Templin wird am Wochenende Schauplatz des ADAC MX Bundesendlaufs Foto: ADAC/Steve Bauerschmidt
Templin wird am Wochenende Schauplatz des ADAC MX Bundesendlaufs Foto: ADAC/Steve Bauerschmidt

DAC Motocross Bundesendlauf 2015 in Templin

Berlin-Brandenburger MX Nachwuchs will den Mannschaftstitel zurückerobern

Am Wochenende findet der ADAC MX Bundesendlauf im brandenburgischen Templin statt.

Rund 220 Motocrosser aus den 18 ADAC Regionalclubs treffen sich am Wochenende vom 12.-13. September in Templin zum alljährlichen ADAC MX Bundesendlauf. Die Nachwuchs-Piloten zwischen sechs und achtzehn Jahren starten sowohl am Samstag als auch Sonntag in vier unterschiedlichen Klassen (50 bis max. 125ccm Zweitakt-Motoren) auf der Motocross-Strecke "Im Kieferngrund". Ausrichter für die rasante Veranstaltung, die seit 2009 von wechselnden ADAC Regionalclubs veranstaltet wird, ist diesmal der ADAC Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Ortsclub MSC Templin e.V.

Neben Positionskämpfen der einzelnen Fahrer geht es im Bundesendlauf auch um die Mannschaftswertung. 2012 konnten die Fahrer aus Berlin und Brandenburg gemeinsam den ersten Platz erringen. Nachdem die Veranstaltung ein Jahr darauf wetterbedingt ausfallen musste, reichte es im vergangenen Jahr nur noch für Rang 11 in der Gesamtwertung. Nun wird sich zeigen, ob die jungen Talente den Heimvorteil nutzen können, um in der Uckermark den Titel zurückzuerobern.

Zwanzig Lokalmatadore stehen aktuell auf den Starterlisten des ADAC MX Bundesendlaufs. Mit gerade einmal acht Jahren gehört Lexi Pachmann aus Eichwalde zu den jüngsten und dennoch vielversprechendsten Fahrern des Wettbewerbs. Nachdem sie durch schnelle Fortschritte in den Trainings überzeugen konnte, wird sie nun als einzige weibliche Starterin des ADAC Berlin-Brandenburg erstmals in der kleinsten Wettbewerbsklasse (Klasse 1) auf einer Maschine mit 50ccm Zweitaktmotor gegen rund 50 Konkurrenten antreten.

In der Klasse 3 (Zweitaktmotoren zwischen 65 und 85ccm) rechnen sich unter anderen der 13jährige Alexander Laub aus Teltow und der 15jährige Kevin Mager aus Parmen beste Chancen auf einen Sieg aus. Aber auch die Starter vom MSC Templin, Lorenz Lasse (14), Hannes Kischio (14) und Julius Ockel (17) haben das Potenzial für einen Platz auf dem Siegertreppchen in den Klassen 3 und 4. Immerhin kennen sie die knapp 1.900 Meter lange Cross-Strecke nördlich von Berlin in- und auswendig. Für sie alle geht es beim ADAC MX Bundesendlauf um mehr als nur den Beifall vom heimischen Publikum. Denn wer sich in den zwei hohen Klassen durchsetzt, sichert sich für die kommende Saison einen Startplatz in der prestigereichen ADAC MX Masters-Rennserie.