© RB HahnRené Mandel tritt gemeinsam mit Co-Pilot Dennis Zenz im Hyundai i20 R5 an

Saisonfinale von ADAC Rallye Masters und DRM mit starkem Feld

147 Teams bei der ADAC 3-Städte-Rallye

Knapp 150 Teams starten am 20. und 21. Oktober im niederbayerischen Bäderdreieck bei der ADAC 3-Städte-Rallye.

Mehr Masse und noch mehr Klasse: Der Boom bei der ADAC 3-Städte-Rallye hält an! Für das Motorsportspektakel im niederbayerischen Bäderdreieck am 20. und 21. Oktober haben insgesamt 147 Teams gemeldet, darunter diverse R5- und Super 2000-Modelle, aber auch über 20 historische Modelle nach Anhang K.

Dieses Feld, das größte in der Geschichte seit dem Wegzug aus Straubing im Jahr 2003 und der damit verbundenen Neustrukturierung sorgt für Spannung im Kampf um den Tagessieg. Zudem fallen in allen drei Top-Serien - Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM), ADAC Rallye Masters und Mitropa Rally Cup - die Titel-Entscheidungen erst beim Saisonfinale.

"Gerade bei der Deutschen Rallye-Meisterschaft erleben wir die spannendsten Positionskämpfe seit Jahren", freut sich Fritz Schadeck, Sportleiter vom ausrichtenden ADAC Südbayern. "Dass aber auch in der Breite so ein großes Teilnehmerfeld zusammenkommt, zeigt: Die Rallye lebt - und hier in der Region vielleicht noch ein bisschen mehr." Da werden Erinnerungen an die "goldenen Zeiten" dieses Sports in den 1980er-Jahren wach.

Für die insgesamt zehn Wertungsprüfungen geht es heuer auf eine Strecke von 129 Kilometern mit Start und Ziel im Rallyezentrum auf dem Karpfhamer Volksfestplatz. Am Freitag. 20. Oktober, stehen ab 15:45 Uhr zwei spektakuläre Etappen im benachbarten Österreich an. Dort wird sich das Teilnehmerfeld für die Samstags-Klassiker St. Salvator und Fellner Arena schon ein bisschen vorsortieren. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Entscheidungen:

Deutsche Rallye-Meisterschaft: Kreim, Dinkel oder Mandel?

Als Spitzenreiter kommen die amtierenden DRM-Meister und 3-Städte-Sieger von 2015 und 2016, Fabian Kreim/Frank Christian (Fränkisch-Krumbach/Oberhausen) auf die Prüfungen in Niederbayern. Sie haben im Fabia R5 von Skoda Auto Deutschland 138 Punkte auf ihrem Konto. Erste Verfolger sind Dominik Dinkel/ Christina Kohl (Rossach/Tiefenbach), die im Brose-Skoda Fabia R5 bislang 117 Zähler gesammelt haben. Nur einen Punkt dahinter liegt DSK-Youngster René Mandel (Sommerkahl), der gemeinsam mit Co-Pilot Dennis Zenz (Klausen) erneut in einem Hyundai i20 R5 antritt. Alle drei sind natürlich heiße Anwärter auf den Tagessieg. Aber ein Wörtchen mitreden will hier auch Marijan Griebel (Hahnweiler) als Gaststarter für Peugeot: Für den amtierenden U28-Europameister ist es der erste Einsatz am Steuer des 208 T16 R5. Und mit Sepp Wiegand (Zwönitz) hat der Vize-Europameister von 2014 mit einem Skoda Fabia R5 gemeldet.

ADAC Rallye Masters: Mohe oder Schumann?

Die besten Breitensportler der Nation haben bei den Läufen zum ADAC Rallye Masters seit Jahren ihre perfekte Plattform gefunden. Und die Entscheidung um den Gesamtsieg fällt ebenfalls erst beim Saisonfinale: Nach ihrem jeweils sechsten Divisionssieg liegen Carsten Mohe/Alexander Hirsch in ihrem Renault Clio R3T aus der Division 4 weiterhin knappe 3 Punkte vor Max Schumann, der wieder mit Co-Pilotin Maresa Lade im Suzuki Swift die Division 6 gewann.

Mitropa Rally Cup: Nutzt Herrmann Gaßner sen. den Heimvorteil?

Der Mitropa Rally Cup ist die "Rallye-Europameisterschaft der Privatfahrer" und hat eine große Geschichte. Seit seiner Gründung im Jahr 1965 nehmen Fahrer aus verschiedenen Ländern in verschiedenen Ländern Europas teil, um dabei Punkte für den Gesamtsieg zu sammeln. Besonderheit: Gefahren wird in drei Klassen: modern, historisch (über 20 Modelle nach Anhang K haben gemeldet) und Challenge Light (Zweiradantrieb bis 2000 ccm). Mit seinem Sieg bei der Rally Citta di Bassano konnte 3-Städte-Lokalmatador Herrmann Gaßner sen. aus Ainring mit seiner Co-Pilotin Karin Thannhäuser (Mitsubishi Lancer Evo X) mit 342 Gesamtpunkten die Führung von Krisztian Hideg (Ungarn/Skoda Fabia R5) übernehmen. Kann Gaßner seinen Rivalen, der 307 Zähler auf dem Konto und von der Papierform her das divisionsstärkere Auto hat, auch bei der 3-Städte auf Distanz halten?

Neben der DRM und dem ADAC Rallye Masters und dem Mitropa Rally Cup fallen zudem die Entscheidungen beim ADAC Opel Rallye Cup, der härtesten Nachwuchsschule Europas, sowie der südbayerischen ADAC Rallye-Meisterschaft und der niederbayerischen Maier-Korduletsch-Meisterschaft.

Der Zeitplan:

FREITAG, 20. OKTOBER 2017
15:45 Uhr Start zur 1. Etappe, Serviceplatz in Karpfham
20:45 Uhr Ziel der 1. Etappe, Serviceplatz in Karpfham

SAMSTAG, 21. OKTOBER 2017
08:45 Uhr Start zur 2. Etappe, Serviceplatz in Karpfham
16:00 Uhr Ziel der Rallye mit Siegerehrung, Serviceplatz in Karpfham
21:00 Uhr Jahres-Siegerehrung im Haslinger Hof in Kirchham

Der Eintritt zur Rallye ist frei. Parkgebühr an den ausgewiesenen Parkplätzen an den Wertungsprüfungen pro Fahrzeug 5 Euro. Weitere Infos, detaillierte Zeit- und Streckenpläne sowie die besten Zuschauerpunkte finden Sie im Internet unter www.3-staedte-rallye.de. Werden auch Sie 3-Städte-Fan auf Facebook - dann verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr!


Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
147 Teams bei der ADAC 3-Städte-Rallye - News - DRM
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder