Audi-Pilot Langeveld träumt von der Meisterschaft in der ADAC TCR Germany Foto: ADAC TCR Germany
Audi-Pilot Langeveld träumt von der Meisterschaft in der ADAC TCR Germany Foto: ADAC TCR Germany

Niels Langeveld wünscht sich Titel zum Jubiläum

Niederländer absolviert zehnte Saison im Motorsport und träumt von fünftem Titel

Der 30-Jährige greift erneut im Audi RS3 LMS von Racing One an und ist selbstbewusst: Wir haben bewiesen, dass wir in der ADAC TCR Germany gewinnen können.

Was gäbe es Besseres als einen Titel zum Jubiläum? Für Niels Langeveld (30, Niederlande, Racing One) zählt in diesem Jahr in der ADAC TCR Germany nur die Meisterschaft. "Ich gehe in meine zehnte Saison als Motorsportler. Bislang bin ich in jeder Serie, an der ich teilgenommen habe, auch Meister geworden", sagt der Niederländer und grinst selbstbewusst: "Im vergangenen Jahr hatten wir ein paar Startprobleme, aber dann haben wieder bewiesen, dass wir in dieser anspruchsvollen ADAC TCR Germany mithalten und gewinnen können. Wir haben viel gelernt, und jetzt nehmen wir den Titel in diesem Jahr ins Visier."

Die dritte Saison der Tourenwagenserie des ADAC startet am Wochenende vom 13. bis 15. April in der Motorsport Arena Oschersleben. An Ort und Stelle hatte Langeveld im vergangenen Jahr seinen ersten von bislang zwei Siegen in der ADAC TCR Germany gefeiert. SPORT1 zeigt die Rennen im Fernsehen.

Langeveld landete zum Ende der Saison 2017 auf Rang fünf. Für einen Newcomer ein mehr als respektables Ergebnis - aber der ehrgeizige Niederländer hat größere Ziele und Ambitionen. 2010 wurde er Meister im Suzuki Swift Cup, anschließend folgten Titel im niederländischen Renault Clio Cup, im Benelux-Clio-Cup und im Seat Leon Eurocup. Geht es nach Langeveld, wird am Ende der Saison 2018 auch der Siegerpokal der ADAC TCR Germany in seinem Trophäenschrank stehen.

Dabei vertraut der 30-Jährige auch in diesem Jahr wieder auf das deutsche Team Racing One und den 350 PS starken Audi RS3 LMS. Eine Kombination, die auch 2017 schon Erfolge gefeiert hat. Für Martin Kohlhaas, den Teamchef von Racing One, hat Langeveld große Chancen auf den Titel. "Ich bin sehr stolz, dass wir unsere gemeinsame Arbeit auch 2018 fortsetzen. Im vergangenen Jahr haben wir als Team und in der Zusammenarbeit mit Niels viel Erfahrung gesammelt", sagt Kohlhaas: "Das ist die perfekte Basis, um jetzt richtig anzugreifen. Wir haben große Ziele in diesem Jahr und wollen am Ende der Saison auf dem Podium stehen."

Saison 2019