Tonn und Schneider holen die Siege Foto: ADAC/Schneider
Tonn und Schneider holen die Siege Foto: ADAC/Schneider

Sechs verschiedene Sieger in Faßberg

Tonn und Schneider triumphieren in der Nachwuchs-Klasse

Einsteiger-Klasse: Jakub Gurecky nicht zu bremsen. Weißensee, Irmscher und Jan Gurecky siegen im ADAC Pocket Bike Cup.

Bei besten frühsommerlichen Bedingungen starteten die Piloten des ADAC Mini Bike Cup in Faßberg am Samstag in die dritte Runde der Saison 2017, während die Piloten des ADAC Pocket Bike Cup ihr drittes und viertes Saisonrennen fuhren. Phillip Tonn (11, Neukirchen) und Dustin Schneider (10, Adorf/Vogtland) teilten sich die Siege in der Nachwuchs-Klasse, während Jakub Gurecky (11, CZE) auf dem 1.020 Meter Kurs die Einsteiger-Klasse beherrschte. Lars Weißensee (7, Monschau) und Richard Irmscher (8, Lichtenau) gewannen die GRC-Wertung im ADAC Pocket Bike Cup und Jan Gurecky (8, CZE) feierte den Doppelsieg auf BLATA.

Nachwuchs-Klasse: Tonn und Schneider holen die Siege

Nachdem sich Phillip Tonn (11, Neukirchen) die Pole-Position vor dem fünften und sechsten Lauf der Nachwuchs-Klasse sichern konnte, feierte er auch den Sieg im ersten Rennen. Daan Booij (12, NED) sah die Zielflagge 3,251 Sekunden später auf Position zwei, gefolgt von Dustin Schneider (10, Adorf/Vogtland). Stepan Zuda (11, CZE) eroberte Platz vier, gefolgt von Maxim Repak (10, SVK).

Der Sieg im zweiten 18 Runden langen Rennen ging dagegen an Schneider. Tonn musste sich mit Platz zwei geschlagen geben, während Lennox Lehmann (11, Dresden) den letzten Platz auf dem Podium holte. Booij verpasste das Treppchen knapp und belegte Position vier. Zuda komplettierte die Top-5.

In der Gesamtwertung führt Tonn nach der dritten Veranstaltung mit 130 Punkten. Booij liegt dahinter auf Rang zwei mit 113 Zählern, gefolgt von Lehmann mit 84 Punkten.

Phillip Tonn (1./2., 11, Neukirchen):
"Das Wetter war total schön, hat es aber auch richtig schwer gemacht an diesem Wochenende, denn 18 Runden bei diesen Temperaturen zu fahren ist wirklich nicht leicht. Im Qualifying konnte ich mir gleich den ersten Startplatz sichern. Zum Start des ersten Laufes lag Lennox zunächst vor mir, aber ich kam nach einiger Zeit an ihm vorbei und konnte mir schließlich den Sieg sichern. Im zweiten Lauf lag ich in den ersten Runden hinter Dustin und Lennox auf Position drei. Dann kam ich an Lennox vorbei und wollte Dustin noch einholen, aber das ist mir nicht mehr gelungen. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden. Nun werde ich in Templin versuchen, meine Führung in der Gesamtwertung noch weiter auszubauen. Jetzt ruhe ich mich aber erst einmal ein bisschen aus."

Gurecky fährt in der Einsteiger-Klasse auf und davon

Jakub Gurecky (11, CZE) dominierte die Einsteiger-Klasse erneut. Der 11-Jährige sicherte sich die Pole Position und führte das erste Rennen von der ersten bis zur letzten Runde an. Sechs Sekunden hinter ihm auf Platz zwei folgte Noel Willemsen (11, Kassel). Jannik Jöst (10, Offenbach) belegte Platz drei, vor Lennard Göttlich (12, Kottmar) und Marco Schweizer (9, Giengen an der Brenz).

Auch das zweite 14 Runden lange Rennen ging an Gurecky. Der schnelle Tscheche ließ seine Verfolger nicht an sich heran. Willemsen folgte 7,338 Sekunden dahinter auf dem zweiten Platz. Jöst sicherte sich auch im zweiten Lauf den dritten Rang. Filip Novotny (9, CZE) sah die schwarz-weiß-karierte Flagge als Vierter, gefolgt von Schweizer.

Gurecky führt in der Gesamtwertung nach sechs von sechs Siegen mit 150 Punkten. Willemsen liegt mit 100 Punkten auf dem zweiten Rang, gefolgt von Jöst, der mit 96 Zählern Position drei belegt.

Jakub Gurecky (1./1., 11, CZE):
"Die Strecke in Faßberg hat mir sehr gut gefallen. Sie hat technisch anspruchsvolle und sehr schnelle Abschnitte. Am Samstagmorgen hatte ich Magenschmerzen und bin deshalb das erste Training nicht mitgefahren. Im zweiten Qualifying ging es mir aber schon besser und ich hatte direkt ein schnelles Tempo. Im ersten Rennen bin ich gut gestartet und mit einer konzentrierten Fahrt gab ich die Spitze bis ins Ziel nicht wieder ab. Auch im zweiten Lauf gelang mir ein guter Start und nach ein paar Runden hatte ich schon einen anständigen Vorsprung. Vor Ende des Rennens ist mir sogar noch ein Fehler unterlaufen und ich kam kurz von der Strecke ab, aber dank meiner Vorarbeit konnte ich trotzdem gewinnen. Ich bin überglücklich, mit der vollen Punkteanzahl wieder nach Hause zurückzukehren."

ADAC Pocket Bike Cup: Weißensee, Irmscher und Gurecky feiern die Siege

Im ADAC Pocket Bike Cup sicherte sich Richard Irmscher (8, Lichtenau) die Pole Position. Den GRC-Sieg im ersten zehn Runden langen Rennen musste er jedoch Lars Weißensee (7, Monschau) überlassen. Irmscher folgte 0,410 Sekunden dahinter auf Platz zwei, während Ben Wiegner (7, Plauen) den letzten GRC-Podestplatz holte. Jan Gurecky (8, CZE) gewann indes in der BLATA-Wertung, gefolgt von Phil Urlaß (9, Hohndorf) und Jona Eisenkolb (9, Kassel).

Das zweite Rennen der GRC-Wertung gewann Irmscher vor Ben Wiegner (7, Plauen) und Weißensee. Jan Gurecky, der jüngere Bruder des in der Einsteiger-Klasse erfolgreichen Jakub Gurecky, gewann erneut auf BLATA. 3,271 Sekunden hinter dem schnellen Tschechen folgte Urlaß, während Eisenkolb den letzten BLATA-Podestplatz holte.

In der Gesamtwertung der GRC-Klasse führt Irmscher nach zwei Veranstaltungen mit 95 Punkten, vor Weißensee (71 Punkte) und Wiegner (61 Punkte). Die BLATA-Wertung führt Gurecky an, der wie Irmscher 95 Punkte auf seinem Konto hat. Eisenkolb liegt mit 77 Zählern auf Platz zwei, gefolgt von Urlaß mit 72 Punkten.

Saison 2018