Pressekontakt

ADAC GT4 Germany Presse
Oliver Müller
Müller Mediahouse
Mobil: +49 151 41206022
E-Mail: oliver@muellermediahouse.de

ADAC e.V.
Oliver Runschke
Motorsport- und Klassik-Kommunikation
Tel.: +49 (0)89 7676 6965
Mobil: +49(0)171 555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Kommunikation Motorsport und Klassik, Sponsoring & Events
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


10.09.2019 - ADAC GT4 Germany

Titelkampf in der ADAC GT4 Germany spitzt sich zu

  • Drei Fahrerpaarungen mit Mercedes-AMG, BMW und KTM innerhalb von sechs Punkten
  • Formel-1-Kommentator Christian Danner mit nächstem Gaststart im McLaren

München. Der Titelkampf in der Premierensaison der ADAC GT4 Germany geht in die entscheidende Phase: Zum vorletzten Rennwochenende auf dem Hockenheimring vom 13. bis 15. September reisen Hamza Owega (27/Köln) und Jusuf Owega (17/Köln, beide GetSpeed Performance) mit ihrem Mercedes-AMG GT4 als Tabellenführer an. Mit 103 Punkten liegt das Bruderpaar nur zwei Zähler vor dem BMW M4 GT4-Duo Marius Zug (16/Pfaffenhofen) und Gabriele Piana (32/ITA, beide RN Vision STS Racing Team) sowie sechs Punkte vor Mads Siljehaug (23/NOR) und Eike Angermayr (20/AUT, beide Felbermayr-Reiter) im KTM X-Bow GT4. Diese Ausgangslage verspricht Hochspannung rund um den 4,574 Kilometer langen Kurs in Baden-Württemberg. SPORT1 zeigt erneut beide Rennen der ADAC GT4 Germany live im Free-TV; Lauf 1 am Samstag ab 11.00 Uhr und Lauf 2 am Sonntag ab 15.25 Uhr. Zudem werden die Rennen wie üblich auf SPORT1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac im Livestream online übertragen.

„Vielleicht stehen wir jetzt etwas mehr im Fokus, weil wir Tabellenführer sind. Aber grundsätzlich beeinflusst uns das im Rennen beziehungsweise bei der Vorbereitung auf das Wochenende in Hockenheim nicht“, bleibt Tabellenführer Jusuf Owega gelassen. „Wir werden versuchen, bei den beiden Läufen ein gesundes Mittelmaß zu finden. Auf dem kleinen Punkte-Vorsprung können wir uns nicht ausruhen; auf der anderen Seite dürfen wir auch nicht zu viel Risiko gehen.“

Eher zurückhaltend gibt sich der drittplatzierte KTM-Pilot Eike Angermayr: „Ich bin am Hockenheimring bislang noch nicht gefahren. Jedoch schätzte ich, dass die Strecke unserem X-Box GT4 nicht besonders gut liegen dürfte. Denn es gibt nicht nur die lang gezogene Parabolica, sondern insgesamt sehr viele Vollgas-Anteile.“ Angermayr hofft, nach dem Rennwochenende in Hockenheim weiterhin in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu sein, um dann beim Finale am Sachsenring (27. bis 29. September) zuschlagen zu können. Das dortige Streckenlayout kommt der Charakteristik des KTM wieder besser entgegen.

Mit dem Schwung des Sieges aus dem Sonntagsrennen am Nürburgring kommt Luke Wankmüller (18/Keltern, HP Racing International) zu seinem Heimspiel nach Hockenheim. „Wir wissen jetzt, dass unser Auto perfekt funktioniert und dass wir mega schnell sind. Insofern fahren wir mit einem guten Gefühl an den Hockenheimring. Unser Ziel sind definitiv Podiumsplatzierungen oder sogar die Laufsiege. Wir werden alles geben und haben auf jeden Fall gute Chancen“, erklärt der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, der sich einen Mercedes-AMG GT4 mit Tim Heinemann (21/Fichtenberg) teilt.

Ebenfalls nicht weit zum Hockenheimring hat es Marcus Suabo (50/Ettlingen, Schütz Motorsport), der zuletzt am Nürburgring erstmals die Trophy-Wertung für sich entschied. „Obwohl ich von zuhause nur 50 Minuten zur Strecke habe, schlafe ich in Hockenheim, um somit näher beim Team zu sein“, erläutert Suabo, der im Mercedes-AMG GT4 wieder mit Marvin Dienst (22/Lampertheim) unterwegs ist. „Ich kenne die Strecke natürlich sehr gut. Und da ich wie bereits am Nürburgring mit Marvin starte, hoffe ich auf ein gutes Resultat. Mit zwei Platzierungen unter den besten Zehn wäre ich mehr als zufrieden. Mein Ziel ist es, auf Gesamtrang drei der Trophy-Wertung aus Hockenheim abzureisen.“

Das Feld der ADAC GT4 Germany wird auf dem Hockenheimring abermals von zwei Gaststartern bereichert. Wie bereits beim Rennwochenende in Zandvoort, fährt der ehemalige Formel-1-Pilot und aktuelle TV-Experte Christian Danner (61/Seeshaupt) gemeinsam mit Bernhard Laber (55/München, beide Team GT) einen McLaren 570S GT4. Erstmals mit dabei sind Marc Ehret (26/Hüttenfeld) und Tobias Dauenhauer (21/Mörlenbach), die einen dritten BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport pilotieren.
Download PDF, 555.9 KB

Bilder

ADAC GT4 Germany, GetSpeed Performance, Hamza Owega, Jusuf Owega

10.09.2019 - ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany, GetSpeed Performance, Hamza Owega, Jusuf Owega

Download 2.13 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 2.13 MB

ADAC GT4 Germany, GetSpeed Performance, Hamza Owega, Jusuf Owega

ADAC GT4 Germany, GetSpeed Performance, Hamza Owega, Jusuf Owega

10.09.2019 - ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany, GetSpeed Performance, Hamza Owega, Jusuf Owega

Download 1.61 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.61 MB

ADAC GT4 Germany, GetSpeed Performance, Hamza Owega, Jusuf Owega

ADAC GT4 Germany, Reiter Engineering, Eike Angermayr, Mads Siljehaug

10.09.2019 - ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany, Reiter Engineering, Eike Angermayr, Mads Siljehaug

Download 1.62 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.62 MB

ADAC GT4 Germany, Reiter Engineering, Eike Angermayr, Mads Siljehaug

ADAC GT4 Germany, HP Racing International, Luke Wankmüller, Tim Heinemann

10.09.2019 - ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany, HP Racing International, Luke Wankmüller, Tim Heinemann

Download 1.39 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.39 MB

ADAC GT4 Germany, HP Racing International, Luke Wankmüller, Tim Heinemann

ADAC GT4 Germany, Team GT, Bernhard Laber, Christian Danner

10.09.2019 - ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany, Team GT, Bernhard Laber, Christian Danner

Download 1.94 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.94 MB

ADAC GT4 Germany, Team GT, Bernhard Laber, Christian Danner




ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.