Mercedes-AMG stellt am Nürburgring neuen GT3-Boliden vor Foto: Mercedes-AMG
Mercedes-AMG stellt am Nürburgring neuen GT3-Boliden vor Foto: Mercedes-AMG

Mercedes-AMG präsentiert neuen GT3-Boliden

Neues Kundensport-Auto geht 2020 an den Start

Am Rande des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring enthüllt Mercedes-AMG die Weiterentwicklung des erfolgreichen Mercedes-AMG GT3.

Mercedes-AMG baut sein Angebot für Customer Racing Teams weiter aus und stellt den neuen Mercedes-AMG GT3 vor. Eine neue Optik und zahlreiche technische Optimierungen heben die Eigenschaften des aktuellen GT3-Modells auf ein neues Niveau, tragen jedoch gleichzeitig dazu bei, die Betriebskosten weiter zu senken und das Motorsport-Engagement der Customer Racing Teams noch effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten. Nach einer intensiven Test- und Erprobungsphase wird der neue Mercedes-AMG GT3 ab Ende 2019 an die Teams ausgeliefert und 2020 - zum zehnjährigen Jubiläum von Mercedes-AMG Customer Racing - seine erste Saison bestreiten.

Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH: "Mit seinem Vierfachsieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Jahr 2016 hat sich der Mercedes-AMG GT3 in den Geschichtsbüchern dieses härtesten aller Langstreckenrennen verewigt. Da ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir im Rahmen dieses Rennens auch das Nachfolgemodell der Öffentlichkeit und natürlich den Fans vorstellen. Der neue Mercedes-AMG GT3 hat den Anspruch, die Erfolgsgeschichte unseres Customer Racing Programms nahtlos fortzuschreiben. Er setzt einmal mehr neue Maßstäbe im hart umkämpften GT3-Segment und wir freuen uns darauf, dass er dies bald auch auf der Rennstrecke unter Beweis stellen kann."

Design-Evolution mit hoher Wiedererkennbarkeit

Der neue Mercedes-AMG GT3 führt die Designsprache seines Vorgängers nahtlos fort. Trotzdem ist das Erscheinungsbild geprägt von neuen Komponenten: Eine neue Frontschürze, neue Flics, ein neuer Frontdiffusor und eine neue Heckschürze identifizieren das Evolutionsmodell dabei aber nicht nur optisch, sondern bieten vor allem auch funktionale Vorteile. Die im Windkanal ausgetesteten Veränderungen verbessern die aerodynamische Rennstrecken-Performance, neue Scheinwerferelemente tragen zum eigenständigen Look des Rennfahrzeugs bei.

Performance-, Handling- und Sicherheitsvorteile

Die neue, optional erhältliche Drop-Start-Funktion bewirkt, dass der Motor automatisch startet, sobald das Fahrzeug von der integrierten Lufthebeanlage abgelassen wird. Für den Boxenstopp heißt das: keine Einbußen durch die Reaktionszeit des Fahrers, der Pilot kann sich voll auf das Losfahren konzentrieren.

Im ergonomischen Cockpit wirken sich zahlreiche neue Details ebenso positiv auf die Performance des Fahrers aus: vom optimierten Trinksystem über die gummierten Griffe am Lenkrad für einen besseren Halt bis hin zu einer optional erhältlichen Sitz- und Helmbelüftung. Intuitive und schnell erreichbare Bedienelemente mit zum Fahrer geneigter Mittelkonsole sowie fluoreszierende Beschriftungen zur optimalen Bedienung bei Nacht zählen seit der Einführung zum Standard des Mercedes-AMG GT3.

Zur maximalen Unterstützung des Fahrers wurden auch die Bremsanlage und die Traktionskontrolle weiterentwickelt. Das einstellbare Renn-ABS ist nun noch besser auf die Spezifikationen der aktuellen Reifen-Generation abgestimmt. Die optimierte Traktionskontrolle lässt den neuen Mercedes-AMG GT3 noch feinfühliger, reifenschonender und gleichzeitig mit maximalem Vortrieb, immer an der Schlupfgrenze agieren.

Weiterhin ist der neue GT3, wie sein Vorgänger, mit einem der weitreichendsten Sicherheitskonzepte im GT3-Segement ausgestattet. Unter anderem bieten ein Überrollkäfig aus hochfestem Stahl, ein Aluminium-Spaceframe, eine Carbon-Sitzschale mit integrierter Kopfstütze und eine Rettungsluke im Dach höchste Sicherheit nach dem neuesten FIA-Standard. Für zusätzliche Sicherheit sorgt das sowohl kosten- als auch leistungsoptimierte Lichtkonzept: Die Hauptscheinwerfer des neuen Mercedes-AMG GT3 leuchten die Rennstrecke deutlich besser aus. Auch die optionalen Zusatzscheinwerfer, wie sie vor allem bei 24-Stunden-Rennen eingesetzt werden, bieten eine sichtbar höhere Lichtausbeute.

Schneller einfacher und intuitiver im Service

Auch aus technischer Sicht steigert der neue Mercedes-AMG GT3 die bekannten Vorzüge seines Vorgängers in zahlreichen Bereichen. Durch eine Erhöhung der Motorlaufzeit und damit vergrößerte Revisionsabstände konnte die Wirtschaftlichkeit des ohnehin schon als besonders zuverlässig bekannten AMG 6,3-Liter-V8-Saugmotors nochmals verbessert werden. Auch die Integration neu entwickelter Bauteile wirkt sich kosteneffizient aus: Eine optimierte Fahrzeugfront sorgt für eine effektivere Abschirmung des Kühlerbereichs und ein neu entwickelter Integralträger erhöht das Schutzniveau für die Aggregate des Vorderwagens. Ein schneller einstellbarer Frontsplitter sowie eine Schnelleinstellung für den Heckflügel ermöglichen den Ingenieuren und Mechanikern zukünftig noch schnelleres Arbeiten, die generelle Reduzierung von Schraubverbindungen macht jeden Handgriff schneller, einfacher und intuitiver. Für ein bis ins Detail perfektes Renn-Setup lässt sich die hintere Spurstange des neuen Mercedes-AMG GT3 feinjustieren.

Als Weltneuheit bei Rennfahrzeugen stellt Mercedes-AMG mit dem neuen GT3 ein System vor, mit dem sich die Laufzeiten von Fahrzeugkomponenten automatisch erfassen und auswerten lassen. Es vereinfacht, beschleunigt und sichert den gesamten Tracking-Prozess. Die Teams müssen die Daten nicht mehr manuell erfassen und protokollieren, sondern haben diese digital und in Echtzeit vorliegen. So lassen sich präzise Aussagen treffen, ob und wann Teile tatsächlich getauscht werden müssen - unnötige Ausgaben durch einen zu frühen Tausch entfallen.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: "Einen würdigen Nachfolger für den so unglaublich erfolgreichen Mercedes-AMG GT3 zu entwickeln, ist keine einfache Aufgabe. Auch in seiner mittlerweile vierten Saison ist er nach wie vor ein extrem wettbewerbsfähiges Fahrzeug. Mit der Weiterentwicklung wollen wir unseren Führungsanspruch unterstreichen. Viele der Innovationen, die wir in dem neuen Mercedes-AMG GT3 realisieren, haben ihren Ursprung in der guten und engen Zusammenarbeit mit unseren Teams. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem neuen Angebot genau die Bedürfnisse unserer Kunden treffen."

Parallel zur Markteinführung des neuen GT3 verlängert Mercedes-AMG auch den Lifecycle des aktuellen Modells durch ein Update-Paket. Mit diesem umfassenden Kit lassen sich bestehende Fahrzeuge auf den optischen und technischen Stand des neuen Mercedes-AMG GT3 umrüsten. Für Fahrzeugkäufe ab Juli 2018 erhalten die Customer Racing Teams dabei Sonderkonditionen auf das Update-Paket.

Quelle: Mercedes-AMG Customer Racing