Mike Halder schnappt sich die erste Bestzeit des Final-Wochenendes Foto: ADAC TCR Germany
Mike Halder schnappt sich die erste Bestzeit des Final-Wochenendes Foto: ADAC TCR Germany

Honda-Pilot Mike Halder zum Auftakt vorne

Der Meisterschaftsvierte dominiert das erste Training der ADAC TCR Germany auf dem Sachsenring

Die Hyundai-Fahrer Max Hesse und Harald Proczyk folgen auf den Plätzen zwei und drei. Zweites Training am Mittag, abends steigt das Qualifying.

Starker Auftakt von Mike Halder: Der Honda Civic TCR-Pilot hat beim Saisonfinale der ADAC TCR Germany auf dem Sachsenring im ersten Training die Bestzeit gesetzt. In 1:26,713 Minuten war der von der ADAC Stiftung Sport geförderte Halder nicht zu schlagen. Die Plätze zwei und drei gingen an die Hyundai i30 N TCR-Fahrer Max Hesse und Harald Proczyk. Halder fuhr bei guten Bedingungen mit abtrocknender Strecke drei Zehntelsekunden schneller als sein erster Verfolger Hesse.

Antti Buri, der vierte Fahrer mit Chancen auf die Meisterschaft, fuhr im Audi RS3 LMS die siebtbeste Zeit. Er war dabei etwas mehr als eine Sekunde langsamer als Halder. Vierter wurde Lokalmatador Dominik Fugel im Honda Civic TCR, der Chemnitzer landete vor Theo Coicaud (Hyundai) und Gaststarter Pascal Eberle (Cupra TCR). Bester Pilot der Honda Junior Challenge war Mitchell Cheah aus Malaysia, der im VW Golf GTI TCR Achter wurde. Unmittelbar dahinter folgte Michelle Halder (Honda), die als Führende der Honda Junior Challenge zum Sachsenring gekommen war.

Ab 14.20 Uhr geht es für die Piloten der Tourenwagenserie des ADAC im zweiten Training erneut auf die Strecke. Ernst wird es jedoch am frühen Abend: Um 18.30 Uhr beginnt das Qualifying für die beiden letzten Rennen der Saison - und auch die ersten Punkte des Wochenendes werden vergeben. Derzeit liegt Max Hesse (377 Zähler) in der Gesamtwertung an der Spitze, dahinter folgen Proczyk (363), Buri (356) und Mike Halder (334).

SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC TCR Germany im TV. Online sind die Läufe im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport, youtube.com/adac und auf der Facebook-Seite der ADAC TCR Germany zu sehen.

Saison 2020