Der MotoGP von San Marino am Samstag und Sonntag live bei ServusTV Foto: ServusTV/GEPApictures
Der MotoGP von San Marino am Samstag und Sonntag live bei ServusTV Foto: ServusTV/GEPApictures

Der MotoGP von San Marino live bei ServusTV

Weltelite des Motorradsports geht auf dem Misano World Circuit an den Start

Am Wochenende reisen die Zweirad-Asse der MotoGP zum Grand Prix von San Marino. ServusTV überträgt die Qualifyings und Rennen wie gewohnt live.

Das MotoGP-Feld rückt immer enger zusammen, in fünf Rennen stand kein Fahrer öfter als zweimal am Podest. ServusTV-Experte Gustl Auinger: "Diese Saison hat's wirklich in sich. Mit derart vielen Überraschungen konnte man nicht rechnen." Und nach zwei Powerstrecken, wird es nun wieder kurvenreicher. ServusTV überträgt die Motorrad-Weltmeisterschaft aus Misano am Samstag und Sonntag live.

Doppeltes Heimspiel für den Doktor
Unter dem Felskamm von San Marino geht der dritte Double-Header der Saison in Szene. Und am Misano World Circuit Marco Simoncelli sind alle Augen auf Valentino Rossi gerichtet, der in der unmittelbaren Umgebung wohnt. "Er ist hungrig wie eh und je, das Alter ist ihm komplett egal", schwärmt Gustl Auinger. "Die Top 5 sind auf jeden Fall drinnen, der Sieg wird eher schwierig." Nach katastrophalen Rennen in Tschechien und Österreich sollte Yamaha auch mit den Gegebenheiten besser zurechtkommen, so der ServusTV-Experte, auch wenn man seit 2014 auf einen vollen Erfolg an der adriatischen Riviera wartet. "In den letzten Jahren musste das Team allerdings sehr leiden."

KTM-Bikes leben nicht nur von Power
Drunter und drüber geht es indes bei Ducati. Andrea Dovizioso, Misano-Sieger 2018, habe nur wenige Optionen für kommende Saison. "Umso wichtiger ist es für ihn, bei jedem Rennen seine Visitenkarte abzugeben." Und dass mit Suzuki zu rechnen sei, habe man schon von den starken Wintertests gewusst. Das Team der Stunde heißt allerdings KTM. Zwar sind die kraftvollen Motorräder eher für Powerstrecken ausgelegt, dennoch traut Auinger den Oberösterreichern auf dem langsamen Kurs mit seinen harten Bremspunkten alles zu: "In Jerez, wo Leistung ebenfalls eine untergeordnete Rolle spielt, hat KTM auch eine sehr gute Figur gemacht."

Mischen Satellitenteams bis zum Finale mit?
Und Honda? "Der größte Motorradhersteller der Welt hat Ressourcen bis zum Abwinken, es passiert aber nichts. Die Zeit ist in diesem Jahr einfach zu knapp." Am besten würde sich noch Kundenteamfahrer Takaaki Nakagami schlagen, weil man mit dem Weltmeister-Motorrad von 2019 über Vergleichswerte und Erfahrungen verfügt. "Ich gehe ohnehin davon aus, dass die Satellitenteams bis zum Schluss konkurrenzfähig bleiben, da der im Normalfall zur Saisonmitte einsetzende Entwicklungsschub bei den Werksmaschinen diesmal wegfällt."

Keine Geisterrennen an der Adria
Erstmals sind in diesem Jahr Zuschauer bei einem Rennen zugelassen, 10.000 Menschen dürfen täglich auf die Anlage. Auinger: "Man weiß, dass etwa ein Rossi gerne mit den Fans kokettiert und spielt, so etwas kann einiges bewegen." Grundsätzlich freue sich jeder Fahrer über Zuschauer. "Du schreist ja deine Emotionen weniger gern in leere Ränge raus oder in eine finstere Kamera." Die Angst sei aber ein ständiger Begleiter, schließlich reise der Tross noch durch ganz Europa. "Und die Tifosi sind nicht immer leicht zu disziplinieren. Andererseits müssen wir irgendwann auch wieder zurückfinden."

Das skurrile Leben des Miguel Oliveira
Rund um die Rennaction durchleuchtet ServusTV den sportlichen Werdegang sowie das durchaus skurrile Privatleben von StyrianGP-Triumphator Miguel Oliveira. In der Moto2 wird der zweimalige Saisonsieger Enea Bastianini vorgestellt. Zudem gibt es die wichtigsten News aus der Moto3 und vom Attnanger Maxi Kofler. Moderatorin Eve Scheer und Experte Gustl Auinger berichten direkt aus der Boxengasse in Misano, Christian Brugger und Alex Hofmann kommentieren aus dem Studio in Salzburg.

Gran Premio Lenovo di San Marino e della Riviera di Rimini am 12. bis 13. September bei ServusTV:

Samstag (12. September):
12:25 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
12:35 Uhr: Qualifying Moto3 LIVE
13:30 Uhr: 4. freies Training MotoGP LIVE
14:10 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE
15:05 Uhr: Qualifying Moto2 LIVE

Sonntag (13. September):
10:20 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
11:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
12:20 Uhr: Rennen Moto2 LIVE
14:00 Uhr: Rennen MotoGP LIVE

Saison 2020