Actionreicher Rundkurs für über 130 Teams mit Show-Programm Foto: DRM
Actionreicher Rundkurs für über 130 Teams mit Show-Programm Foto: DRM

Wie eine Rallye zur großen Show wird

Comeback in Straubing

Actionreicher Rundkurs für über 130 Teams mit Show-Programm, Live-LED-Leinwand am Hagen. Spektakuläre neue Strecken und Zuschauerpunkte.

Actionreicher Rundkurs für über 130 Teams mit Show-Programm, Live-LED-Leinwand am Hagen, spektakuläre neue Strecken und Zuschauerpunkte im nördlichen Landkreis, Zielankunft im Herzen der Stadt Straubing - und zum Abschluss die XXL Party für alle in der Josef-von-Fraunhofer-Halle: Die 55. Auflage der ADAC 3-Städte-Rallye 2018 will zum Saisonfinale der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM), des ADAC Rallye Masters und des internationalen Mitropa Rally Cups bei der Rückkehr nach Straubing am 19./20. Oktober neue Maßstäbe setzen.

Motorsport aus nächster Nähe im ADAC Rallyedrom

Motorsport in der Innenstadt: Wohl am spektakulärsten aus Sicht der Fans wird der 700 Meter lange Rundkurs direkt neben dem Rallyezentrum am Hagen in Straubing. Im ADAC Rallyedrom drehen die Teams ab Freitag, 19. Oktober, ab 18:25 Uhr knapp drei Runden im Kampf gegen die Uhr. Die Veranstaltung wird von drei Kamerateams auf einer großen LED-Leinwand übertragen, so dass die erwarteten 4.000 Fans Motorsport aus nächster Nähe erleben dürfen.

Vor der Startnummer 1 gibt es bereits ab 16 Uhr ein großes Rahmenprogramm, das den Motorsport in all seinen schönen Facetten zeigt: Im Einsatz sind unter anderem Rennkarts, Supermoto, E-Formula-Student-Boliden und weitere Renn- und Rallyefahrzeuge. An beiden Tagen findet in der Messehalle am Hagen zudem ein Streetfood Festival statt. Insgesamt absolvieren die Teilnehmer an beiden Tagen zwölf Wertungsprüfungen auf rund 130 Kilometern. Für Fans gibt es spektakuläre Zuschauerpunkte mit Parkplätzen und Verpflegung:

Rattiszell: WP1/4 (11,15 km) am Freitag um 16:15 Uhr (Start 1. Fahrzeug) Navi-Adresse: Eiermühle 1, 94372 Rattiszell

Stallwang: WP 6/10, (10,10 km) am Samstag 9:58 Uhr bzw. 14:19 Uhr Navi-Adresse: Reichersdorf 2, 94375 Stallwang (Anreise über Ausfahrt Loitzendorf)

Loitzendorf: WP 7/11 (2,7 Runden = 20,80 km), am Samstag um 10:23 Uhr bzw. 14:44 Uhr Navi-Adresse: Rißmannsdorf 35, 94359 Loitzendorf (über Behelfsausfahrt Loitzendorf)

Auch im ADAC Rallyedrom am Hagen wird am Samstag nochmal gefahren: Die "Super Spezial Stage" (WP 9/2,8 Runden = 1,9 km) startet um 13:26 Uhr. Geschafft haben es die Teilnehmer dann um 16 Uhr, wenn sie auf der Zielrampe am Theresientor im Herzen von Straubing gefeiert werden.

XXL Party für alle am Hagen am Samstagabend

Die Rückkehr der ADAC 3-Städte-Rallye wird auch am Samstagabend groß gefeiert. Bei der Siegerehrung in der Josef-von-Fraunhofer-Halle verwandelt sich das Foyer in die Pullman City Western-Arena. Wenn die Pokale übergeben sind, sorgt ein DJ und diverse Vertreter der Westernstadt in Eging am See in ihren spektakulären Outfits für Stimmung bei der Country-Rock-Party. In der Halle selbst geht es ebenfalls heiß her: Hier ist die Kultband "Erwin und die Heckflossen" im Einsatz – und garantiert für ausgelassenen Spaß bis in die Morgenstunden.

Tickets im Vorverkauf um 20 Prozent billiger

Der Online-Vorverkauf für das Motorsport-Spektakel des Jahres in Ostbayern läuft bereits: Tickets für einzelne Tage gibt es schon ab 10 Euro, der Premium Pass (alle WPs am Freitag und Samstag + Party) kostet 25 Euro. Im Vorverkauf gibt es jeweils 20 Prozent Rabatt: www.3-staedte-rallye.de

Schirmherr Röhrl: "Ein überzeugendes Konzept aus Sport und Show"

Zu stemmen ist diese Show nur, da viele fleißige Hände aus den Ortsclubs des ADAC Südbayern mit anpacken. Allen voran gilt das für die Truppe des MSC Straubing um Vorsitzenden Jürgen Bayer. "Gemeinsam für den Rallye-Sport in Ostbayern", lautet die Devise. Das überzeugt auch den Schirmherrn Walter Röhrl. "Ich freue und bedanke mich beim ADAC Südbayern, dass er den Mut hat, hier mit einem wirklich überzeugenden Konzept aus Sport und Show, die heute natürlich dazugehört, am alten Standort komplett neu anzufangen. Einen schöneren und besseren Schauplatz für das Saisonfinale gibt es nicht", sagt der Doppel-Weltmeister und die Ikone des Rallyesports aus St. Englmar.

Saison 2018