Pressekontakt

ADAC TCR Germany Presse
Andreas Asen
SID Sportmarketing & Communication Services GmbH
Tel.: +49 221 99880
Mobil: +49 16090931898
E-Mail: andreas.asen@sid.de

ADAC e.V.
Oliver Runschke
Motorsport- und Klassik-Kommunikation
Tel.: +49 (0)89 7676 6965
Mobil: +49(0)171 555 6236
E-Mail: oliver.runschke@adac.de

ADAC e.V.
Kay-Oliver Langendorff
Leiter Partnerschaften, Kooperationen & Sponsoring
Leiter Kommunikation Motorsport & Klassik
Tel.: +49 (0)89-7676 6936
Mobil: +49 (0)171-555 5936
E-Mail: kay.langendorff@adac.de

zurück zur Übersicht


18.07.2020 - ADAC TCR Germany

Start frei für die ADAC TCR Germany 2020

  • Saisonvorbereitung auf dem Lausitzring läuft
  • 350 PS starke Tourenwagen sorgen für Spektakel
  • Honda Junior Challenge für Nachwuchstalente auch 2020

Lausitzring. Auftakt für die neue Saison: Die ADAC TCR Germany ist startklar für das Jahr 2020 und steht im Zeichen des Duells von Herausforderer Honda gegen Titelverteidiger Hyundai. Neben den etablierten Teams aus den vergangenen Jahren stellen sich in dieser Saison auch Neuzugänge aus Litauen und Polen dem Wettbewerb in der Tourenwagenserie des ADAC. Bevor es vom 31. Juli bis 2. August mit dem ersten Rennwochenende im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring losgeht, testen die Teams an diesem Wochenende in der Lausitz. SPORT1 und SPORT1+ zeigen alle Rennen der ADAC TCR Germany im TV, mindestens ein Rennen am Wochenende ist live im frei empfangbaren Programm zu sehen. Online sind die Läufe bei SPORT1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/ADAC zu sehen.

Insgesamt acht Teams starten, neu sind das Skuba Racing Team aus Litauen und Albert Legutko Racing aus Polen. Das Team Positione Motorsport aus Finnland war bereits 2018 in der ADAC TCR Germany zu Gast und kehrt nun zurück.

Im Fahrerfeld sind viele alte Bekannte vertreten. Darunter unter anderem Harald Proczyk (44, Österreich, HP Racing International), Champion des Jahres 2018, Antti Buri (31, Finnland, Hyundai Team Engstler) und Mike Halder (24, Meßkirch, Profi Car Honda ADAC Sachsen). Die drei sind bereits seit der Premierensaison 2016 in der ADAC TCR Germany am Start – in diesem Jahr wagen sie alle einen neuen Anlauf auf den Titel. Antti Buri hat sich dem Meisterteam Hyundai Team Engstler angeschlossen und ist vom Audi RS3 LMS auf den Hyundai i30 N TCR umgestiegen.

Die Fugel-Brüder Dominik (23, Chemnitz, Profi Car Honda ADAC Sachsen) und Marcel (19, Chemnitz, Profi Car Team Halder) starten erneut im Honda Civic TCR. Harald Proczyk begrüßt an seiner Seite einen neuen Teamkollegen: Jan Seyffert (22, Stuttgart) ist von Lubner Motorsport zu Proczyks HP Racing International gewechselt. René Kircher (19, Hünberg, Volkswagen Team Oettinger) startet im VW Golf GTI TCR.

Zudem sind einige neue Gesichter dabei, Dziugas Tovilavicius aus Litauen etwa, der für das Skuba Racing Team im VW Golf GTI TCR startet. Albert Legutko (20, Polen, Albert Legukto Racing) im Honda Civic TCR und Nico Gruber (18, Österreich, Hyundai Team Engstler) absolvieren ebenso ihre erste Saison in der Tourenwagenserie des ADAC. Mit Michelle Halder (20, Meßkirch, Profi Car Team Halder) ist zudem eine Frau am Start, die im vergangenen Jahr in Zandvoort bereits einen Rennsieg in der ADAC TCR Germany gefeiert hat. Das Hyundai Team Engstler setzt erneut das VIP Auto mit namhaften Gaststartern ein.

Motorsportfans können sich dabei erneut auf 350 PS starke Tourenwagen freuen, die mit Einheitsreifen aus dem Hause Yokohama fahren werden. Die meisten Fahrer setzen dabei auf den Hyundai i30 N TCR und den Honda Civic TCR. Auch die Honda Junior Challenge wird in diesem Jahr erneut ausgefahren. Der Sieger dieser Nachwuchswertung erhält am Saisonende einen neuen Honda Civic.

Die fünfte Saison der ADAC TCR Germany umfasst sieben Rennwochenenden mit jeweils zwei Läufen. Gefahren wird nach dem Saisonauftakt auf dem Lausitzring auf dem Nürburgring (14. bis 16. August), dem Hockenheimring (18. bis 20. September), dem Sachsenring (2. bis 4. Oktober), dem Red Bull Ring (16. bis 18. Oktober) in Österreich, in Zandvoort (30. Oktober bis 1. November) in den Niederlanden und in Oschersleben (6. bis 8. November). Spätestens nach diesen 14 Rennen steht fest, wer die Nachfolge von Max Hesse (19, Wernau) als Meister antritt.
Download PDF, 630.61 KB

Bilder

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Hyundai Team Engstler, Antti Buri

18.07.2020 - ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Hyundai Team Engstler, Antti Buri

Download 1.7 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.7 MB

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Hyundai Team Engstler, Antti Buri

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, VOLKSWAGEN Team OETTINGER, Rene Kircher

18.07.2020 - ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, VOLKSWAGEN Team OETTINGER, Rene Kircher

Download 1.75 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.75 MB

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, VOLKSWAGEN Team OETTINGER, Rene Kircher

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Hyundai Team Engstler, Nico Gruber

18.07.2020 - ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Hyundai Team Engstler, Nico Gruber

Download 1.4 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.4 MB

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Hyundai Team Engstler, Nico Gruber

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, HP Racing International, Jan Seyffert

18.07.2020 - ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, HP Racing International, Jan Seyffert

Download 1.73 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.73 MB

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, HP Racing International, Jan Seyffert

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Profi Car Honda ADAC Sachsen, Mike Halder

18.07.2020 - ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Profi Car Honda ADAC Sachsen, Mike Halder

Download 1.36 MB - Auflösung: 4488 x 2992px
Download 1.36 MB

ADAC TCR Germany, Lausitzring Test, Profi Car Honda ADAC Sachsen, Mike Halder




ADAC Motorsport stellt Journalisten kostenfreies Bildmaterial zur redaktionellen Verwendung in ihrer Berichterstattung zur Verfügung.

Hiermit bestätigte ich, dass ich das angeforderte Bildmaterial ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwenden werde und dabei den angegebenen Bildurheber nenne.
Sollte kein Foto-Credit angegeben sein, so ist stets "ADAC Motorsport" bzw. "ADAC Klassik" als Urheber zu nennen.