Charly Lamm ist überraschend verstorben Foto: ADAC Motorsport
Charly Lamm ist überraschend verstorben Foto: ADAC Motorsport

Charly Lamm verstorben

Schnitzer-Teamchef Charly Lamm überraschend verstorben

Nach kurzer und schwerer Krankheit ist der langjährige Schnitzer Teamchef Charly Lamm am Donnerstag.

Der langjährige Teamchef von Schnitzer Motorsport, Charly „Karl“ Lamm ist am Donnerstag, 24. Januar 2019, unerwartet nach kurzer und schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren verstorben. Lamm hinterläßt seine Frau und zwei Söhne.

„Der überraschende Tod von Charly Lamm bestürzt uns sehr und macht mich tief traurig. Er war brillant am Kommandostand und hat Schnitzer Motorsport gemeinsam mit seinen Brüdern in den vergangenen 40 Jahren zu einem der weltweit erfolgreichsten Teams gemacht. Im Fahrerlager gehörte Charly Lamm zu den am meisten respektierten Personen, mit ihm verliert der deutsche Motorsport eine herausragende Persönlichkeit. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und der Schnitzer-Mannschaft“, sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Zum Saisonende 2018 zog sich Lamm in das Privatleben zurück. Er gewann mit Schnitzer die 24h von Le Mans, die Tourenwagen-Weltmeisterschaft, drei Mal die Tourenwagen-Europameisterschaft, die American Le Mans Series, fünf Mal die 24h von Spa sowie den FIA GT World Cup 2018. Dazu kommen fünf Siege beim ADAC Total 24h-Rennen auf dem Nürburgring, zwei DTM-Titel, Erfolge in der Deutschen Rennsport-Meisterschaft und ein Titel im ADAC Super Touren Wagen Cup. In den vergangenen beiden Jahren startete Schnitzer im ADAC GT Masters. Im Dezember 2018 verlieh der ADAC den Ehren-Christophorus an Lamm für sein Lebenswerk.