Pressekontakt

ADAC e.V.
Oliver Runschke
Motorsport- und Klassik-Kommunikation
Tel.: +49 (0)89 7676 6965
Mobil: +49(0)171 555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Partnerschaften, Kooperationen & Sponsoring
Leiter Kommunikation Motorsport & Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


30.04.2020 - ADAC Opel e-Rally Cup

ADAC Opel e-Rally Cup: Die Entwicklung läuft auf Hochtouren

  • Die Vorbereitungen für den ADAC Opel e-Rally Cup 2020/2021 sind in vollem Gange
  • Auch Junior-Europameister Marijan Griebel testet den rein elektrischen Corsa-e Rally
  • Einige Veranstaltungs-Absagen sorgen für Modifikationen am Cup-Terminkalender

Rüsselsheim/München. Die Vorbereitungen für den ersten rein elektrischen Rallye-Markenpokal der Welt sind in vollem Gange. Trotz der gegenwärtigen Einschränkungen des Alltags- und Berufslebens läuft das umfangreiche Entwicklungs- und Testprogramm mit dem Opel Corsa-e Rally weiter. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Stand des Projekts", erklärt Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott. "Fahrwerksseitig sind wir gut sortiert, die Software-Adaption ist weit fortgeschritten. Derzeit konzentrieren wir uns vor allem auf die Simulation verschiedener Fahr- und Ladezyklen, um möglichst viele Realdaten zu gewinnen. Das ist wichtig für die spätere Einbindung des ADAC Opel e Rally Cups in die Abläufe bei den Veranstaltungen der Deutschen Rallye-Meisterschaft."

Auf Einladung von Opel Motorsport nahm auch der ehemalige Opel-Werkspilot Marijan Griebel, mit dem ADAC Opel Rallye Junior Team Junior-Europameister 2016, an einigen Testfahrten teil und steuerte wertvolle Erkenntnisse zur Entwicklung des Corsa-e Rally bei. "Es hat viel Spaß gemacht, beim Entstehen dieses tollen Projekts mitzuwirken", sagt der 30-jährige Pfälzer. "Dank des direkt anliegenden Drehmoments von 260 Newtonmetern und des Torsen-Differenzials geht der Corsa-e Rally richtig gut aus den Ecken heraus, reagiert spontan auf die Befehle des Piloten und ist sehr agil. Ich denke, das Auto eignet sich perfekt für einen Markencup."

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen auch an der Vorbereitung für den ADAC Opel e-Rally Cup nicht spurlos vorbei. Einige für Vorbereitungs- und Testeinsätze vorgesehene Rallyes mussten verlegt werden, was Kalender-Anpassungen nötig macht. Die aktuelle Planung sieht weiterhin vor, in diesem Jahr vier der insgesamt zehn Wertungsläufe der "Super Season" 2020/2021 zu absolvieren.

"Wir sind weiter auf einem guten Weg und überzeugt, einen starken Auftakt zum ADAC Opel e-Rally Cup hinlegen zu können", sagt Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott. "Natürlich hat die Gesundheit der Menschen derzeit Vorrang, und entsprechend verantwortungsvoll gehen wir ans Werk", ergänzt ADAC Motorsportchef Thomas Voss. "Wir denken dabei aber auch schon an die Zeit nach Corona, wenn die Motorsport-Fans endlich wieder ihrer Passion frönen können. Wir freuen uns sehr auf das Debüt des ADAC Opel e-Rally Cup."
Download PDF, 611.06 KB

Bilder

Flotter Stromer: Die Vorbereitungen für den ADAC Opel e-Rally Cup laufen

29.04.2020 - ADAC Opel e-Rally Cup

Flotter Stromer: Die Vorbereitungen für den ADAC Opel e-Rally Cup laufen

Download 3.35 MB - Auflösung: 5133 x 3422px
Download 3.35 MB

Flotter Stromer: Die Vorbereitungen für den ADAC Opel e-Rally Cup laufen

Marijan Griebel: Auch der Ex-Junior-Europameister testete den Corsa-e Rally

29.04.2020 - ADAC Opel e-Rally Cup

Marijan Griebel: Auch der Ex-Junior-Europameister testete den Corsa-e Rally

Download 1.79 MB - Auflösung: 5012 x 3346px
Download 1.79 MB

Marijan Griebel: Auch der Ex-Junior-Europameister testete den Corsa-e Rally




ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.