17.000 Fans verfolgten die ADAC 3-Städte-Rallye vor Ort Foto: ADAC Rallye Masters
17.000 Fans verfolgten die ADAC 3-Städte-Rallye vor Ort Foto: ADAC Rallye Masters

3-Städte-Rallye präsentiert neues Standort-Konzept

Drei Zentren für die kommenden Jahre: 2019 Freyung, 2020 Passau, 2021 Straubing

Das neue Konzept des ADAC Südbayern sieht in den kommenden Jahren drei Standorte in Ostbayern vor, die jährlich wechseln.

Mit über 17.000 Rallyefans präsentierte sich die 3-Städte-Rallye 2018 von ihrer besten Seite. Durch wechselnde Standorte in den kommenden drei Jahren soll die Attraktivität der Veranstaltung weiter gesteigert werden: "Damit wollen wir den Fahrern und Fans mehr Abwechslung bieten - und zum anderen die Belastung für die Kommunen und Anwohner minimieren", begründet Fritz Schadeck den Beschluss des Vorstandes. "Es ist ein Unterschied, ob wir alle drei Jahre um Unterstützung bitten oder ob wir alle zwölf Monate vor der Tür stehen." Somit soll die 3-Städte im Oktober 2019 erstmals in den Landkreis Freyung-Grafenau die Zelte aufschlagen. Vorschläge für die Streckenführung wurden den betroffenen Bürgermeistern bei einem Termin unter der Regie von Landrat Sebastian Gruber bereits präsentiert. "Wir sehen in der 3-Städte-Rallye eine spannende Möglichkeit, unsere Region im Rahmen des Saisonfinales der deutschen Meisterschaft zu präsentieren", betonte Gruber. Auch wirtschaftlich sei diese Veranstaltung mit über 400 Übernachtungen über mehrere Tage durch Teams und Offizielle sowie den tausenden Tagesgästen ein interessanter Faktor. Für 2020 plant der ADAC Südbayern dann wieder mit dem Rottaler Bäderdreick rund um Bad Griesbach im Landkreis Passau. Und 2021 soll es dann wieder nach Straubing gehen.

Saison 2018