Audi RS 3 LMS ist TCR-
Audi RS 3 LMS ist TCR-"Model of the Year" Foto: ADAC TCR Germany

Audi RS 3 LMS ist 'Model of the Year' der TCR

Deutsches Modell sammelte die meisten Punkte in TCR-Events

ADAC TCR Germany 2018 für Audi-Pilot Langeveld mit "vielen Highlights" - Wiedersehen 2019 offen.

Der Audi RS 3 LMS, der in der abgelaufenen Saison der ADAC TCR Germany unter anderem von Niels Langeveld (30, Team Racing One) pilotiert wurde, ist das TCR-Modell des Jahres 2018. Bei der letzten TCR-Veranstaltung des Jahres im chinesischen Guangdong sammelte der Wagen die entscheidenden Punkte für den Titel. Für die Wertung werden die Punkte aller TCR-Serien kumuliert. Langeveld, der mit zwei Rennsiegen in der ADAC TCR Germany auf Rang drei der Gesamtwertung fuhr, trug zum Erfolg des Audi bei.

"Es ist eine große Ehre für Audi Sport, dass der RS 3 LMS in dieser angesehenen Klassifikation gewonnen hat", sagte der Leiter von Audi Sport customer racing, Chris Reinke.

Auch der Niederländer Langeveld war mit seinem Wagen sehr zufrieden. "Ich denke, wir haben dieses Jahr einen guten Job mit dem Audi gemacht. Es ist nicht das einfachste Auto, um ein gutes Setup zu finden, aber wenn man es schafft, dann hat man ein sehr schnelles Auto. Wir waren von den Audis 2018 der Beste in der deutschen Serie und das ist wirklich gut", sagte der 31-Jährige im Rückblick.

Die Enttäuschung, dass es für den Titel in der ADAC TCR Germany nicht ganz gereicht hat, ist bei Langeveld aber mittlerweile verflogen. "Natürlich war ich am Anfang ein bisschen enttäuscht. Wenn man so nah dran ist, möchte man sich den Titel auch holen. Aber wir hatten eine fantastische Saison mit vielen Highlights. Wir haben alle Rennen zu Ende gefahren und standen siebenmal auf dem Podium, das ist schon ein sehr guter Schnitt. Außerdem haben wir die meisten Rennrunden in dieser Saison angeführt", so Langeveld.

Ob es 2019 ein Wiedersehen in der ADAC TCR Germany gibt, ist aber noch unklar. "Ich stehe mit einigen Herstellern in Kontakt und wir besprechen unsere Vorstellungen und Möglichkeiten. Mein Ziel ist es, den Schritt in die TCR Europe zu machen. Im Moment arbeite ich hart, um noch mehr aus meiner Erfahrung im Motorsport herauszuholen."

Die vierte Saison der ADAC TCR Germany startet am 26. April in Oschersleben. An sieben Rennwochenenden und drei internationalen Stationen in Tschechien, den Niederlanden und Österreich werden die Piloten wieder um die begehrte Krone kämpfen.

Saison 2019