WTCR-Champion Michelisz überzeugt in der ADAC TCR Germany Foto: ADAC TCR Germany
WTCR-Champion Michelisz überzeugt in der ADAC TCR Germany Foto: ADAC TCR Germany

Poles für WTCR-Champion Michelisz und Nico Gruber

Norbert Michelisz setzt sich im Hyundai i30 N TCR knapp vor Harald Proczyk und Mike Halder durch

Tabellenführer Nico Gruber fährt Platz acht ein und startet damit im zweiten Rennen am Sonntag auf dem Nürburgring von der Pole Position

Perfekter Auftakt für den prominenten Gast aus Ungarn: WTCR-Champion Norbert Michelisz (36, Hyundai Team Engstler) hat sich in einem packenden Qualifying der ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring die Pole Position für das dritte Saisonrennen gesichert. Der 36-Jährige, an diesem Wochenende Fahrer des VIP Autos für das Hyundai Team Engstler, setzte sich mit einer Rundenzeit von 1:33.804 Minuten knapp vor Ex-Meister Harald Proczyk (44, Österreich, HP Racing International) durch, der im Hyundai i30 N TCR 17 Hundertstelsekunden langsamer war. Platz drei ging an Mike Halder (24, Meßkirch, Profi Car Honda ADAC Sachsen), dessen Runde von 1:33.834 Minuten ebenfalls stark war.

Die beiden Wertungsläufe finden am Samstag (11.50 Uhr) und Sonntag (11.25 Uhr) statt. SPORT1 zeigt beide Rennen live, online sind die Läufe auf SPORT1.de, der Facebookseite der ADAC TCR Germany und auf adac.de/motorsport zu sehen.

Die Plätze vier bis sechs gingen an Gaststarter Andreas Bäckman (24, Schweden, Target Competition), Michelle Halder (21, Meßkirch, Profi Car Team Halder) im Honda Civic TCR und Antti Buri (31, Finnland, Hyundai Team Engstler). Siebte wurde Jessica Bäckman (22, Schweden, Target Competition), die Schwester von Andreas Bäckman. Platz acht fürs erste und somit die Pole Position fürs zweite Rennen sicherte sich Nico Gruber (18, Österreich, Hyundai Team Engstler). Der Führende der Gesamtwertung und der Honda Junior Challenge war eine knappe halbe Sekunde langsamer als Michelisz.

Auch die Brüder Marcel (19, Chemnitz, Profi Car Team Halder) und Dominik Fugel (23, Chemnitz, Profi Car Honda ADAC Sachsen) erreichten die zweite Phase des Qualifyings. Die Chemnitzer gehen von den Plätzen neun (Marcel Fugel) und zehn (Dominik Fugel) in die beiden Rennen.

Saison 2020