Qualifying Moto3 LIVE
13:30 Uhr: 4. freies Training MotoGP LIVE
14:10 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE
15:10 Uhr: Qualifying Moto2 LIVE

Sonntag (12. September):
10:20 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
11:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
12:20 Uhr: Rennen MotoGP LIVE
14:00 Uhr: Rennen Moto2 LIVE