Der Berliner Philipp Walsdorf fährt im Opel Astra TCR Bestzeit Foto: ADAC TCR Germany
Der Berliner Philipp Walsdorf fährt im Opel Astra TCR Bestzeit Foto: ADAC TCR Germany

Opel-Pilot Walsdorf im zweiten Training vorne

Beide Opel unter den ersten Drei. Tabellenführer Dominik Fugel im Honda auf Platz vier

Hochspannung garantiert: Um 18.10 Uhr beginnt das Qualifying der ADAC TCR Germany beim dritten Rennwochenende der Saison in Hockenheim.

Bestzeit für Opel: Philipp Walsdorf (19, Berlin, Lubner Motorsport) war im zweiten Freien Training der ADAC TCR Germany auf dem Hockenheimring nicht zu schlagen. Im Opel Astra TCR von Lubner Motorsport fuhr der 19-Jährige eine 1:49,401 Minuten und landete damit in der zweiten Einheit des Tages ganz vorne. An die Bestzeit von Dominik Fugel (23, Chemnitz, Honda ADAC Sachsen), der im ersten Freien Training eine Runde in 1:49,244 Minuten gefahren war, kam Walsdorf nicht ganz heran. Das Qualifying am frühen Abend (ab 18.10 Uhr) verspricht Hochspannung.

Im zweiten Training landete Nico Gruber (19, Österreich, Hyundai Team Engstler) im Hyundai i30 N TCR auf dem zweiten Platz. Der 19-Jährige war damit zugleich bester Starter der Honda Junior Challenge, deren Sieger zum Ende des Jahres einen neuen Honda Civic erhält. Steffen Redlich (Lubner Motorsport) rundete als Dritter das sehr starke Ergebnis der Lubner-Opel ab. Für Dominik Fugel reichte es diesmal zu Platz vier, im Honda Civic TCR war er eine knappe halbe Sekunde langsamer als Walsdorf.

Fünfter wurde Gaststarter Felix Wimmer (30, Österreich, Wimmer Werk Motorsport), dessen Team an diesem Wochenende erstmals mit dem brandneuen Cupra Leon Competición in der ADAC TCR Germany am Start ist. Bester VW Golf GTI TCR-Pilot war erneut René Kircher (20, Hünfeld, Volkswagen Team Oettinger). Der Junior, in der ersten Session starker Dritter, fuhr am Nachmittag auf Platz neun. Gaststarter Niki Schelle (54, Schongau, Hyundai Team Engstler) fuhr im VIP Auto den 14. Rang ein.

Saison 2020