ADAC MX Academy

ADAC MX Academy·25.8.2016

Vorstellung der ADAC MX Academy Standorte: Standort Mitte / ADAC Hessen-Thüringen: MSC Waldkappel-Breitau e.V.

»

Wenn Collin Dugmore (48) von Motocross spricht, wird schnell deutlich, warum er sich auch nach dem Ende seiner erfolgreichen Profi-Karriere noch immer für diesen mit vollem Einsatz engagiert. "Bei diesem Sport erlebt man Glücksgefühle, die man sonst in keinem anderen Moment empfindet. Man ist ständig auf der Suche nach der nächsten Herausforderung und lernt dabei, mit sich selber umzugehen. Motocross ist charakterbildend", beschreibt der gebürtige Südafrikaner seine Passion. Dabei weiß der 48-Jährige genau, wovon er spricht, konnte er während seiner aktiven Zeit als MX-Star 13 nationale und internationale Titel für sich verbuchen. Inzwischen fährt der Wahl-Pfälzer keine Rennen mehr, stattdessen hilft er dem Nachwuchs, für ebensolche Wertungsläufe fit zu werden.

Beim MSC Waldkappel-Breitau e.V. arbeitet Collin Dugmore im Auftrag des ADAC Hessen-Thüringen als Cheftrainer für die ADAC MX Academy. Dort betreut er Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren, die Lust haben, Motocross kennenzulernen und erste Erfahrungen auf dem Bike zu sammeln. "Das Allerschönste an so einem Schnuppertraining ist die Reaktion der einzelnen Kinder. Die ADAC MX Academy hat jedes Mal wieder so einen Wow-Effekt auf alle kleinen Teilnehmer, die Kids sind immer total geflasht und genießen es richtig, sich einen Tag lang so zu fühlen, als wären sie ein kleiner MX-Star", schwärmt der mehrfache Deutsche Motocross-Meister und fügt hinzu: "Ich selber bin, ehrlich gesagt, auch bei jedem Schnupperkurs wieder beeindruckt, wie schnell die Kinder heutzutage alles aufnehmen und dazulernen. Die ADAC MX Academy vermittelt an einem Tag das, was wir früher in vier Monaten gelernt haben, das ist schon etwas ganz Besonderes."

Dugmore selbst kam über seinen Vater zum Motocross-Sport. Dieser war zu seiner Zeit Enduro-Fahrer und kaufte auf Drängen seines damaligen Steppkes auch ihm ein kleines Bike. "Ursprünglich hatte ich nie vor, Profi-Sportler zu werden. Ich wollte eigentlich immer Jets bei der Luftwaffe fliegen. Aber als ich dann das erste Mal auf dem Motorrad saß, war ich angefixt und wollte nur noch fahren, fahren, fahren. Bei uns in Südafrika, wo ich aufgewachsen bin, hatten wir dafür die perfekten Voraussetzungen, da wir viel Land besaßen und ich somit jede Menge Platz zum Trainieren hatte", erinnert sich der 48-Jährige.

Bei der ADAC MX Academy beim MSC Waldkappel-Breitau e.V. hat es sich der ehemalige MX-Star zur Aufgabe gemacht, eben diese Faszination für Motocross an die Kinder zu vermitteln. Gemeinsam mit einem großen Pool an jungen und dynamischen Trainern koordiniert und organisiert er die Termine für den MX-Nachwuchs und sorgt dafür, dass die Teilnehmer bei den Schnupperkursen kompetent betreut werden. "Es ist wichtig, dass wir uns sowohl auf als auch abseits der Strecke intensiv um die Kinder kümmern und auch ihre Eltern mit ins Boot holen. Alle sollen bei der ADAC MX Academy ein gutes Gefühl haben und sich wohlfühlen. Der ADAC ist für diese Nachwuchsarbeit eine perfekte Werbeplattform und bietet den Jüngsten eine optimale Möglichkeit, diesen tollen Sport einen Tag lang richtig kennenzulernen", erzählt Dugmore.

Der MSC Waldkappel-Breitau e.V. ist seit 2014 bei der ADAC MX Academy mit dabei und veranstaltet seither regelmäßig Schnupperkurse für kleine angehende Motocross-Fahrer. Bislang zehrt der Verein, der rund 300 Mitglieder hat, enorm von dem Interesse an der vom ADAC unterstützten Nachwuchsarbeit, jeder Academy-Termin ist binnen weniger Stunden komplett ausgebucht. "Das Konzept des ADAC geht sehr gut auf, nach jedem Academy-Event melden sich mehrere Kinder bei uns im Club an, um den Sport dauerhaft auszuüben. Das freut uns natürlich sehr, da wir diverse Optionen anbieten, um die Kids umfassend zu betreuen", berichtet der in Niederroßbach wohnende Südafrikaner.

Sollte bei einem MX-Neuling das Feuer entfacht sein, kümmert sich danach der Ortsclubs um den Schützling. Im Jugendtraining des MSC Waldkappel-Beitau werden die ersten Schritte des Motocross-Sports vermittelt. Danach hat der kleine Fahrer die Möglichkeit, sich auf eines der Förderprogramme des ADAC Hessen-Thüringen zu bewerben. Angefangen mit der Kids School über den B-Kader und die Talentförderung bietet der ADAC Hessen-Thüringen ein breites Spektrum an Unterstützung für kleine und große Talente an. Ein Projekt innerhalb der Förderung ist beispielsweise das ADAC Hessen-Thüringen MX Masters Rookie-Team. Ein Betreuerteam unterstützt den Nachwuchs beim Einstieg in die größte europäische Motocross-Serie. Sollten alle Komponenten erfolgreich greifen, geht es idealerweise dann bei einem Werksteam weiter. Aber auch dann bleibt der ADAC Hessen-Thüringen an der Seite des Sportlers und tritt als Sponsor auf.