Max Hesse jubelt über den Sieg in der Honda Rookie Challenge  Foto: ADAC TCR Germany
Max Hesse jubelt über den Sieg in der Honda Rookie Challenge Foto: ADAC TCR Germany

Max Hesse: Der Rookie-Sieger im Porträt

Der 17-Jährige freut sich über einen Honda Civic

Hesse zufrieden: 'Das fühlt sich sehr, sehr gut an'. Der ADAC Stiftung Sport-Förderpilot: 'Darauf können wir aufbauen.'

Der Gedanke an die begehrte Trophäe zauberte Max Hesse ein Lächeln ins Gesicht. "Klar, darauf freue ich mich! Das ist eine tolle Auszeichnung für eine spannende und umkämpfte Saison", sagte Hesse, nachdem er sich gerade zum Sieger der Honda Rookie Challenge gekürt hatte: "Das fühlt sich sehr, sehr gut an. Der Sieg in der Honda Rookie Challenge, dazu P6 in der Gesamtwertung. Das ist ein sehr, sehr gutes Resultat. Darauf können wir aufbauen."

In einem packenden Zweikampf mit Luke Wankmüller (17, Straubenhardt, HP Racing International) hat sich der 17-Jährige, der von der ADAC Stiftung Sport gefördert wird, den Titel in der Nachwuchswertung gesichert. Am Ende trennten die beiden Kontrahenten 4,5 Punkte. "Ich kenne Luke schon lange, wir sind zuvor im gleichen Kartteam gefahren. Wir haben uns das ganze Jahr über ein Duell geliefert, und ich bin einfach froh, dass ich am Ende gewonnen habe", meinte Hesse.

Anerkennung erhielt Hesse auch von höchster Stelle. "Natürlich habe ich dem Luke die Daumen gedrückt, er fährt ja in meinem Team", sagte der neue Champion Harald Proczyk (42, Österreich, HP Racing Internationa): "Aber Max hat eine super Saison hingelegt und es dann am Ende auch einfach verdient. Hut ab, denn das war eine starke Leistung über das ganze Jahr."

Für Hesse hätte der Umstieg vom Kart in den Tourenwagen kaum besser laufen können. Nach vielen Jahren und noch mehr Titeln im Kart fühlte sich der 17-Jährige bereit für den großen Schritt. Beim Team Prosport Performance erhielt er von Anfang an viel Unterstützung. "Das Team ist sehr, sehr wichtig für mich", sagte Hesse: "Sie spielen ihre Erfahrung aus, davon profitiere ich natürlich. Die Mechaniker haben das ganze Wochenende super hart gearbeitet und alles gegeben, damit mein Audi RS3 LMS perfekt ist. Da ist es umso schöner, dass ich ihnen auf diese Art und Weise etwas zurückgeben konnte."

Mit dem Gewinn der Honda Rookie Challenge fügte Hesse seiner schon großen Titelsammlung einen weiteren hinzu. Zwischen 2010 und 2012 hatte er dreimal in Folge das ADAC Kart Masters gewonnen. Ein Erfolg, der bis heute keinem anderen Fahrer gelungen ist. 2013 folgte als Junior die Vizemeisterschaft im ADAC Kart Masters. 2015 holte er sich die Vizemeisterschaft in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft und startet nun im Tourenwagensport durch.

"Im Kart lief es schon sehr, sehr gut für mich", erinnerte sich Hesse und lächelte glücklich: "Ich denke, mit meiner ersten Saison im Tourenwagen kann ich sehr zufrieden sein." Doch zurücklehnen und den Erfolg genießen? Das kommt für Hesse, der am 1. August eine Ausbildung als Speditionskaufmann begonnen hat nicht infrage. "Wir sind schon in Gesprächen für die Zukunft. Es gibt ein paar Optionen, aber was genau, das kann ich natürlich noch nicht sagen", meinte Hesse und kündigte an: "Jetzt gilt es, eine Woche zu regenerieren, und dann gilt die volle Konzentration dem Jahr 2019."

Hesses bestes Ergebnis 2018 war ein vierter Platz beim Heimspiel seines Teams Prosport Performance am Nürburgring. Auch im Qualifying bewies der Nachwuchspilot immer wieder, dass er auch in seinem ersten Jahr im Tourenwagen mit den "Großen" mithalten kann. Egal, ob in Most, Zandvoort oder Red Bull Ring: Hesse fand sich auch in ungewohnter Umgebung schnell zurecht.

Entsprechend positiv fällt Hesses Fazit für seine erste Saison im Tourenwagen aus. "In dieser Saison habe ich mich deutlich weiterentwickelt. Das gilt nicht nur für mein Verhalten im Auto, auch außerhalb habe ich mein Programm angepasst. Die Arbeit mit meinem Trainer ist sehr wichtig in der Vorbereitung auf ein Rennen", sagte er.

Saison 2019