Das Holland Sport Racing Team geht mit vier Piloten an den Start Foto: ADAC Motorboot Masters
Das Holland Sport Racing Team geht mit vier Piloten an den Start Foto: ADAC Motorboot Masters

ADAC Motorboot Masters mit vier 'Flying Dutchmen'

Vier junge Piloten aus den Niederlanden geben Debüt im ADAC Motorboot Masters

Die holländischen Nachbarn wollen eine eigene Formel-4-Rennenserie aufbauen und sammeln dafür erste Erfahrungen in der ADAC Motorboot-Rennserie.

Der Niederländer Pieter van den Broek, Jahrgang 1962, ist bereits seit über 40 Jahren im Motorboot-Rennsport zu Hause. In seiner aktiven Zeit als Pilot holte er im Team mit Johan Coenradi den Formel-2 WM-Titel und war international viel unterwegs. Van den Broek, der das Holland Sport Boat Center im Hafen von Amsterdam führt, lebt und liebt den Sport, und kennt sich wie kein Zweiter in der Szene aus. Aber eines macht ihm zu schaffen: "Bei uns in Holland fehlt seit einiger Zeit der Nachwuchs für diesen tollen Sport", berichtet er und hat daher die Förderung junger Talente zur Chefsache erklärt. So führte er in den vergangenen Jahren den Nachwuchs gezielt über Events in der GT15 und später der GT30 Klasse bis zur Formel 4. "Wir haben in den Niederlanden kaum Wettbewerbe und sind daher ziemlich neidisch auf die professionelle Rennsport-Serie, die der ADAC auf die Beine gestellt hat", sagt van den Broek, der gerne eine eigene Formel-4-Rennserie in den Niederlanden aufbauen würde.

Unter seiner Führung wagen nun vier junge Piloten des Holland Sport Racing Team den Schritt ins ADAC Motorboot Masters. Pieter van den Broek: "Wir haben allerdings überhaupt keine Vergleichswerte und wissen nicht, wo wir uns bei unserem Debut in Brodenbach im Fahrerfeld einordnen werden." Doch einen Trumpf hat das Team in der Hand: In der Marina direkt vor seiner Firma am Zuiderzeeweg vor den Toren Amsterdams können die vier Nachwuchshoffnungen Tag und Nacht trainieren - sollten sie auf diese Idee kommen. Und noch einen weiteren Vorteil haben sie, wie Team-Manager van den Broek erklärt: "Wir setzen die Bojen so, dass wir die verschiedenen Rennkurse im ADAC Motorboot Masters simulieren. Darüber hinaus haben alle unsere Boote GPS und über Datalogging-Funktionen am Motor können wir so alle Manöver analysieren und auswerten..."

"Wir haben vier Boote am Start und unser Ziel ist ein komplettes Podium in den niederländischen Nationalfarben", so van den Broek mit einem Zwinkern. Bleibt abzuwarten, wie sich die "Flying Dutchmen" im ADAC Motorboot Masters schlagen werden. Wir stellen die vier Piloten kurz vor:

Mart Bokslag / NED
geboren am 06. Juli 1989 in Amsterdam
Wohnort Amsterdam / Niederlande
Beruf Motorboot-Mechaniker
(beim Holland Sport Boat Centre)
Team Holland Sport Racing Team
Boot / Startnummer Molgaard / 5

Mart Bokslag kam zum Motorboot-Rennsport über seinen Vater Reinald, der sich als Rettungstaucher in den Niederlanden engagiert. Der 27-Jährige aus Amsterdam begann seine Karriere 2005 in der Formel Futur. Ab 2009 standen für Bokslag dann Rennen in der GT30 Klasse auf dem Programm. In seiner Premierensaison beim ADAC Motorboot Masters hofft Bokslag auf einen Platz unter den Top 10.

Ricardo Hofman / NED
geboren am 22. August 1994 in Amsterdam
Wohnort Amsterdam / Niederlande
Beruf Motorboot-Mechaniker
(beim Holland Sport Boat Centre)
Team Holland Sport Racing Team
Boot / Startnummer Molgaard / 66

Ricardo Hofmann startete seine Rennsportkarriere vor zehn Jahren, als er 2007 holländischer Kart-Meister wurde. 2012 holte er sich dann den nationalen Titel in der GT30 Klasse. Mit Fußball und Crossfit hält sich der 22-Jährige in seiner Freizeit fit. Ein Platz unter den Top 10 hat sich Ricardo Hofmann für das ADAC Motorboot Masters 2017 vorgenommen.

Christiaan van den Broek / NED
geboren am 06. September 1995 in Amstelveen
Wohnort Amsterdam / Niederlande
Beruf Angestellter beim Holland Sport Boat Centre
Team Holland Sport Racing Team
Boot / Startnummer Molgaard / 6

Im Alter von sechs Jahren begann Christiaan van den Broek im Kartsport. Nach vier Jahren unter anderem in der Formel Futur, startete er 2007 im Motorbootsport durch. Zuerst in der T250 Klasse, später in der GT30, in der er fünf Mal den holländischen Meistertitel holte. Bei der GT30-WM 2013 in Berlin belegte der heute 21-Jährige den sechsten Platz, ein Jahr später in Polen sicherte er sich Rang neun. Der Sohn von Team-Manager Pieter van den Broek hat ein klares Ziel für seine erste Saison im ADAC Motorboot Masters: "Gewinnen, ganz klar! Das heißt nicht, dass ich auch wirklich oben auf dem Podium stehe werde. Aber versuchen werde ich es auf jeden Fall."

Cas van Veeren / NED
geboren am 31. Dezember 1998 in Amstelveen
Wohnort Baambrugge / Niederlande
Beruf Schreiner
(ab 2018 Ausbildung zum Elektriker)
Team Holland Sport Racing Team
Boot / Startnummer Molgaard / 33

Cas van Veeren ist seit 2012 im Motorboot-Rennsport aktiv und holte im gleichen Jahr den holländischer Meistertitel in der T250-Klasse. In der vergangenen Saison belegte er den zweiten Platz in der GT30-Klasse. Der 18-Jährige hofft für sein Debut im ADAC Motorboot Masters auf einen Platz in den Top 10.