ADAC Mini Bike Cup

ADAC Mini Bike Cup·26.8.2022

Neue Chancen für Motorradtalente in ADAC FIM MiniGP Serie ab 2023

Ohvale-Klasse im ADAC Mini Bike Cup soll Teil der FIM MiniGP werden.

Auf dem Weg in die MotoGP: Ab der Saison 2023 können sich junge Rennfahrer auf zwei Rädern in der neuen ADAC FIM MiniGP Series beweisen. Die Serie für 10- bis 14-jährige Nachwuchstalente ist zusätzlich zu den arrivierten Klassen im Rahmen des ADAC Mini Bike Cup geplant. Der ADAC hat die neue Klasse offiziell bei der FIM angemeldet, um im kommenden Jahr fester Bestandteil des Programm von FIM und MotoGP-Vermarkter Dorna zu werden.

Schon für die Saison 2022 hat der ADAC die in der MiniGP genutzten, einheitlichen Ohvale GP-0 160 als neue Klasse für den ADAC Mini Bike ins Programm aufgenommen. Im kommenden Jahr soll diese Klasse eine offizielle FIM MiniGP-Klasse werden. Der Gesamtsieger der deutsche MiniGP-Klasse erhält am Ende der Saison die Möglichkeit, im Rahmen der FIM MiniGP World Series an einem Weltfinale gemeinsam mit den anderen Champions der nationalen, regionalen oder kontinentalen MiniGP-Cups teilzunehmen. Die besten Fahrer haben so die Chance, sich einen Platz in einem der „Road to MotoGP“-Programme für die nächste Stufe der Karriereleiter zu sichern. Erklärtes Ziel von ADAC und DORNA ist es, dauerhaft deutsche Motorradsportler im MotoGP Zirkus zu haben. Hierzu ist diese Klasse der nächste Schritt.

Ab sofort können sich junge Nachwuchstalente im Alter von 10 bis 14 Jahren registrieren © Foto: ADAC

Ab sofort können sich junge Nachwuchstalente im Alter von 10 bis 14 Jahren für die neue Klasse des ADAC Mini-Bike Cup registrieren. Nach einem Einführungslehrgang im kommenden Frühjahr starten die jungen Talente bei voraussichtlich sechs Veranstaltungen im Rahmen des ADAC Mini Bike Cup in ganz Deutschland. Vorab-Nennungen für die FIM MiniGP für 2023, aber auch alle weiteren Klassen des ADAC Mini Bike Cup sind per E-Mail an ernst.bernecker@adac.de möglich.