Die Azores Rallye gilt als eines der schwierigsten Schotter-Events der Welt Foto: ADAC Opel Rallye Junior Team
Die Azores Rallye gilt als eines der schwierigsten Schotter-Events der Welt Foto: ADAC Opel Rallye Junior Team

Auf ins Schotter-Abenteuer auf den Azoren!

ADAC Opel Rallye Junior Team startet in die Rallye-Junior-Europameisterschaft

Mitten im Nordatlantik beginnt am Wochenende die exzellent besetzte Rallye-Europameisterschaft 2019.

Im starken Feld der FIA ERC3 Junior Championship kämpfen Elias Lundberg (20, Schweden) und Grégoire Munster (20, Luxemburg) in den beiden ADAM R2 des ADAC Opel Rallye Junior Teams um den fünften Junior-EM-Titel für Opel in Folge.

Mit einer starken Mannschaft und den nach vier EM-Titeln in Folge erwiesenen Allrounder-Qualitäten des Opel ADAM R2 startet das ADAC Opel Rallye Junior Team am kommenden Wochenende auf den Azoren in die Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC3 Junior) 2019. Die Azores Rallye auf der rund 1500 Kilometer westlich des europäischen Festlands mitten im Nordatlantik gelegenen portugiesischen Inselgruppe gilt als einer der schönsten, aber auch schwierigsten Schotter-Wettbewerbe der Welt. Vor allem die 24,17 Kilometer lange Wertungsprüfung "Sete Cidades" entlang der Caldera des gleichnamigen Vulkans entlockt jedem Rallye-Kenner ein Zungenschnalzen. Auf den engen, großteils von Böschung gesäumten Pisten haben in der Vergangenheit schon manche Siegeshoffnungen ein jähes Ende gefunden.

So gehen die beiden Piloten des ADAC Opel Rallye Junior Teams 2019 zwar mit begründetem Optimismus, aber auch einer gehörigen Portion Respekt in das Schotter-Spektakel rund um Ponta Delgada auf der Azoren-Hauptinsel São Miguel.

"Ich kann meinen ersten Einsatz in der ERC3 Junior und im ADAC Opel Rallye Junior Team kaum erwarten", sagt der Champion des ADAC Opel Rallye Cup 2018, Elias Lundberg. "Es ist nicht einfach, sich für solch eine schwierige Aufgabe vorzubereiten. Ich habe so viele Onboard-Aufnahmen wie möglich angesehen, um ein Gefühl für die Pisten und das Fahrverhalten des Autos zu bekommen. Ich erwarte eine der größten Herausforderungen meiner bisherigen Karriere und freue mich riesig darauf, in meinen ADAM R2 steigen zu dürfen. Mein Copilot David und ich haben ein fantastisches Team hinter uns und sitzen im besten Rallyeauto seiner Klasse. Also wird es an uns liegen, das bestmögliche Ergebnis aus diesem Top-Paket zu holen. Aber angesichts der starken Konkurrenz in der ERC3 Junior ist es vermutlich besser, nicht zu viel zu denken, sondern sich auf sorgfältiges Arbeiten zu konzentrieren."

"Ich kann es kaum erwarten, diese fantastischen Wertungsprüfungen auf den Azoren in meinem ADAM R2 unter die Räder zu nehmen", ergänzt Grégoire Munster, im Vorjahr hinter Lundberg Zweiter des ADAC Opel Rallye Cup. "Ich bereite mich auf diese Rallye vor wie auf jede andere auch, mit einem speziellen Fitnessprogramm und intensivem Onboard-Studium. Da ich parallel zur FIA ERC3 Junior auch die Belgische Meisterschaft bestreite, konnte ich mich am Wochenende bei der Spa Rallye gut auf den EM-Saisonstart einschießen. Mit dem Klassensieg vor meinem Markenkollegen Timo van der Marel ist mir das auch ganz gut gelungen. Auch wenn die Reise auf die Azoren somit ein bisschen hektisch verlief, hoffe ich, rasch einen guten Rhythmus im Auto zu finden. Ich weiß, dass uns das ADAC Opel Rallye Junior Team bestmöglich unterstützen wird. Auch wenn mir einiges an Schotter-Erfahrung abgeht, werden mein Beifahrer Louis und ich doch alles tun, um an der Spitze mitzufahren."

Das Teilnehmerfeld der Azores Rallye ist beeindruckend: 21 Boliden aus der leistungsstarken R5-Kategorie sind beim Europameisterschafts-Auftakt dabei. Die Opel-Piloten Lundberg und Munster wollen sich im mit 16 R2-Autos ebenfalls stark besetzten Feld der besten Junioren Europas behaupten. Und mit den beiden Österreichern Simon Wagner und Roland Stengg aus dem Team Stengg Motorsport sitzen zwei weitere deutschsprachige Top-Piloten in einem ADAM R2.

Die Azores Rallye führt über insgesamt 696,09 Kilometer, davon 15 Wertungsprüfungen (WP) über 219,04 Kilometer. Der Start in Ponta Delgada erfolgt am Donnerstag (21.3.) ab 14.30 Uhr Ortszeit (MEZ minus zwei Stunden) mit drei Wertungsprüfungen, der Restart der ersten Etappe tags darauf ab 9.00 Uhr. Am Freitag stehen um 10:41 und 14:35 Uhr (jeweils Start des ersten Fahrzeugs) auch die beiden Königs-Prüfungen auf dem Sete Cidades an. Abends, nach insgesamt zehn Wertungsprüfungen, erhalten die sieben Bestplatzierten der ersten Etappe ihre ersten Bonuspunkte der neuen Saison. Die zweite Etappe beginnt am Samstagmorgen ab 8.00 Uhr und endet nach fünf Wertungsprüfungen gegen 18:17 Uhr mit der Zielrampen-Überfahrt in Ponta Delgada.

Eurosport berichtet in täglichen Zusammenfassungen vom Schotter-Spektakel auf den Azoren. Rallye-Fans finden auf der Startseite dieser Website ein Live-Timing. Und über die offizielle Website www.fiaerc.com werden einige Wertungsprüfungen, zum Beispiel sete Cidades, live gestreamt!

Die Azores Rallye im TV:

Donnerstag, 21. März
23:30 Eurosport 1 Highlights 1. Tag

Freitag, 22. März
00:30 Eurosport 2 Highlights 1. Tag
06:30 Eurosport 2 Highlights 1. Tag
23.45 Eurosport 1 Highlights 2. Tag

Samstag, 23. März
01:30 Eurosport 2 Highlights 2. Tag
06:30 Eurosport 2 Highlights 2. Tag
23:30 Eurosport 2 Highlights der Rallye

Sonntag, 24. März
00:30 Eurosport 2 Highlights der Rallye
06:30 Eurosport 2 Highlights der Rallye
08:30 Eurosport 1 Highlights der Rallye

Dienstag, 26. März
23:00 Eurosport 1 ERC All Access, Magazin

Mittwoch, 27. März
01:30 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
08:30 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
11:00 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
18:30 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
19:30 Eurosport 1 ERC All Access, Magazin
22:00 Eurosport 1 ERC All Access, Magazin

Donnerstag, 28. März
14:30 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin

Freitag, 29. März
02:30 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
03:00 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
13:30 Eurosport 1 ERC All Access, Magazin

Samstag, 30. März
12:00 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin
18:00 Eurosport 2 ERC All Access, Magazin

Sonntag, 31. März
00:00 Eurosport 1 ERC All Access, Magazin

Saison 2019