Lukas Pelikan führt die Gesamtwertung mit einem Vorsprung von 47,5 Punkten an.  Foto: ADAC Mini Bike Cup
Lukas Pelikan führt die Gesamtwertung mit einem Vorsprung von 47,5 Punkten an. Foto: ADAC Mini Bike Cup

Letzte Saisonfights und Titelübergabe

Die Meisterschaft entscheidet sich in Templin

Der Tscheche Lukas Pelikan hat beim Finale des ADAC Mini Bike Cup die besten Chancen auf den Titelgewinn.

Im ADAC Mini Bike Cup fällt in Templin in der Einsteigerklasse am kommenden Wochenende die Entscheidung um den diesjährigen Titel. Dabei befinden sich Lukas Pelikan (CZE) und Lucas Eisenfeld (ADAC Racing Team AMC Sari) in einem Zweikampf, den der Tscheche mit 47,5 Punkten Vorsprung anführt und damit lediglich als 13. in einem der beiden Rennen ins Ziel kommen muss.

In der Nachwuchsklasse konnte Pelikans Landsmann Jakub Gurecký bereits seinen Titelgewinn festmachen. In einer außergewöhnlich souveränen Weise gewann er mit bislang 13 von maximal 16 möglichen Siegen sowie insgesamt 15 Podiumsplätzen seinen Titel vorzeitig. Ebenfalls in Templin beschließt der ADAC Pocket Bike Cup seine Saison. Dabei konnte sich am vergangenen Wochenende beim vorletzten Saisonwochenende Ben Wiegner (ADAC Racing Team AMC Sari) seinen Titelgewinn in der Klasse GRC bereits sichern.

Er liegt vor dem Finale uneinholbar für den Meisterschaftszweiten Mika Siebdrath (ADAC Racing Team AMC Sari) mit 62 Punkten Vorsprung an der Spitze. Wiegner war dabei nach jedem Rennen der Saison mindestens als Zweiter auf dem Podium und konnte insgesamt acht von bislang maximal zwölf möglichen Siegen einfahren.

In der Klasse BLATA kämpfen hingen noch Sören Peterson (ADAC Nieders/S.-Anhalt e.V.) und Paul Müller (ADAC Hessen-Thüringen e.V.) um den diesjährigen Titel. Vor dem finalen Wochenende trennen die beiden Titelaspiranten lediglich vier Punkte. Nach dem letzten Lauf der jeweiligen Klasse erhalten die Meisterschaftsgewinner und -platzierten direkt ihre Trophäen überreicht.

Saison 2019