Rieffenbach beim Tag der Legenden in Reil im Juni Foto: Kutschera
Rieffenbach beim Tag der Legenden in Reil im Juni Foto: Kutschera

Rolf Dieffenbach verstorben

Im Alter von 68 Jahren ist Motocross-Legende Rolf Dieffenbach tödlich verunglückt

Bei einem Unfall kam am Wochenende die deutsche Motocrosslegende Rolf Dieffenbach ums Leben.

Die deutsche Motocross-Legende Rolf Dieffenbach ist verstorben. Nur wenige Tage nach seinem 68 Geburtstag kam Dieffenbach bei einem unverschuldeten Motorradunfall in Österreich um Leben.

Dieffenbach prägte den deutsche Motocross-Sport in den 1970er und 1980er Jahren. Der Baden-Württemberger gewann in seiner Karriere drei Mal die deutsche Motocross-Meisterschaft und war zudem das deutsche Aushängeschild in der Weltmeisterschaft. Im Jahr 1974 nahm er erstmals an einem WM-Lauf statt, in der Folge startete er als Werkfahrer für Kawasaki und Honda und landete regelmäßig in den Top-Zehn. Seine erfolgreichste Saison erlebt er 1981, als er sein erstes Jahr als Honda-Werksfahrer als WM-Vierter beendete.

Zum Ende seiner Karriere widmete sich Dieffenbach auch intensiv der Nachwuchförderung. Zwischen 1986 und 1993 engagierte er sich als Trainer des erfolgreichen ADAC MX Junior Teams, das Fahrer wie Pit Beirer, Bernd Eckenbach, Jens Hainbach oder Frank Hauger hervorbrachte.