ADAC Rallye Deutschland·19.8.2017

Die Stimmen aus dem Service F: Paddon: Es war toll, so viele Leute auf der Panzerplatte zu sehen

»

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, FORD FIESTA WRC: "Ich bin vorsichtig gewesen und wollte zugleich schnell fahren. Ich denke, wir waren konstant unterwegs. Nach dem Ausscheiden von Thierry musste ich kein volles Risiko mehr eingehen, trotzdem wollte ich den Druck auf die Spitze aufrecht erhalten. Morgen will ich den gleichen Job abliefern und auch die Powerstage ist sehr wichtig."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, FORD FIESTA WRC: "Es war ein guter Tag. Ich bin konstant gefahren. Auf jeder Prüfung war das Ergebnis sehr eng. Andreas ist ein Fehler unterlaufen und so konnte ich den Vorsprung vergrößern. Es ist auch wichtig, Herstellerpunkte zu sammeln. Ich werde morgen nicht auf Sicherheit fahren und versuche, meinen guten Rhythmus von heute mitzunehmen. Mal sehen, was das Wetter noch macht."

PADDON Hayden/MARSHALL Sebastian, NZL/GBR, HYUNDAI i20 WRC: "Es war toll, so viele Leute auf der Panzerplatte zu sehen. Aber ich bin trotzdem nicht zufrieden. Wir hatten über das Wochenende Probleme. Immerhin waren wir heute konkurrenzfähig und das ist ermutigend."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Es war ein interessanter Tag. Tänak konnte leider seinen Vorsprung ausbauen, zudem pusht Ogier. Ich denke, es wird morgen ein interessanter Fight. Aber ich werde alles geben, um den zweiten Platz zu halten."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA YARIS WRC: "Irgendwann will ich hier um den Sieg mitkämpfen. Die Rallye fing gut für uns an, dann kam das Motorproblem - und heute früh waren wir zu langsam. Am Nachmittag hatten wir auch noch einen Platten und Probleme mit der Handbremse. Aber die Performance war zumindest da. Die Modifikationen an der Panzerplatte waren sehr gut und es hat mir noch mehr Spaß gemacht. Ich hoffe, dass wir für morgen das gute Gefühl und die Performance mitnehmen können."

KREMER Armin/WINKLHOFER Pirmin, DEU/DEU, FORD FIESTA WRC: "Der Start in den Tag war etwas schwierig, da wären harte Reifen besser gewesen. Aber es hat sich über den Tag noch gut entwickelt. Ich bin sehr zufrieden. Bis heute hatten wir uns beim Setup in die falsche Richtung entwickelt. Der Grat, auf dem ein Fahrzeug sehr gut funktioniert, ist sehr schmal. Morgen wollen wir uns weiter verbessern und sehen, was wir noch daraus machen können. Ich will aber auch kein unnötiges Risiko eingehen."

CAMILLI Eric/VEILLAS Benjamin, FRA/FRA, FORD FIESTA R5: "Es war ein guter Tag für uns. Wir hatten einen tollen Fight mit Kopecký. Doch dann hatte er einen Platten und wir konnten die Führung übernehmen. Wir führen jetzt mit einer Minute. Ich bin sehr zufrieden. Morgen muss ich nicht mehr pushen."

KOPECKÝ Jan/DRESLER Pavel, CZE/CZE, SKODA FABIA R5: "Für uns lief es heute nicht so gut. Durch einen Platten habe ich die Führung in der WRC 2 verloren. Da war etwas Scharfes auf der Straße. Es ist eigentlich nicht mehr möglich, den Sieg einzufahren, wenn Eric nicht einen Fehler macht. Er hat über eine Minute Vorsprung."

GRIEBEL Marijan/KOPCZYK Stefan, DEU/DEU, SKODA FABIA R5: "Es hat heute mit dem Platten schlecht angefangen. Der Rest des Vormittages lief recht gut. Mit heute Nachmittag bin ich nicht ganz zufrieden. Ich bin mir sicher, dass es schneller gegangen wäre. Grundsätzlich sind wir nicht so schlechte Zeiten gefahren. Von daher könnte es auch schlechter sein."

GASSNER Hermann/THANNHÄUSER Karin, DEU/DEU, MITSUBISHI EVO X: "Bis zur vorletzten Prüfung lief es super. Aber dann hatten wir vorne rechts einen Platten und die ganze Mühe war umsonst gewesen."

GASSNER JR. Hermann/KRAMER Jasmin, DEU/DEU, TOYOTA GT86 R3: "Der Tag hat bescheiden angefangen und mit dem ersten Mal Panzerplatte war ich nicht zufrieden. Später ging es besser und zum Schluss hatten wir noch richtig Glück. Es begann schon zu regnen, aber die Strecke war noch trocken. In unserer Klasse führen wir mit ein paar Minuten, das sollte passen."