Antti Buri fährt im Hyundai an die Spitze  Foto: ADAC TCR Germany
Antti Buri fährt im Hyundai an die Spitze Foto: ADAC TCR Germany

Red Bull Ring: Erste Bestzeit für Buri im Hyundai

Erstes Freies Training der ADAC TCR Germany: Cheah und Soubek im Audi RS3 LMS auf zwei und drei

Erstes Rennwochenende in dieser Saison im Ausland. Um 17.25 Uhr steigt das zweite Freie Training der ADAC TCR Germany

Gelungener Auftakt für Antti Buri: Der Finne hat mit seinem Hyundai i30 N TCR im ersten Freien Training der ADAC TCR Germany auf dem Red Bull Ring für die Bestzeit gesorgt. Bei niedrigen Temperaturen und teils nasser Strecke fuhr Buri eine Zeit von 1:49.131 Minuten und lag damit vor Mitchell Cheah (Hyundai), der an diesem Wochenende Stammpilot Nico Gruber vertritt, und Gaststarter Sandro Soubek im Audi RS3 LMS an der Spitze.

Vierter wurde der Litauer Dziugas Tovilavicius im VW Golf GTI TCR, der vor den beiden HP Racing International-Piloten Jan Seyffert und Harald Proczyk (beide Hyundai) landete. Bester Junior und zugleich bester Honda Civic TCR-Fahrer war Marcel Fugel auf Platz sieben. Dahinter folgte mit Rene Kircher (Volkswagen) ein weiterer Junior. Die beiden liefern sich auch in der Honda Junior Challenge ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, derzeit liegt Marcel Bruder in der Nachwuchswertung, deren Sieger am Saisonende einen Honda Civic erhält, an der Spitze.

Bei seinem Einstand in der ADAC TCR Germany landete SPORT1-Kommentator Patrick Simon als Fahrer des VIP Autos auf dem neunten Rang vor Gaststarter Felix Wimmer, der als Zehnter zugleich der schnellste Cupra Leon Competición TCR-Pilot war. Tabellenführer Dominik Fugel hielt sich zum Auftakt zurück und landete mit seinem Honda Civic TCR auf Platz 13.

Ab 17.25 Uhr geht es für die ADAC TCR Germany erneut auf die Strecke, dann steht das zweite Freie Training auf dem Programm. Ernst wird es dann am Samstag, an dem zunächst das Qualifying steigt und am frühen Abend (17.15 Uhr) das neunte von insgesamt 14 Saisonrennen folgt.

Saison 2020