Oldtimer-Wandern

Aus Anlass seines 100. Geburtstages hat der ADAC im Jahre 2003 eine neue Veranstaltungsreihe kreiert und den Begriff des "Oldtimer-Wanderns" geprägt.

Beim "Oldtimer-Wandern" mit historischen und klassischen Fahrzeugen wird auf eine Zeitwertung verzichtet, vielmehr sollen die Teilnehmer auf der "Wander-Tour" geruhsam und stressfrei die Landschaft entdecken, sowie Kultur, Natur und Gastronomie der Region kennen lernen.

Die Entdeckung der Langsamkeit

"Das Wesentliche des Reisens ist keineswegs die Schnelligkeit, sondern die Freiheit der Bewegung, die hilft, sich vom Alltäglichen seiner Umgebung zu entfernen und neue Eindrücke mit Genuss aufzunehmen." schrieb bereits der deutsche Schriftsteller Otto Julius Bierbaum im Jahr 1903. Und Fahrspaß wird mit einem Oldtimer sogar zum körperlichen Erlebnis: Schließlich ersetzt Muskelkraft beim Lenken, Schalten und Bremsen die modernen Fahrhilfen, die Fahrten von A nach B heute fast schon langweilig machen können. Dass die bei herkömmlichen Oldtimer-Veranstaltungen üblichen Wertungsprüfungen unter dem gleichen Kürzel WP einfach zu Wander-Pausen mutieren, kommt nicht nur den Fahrzeugen zugute. Schließlich sind "Rastplätze oder sonstige Stellen, an denen es sich lohnt kurz Halt zu machen und die Schönheiten und die Eigenart der Landschaft auf sich wirken zu lassen", nicht erst seit Ratgeber Bahr auch Stätten für das Kennenlernen landestypischer Verköstigung.