181 Teilnehmer gingen an den Start und erlebten abwechslungsreiche Rennen Foto: ADAC Kart Masters
181 Teilnehmer gingen an den Start und erlebten abwechslungsreiche Rennen Foto: ADAC Kart Masters

Hitzige Rennen auf dem Erftlandring in Kerpen

ADAC Kart Masters: Titelentscheidungen zum Finale vertagt

Auch der vierte Lauf des ADAC Kart Masters in Kerpen wurde für Fahrer und Teams zu einer Hitzeschlacht.

181 Teilnehmer gingen an den Start und erlebten abwechslungsreiche Rennen mit neuen Siegern. Alle Titelentscheidungen fallen beim Finale Anfang September in Wackersdorf.

Kurz vor dem Saisonende dreht das ADAC Kart Masters nochmals auf und verzeichnete bei der vierten von fünf Veranstaltungen volle Felder. 166 Pilotinnen und Piloten gingen in der überregionalen Rennserie an den Start, dazu kamen noch 15 Youngster aus der ADAC Kart Academy.

Bei hochsommerlichen Temperaturen und kaum einer Chance zur Abkühlungen sorgte der MSC Langenfeld e.V. für einen reibungslosen Ablauf des Rennwochenendes. Der traditionsreiche Erftlandring in Kerpen bot gleichermaßen eine perfekte Kulisse. Gleich in zwei Klassen hätten Titelentscheidungen fallen können, am Ende ließen die Aspiranten aber Federn und verlegten die Meisterfeiern zum Finale im oberpfälzischen Wackersdorf.

Als Sieger kreuzten in den verschiedenen Klassen Maddox Wirtz, Lenny Ried (Bambini), Vincent Andronaco (X30 Junior), Luzi Trefz (X30 Senior), Jakob Bergmeister, Ben Dörr (beide OK Junior), Alexander Tauscher, Luke Füngeling (beide OK), Julian Müller und Daniel Stell (beide KZ2) den Zielstrich. In der ADAC Kart Academy gibt es hingegen bereits einen Doppelchampion. Mit seinem dritten Dreifach-Sieg machte Fabio Rauer (Solberg/KSM Schumacher Racing Team) vorzeitig alles klar und gewinnt sowohl die Gesamtwertung, wie auch die Rookie-Meisterschaft.

Bambini: Positionskämpfe bis zur Zielgeraden

Bereits im Zeittraining und den Heats machten Maddox Wirtz (Bornheim/DS Kartsport) und Lenny Ried (Ehingen/Solgat Motorsport) deutlich, dass sie an diesem Wochenende ein Wörtchen an der Spitze mitreden. Wirtz holte seine erste Pole-Position im ADAC Kart Masters und Ried führte das Klassement nach den Heats an. Im ersten Finale übernahm aber der Bornheimer Wirtz frühzeitig die Spitzenposition und setzte sich vom Feld ab. Auf dem Weg zu seinem Premierensieg im ADAC Kart Masters profitierte er auch von den Kämpfen auf den Verfolgerrängen. Von Platz zwei bis sieben hingen die Nachwuchspiloten sehr eng zusammen und wechselten im Rundentakt die Ränge. Im Ziel setzte sich Ried als Zweiter vor Dalvin Mustafa (Erndtebrück), Luca Inderfurth (Lahr/FS-RL Competition) und Leon Hoffmann (Bönningstedt/DS Kartsport) durch.

Ein Trio bestehend aus Wirtz, Ried und Hoffmann machten den Sieg im zweiten Durchgang unter sich aus. Bis zur letzten Runde führte der Auftaktsieger auch den Lauf an. Doch Ried fand noch eine Chance zum Angriff und holte sich den Sieg. Gemeinsam mit ihm schlüpfte auch Hoffmann durch, der somit Platz zwei nach Hause brachte. Maddox Wirtz sah als dritter die Zielflagge und war am Ende zufrieden mit seinem Wochenende: "Ich bin sehr glücklich mein erstes ADAC Kart Masters Rennen gewonnen zu haben. Ein Doppelsieg wäre natürlich schön gewesen. Zwei Mal auf dem Podium zu stehen, ist aber auch ein toller Erfolg." Eine Aufholjagd legte der Vierte Maxim Rehm (Blaubeuren) hin. Nach einer Spoilerstrafe im ersten Lauf, startet er aus dem Verfolgerfeld. Im Gesamtklassement verteidigte er aber seine Führung. Platz fünf ging an Jannik Julius-Bernhardt (Oberleichtersbach/TB Racing Team).

Meisterschaftsstand Bambini nach 8 von 10 Läufen:
1. Maxim Rehm (160 Punkte)
2. Maddox Wirtz (137 Punkte)
3. Luca Inderfurth (129 Punkte)
4. Lenny Ried (123 Punkte)
5. Tom Kalender (120 Punkte)

X30 Junior: Vincent Andronaco mit weiterem Doppelsieg

Nach seinem Erfolg in Oschersleben war Vincent Andronaco (Wentdorf bei Hamburg/Team Hemkemeyer) auch in Kerpen nicht zu stoppen. Am Samstag reihte er sich nach den Heats noch als zweiter ein und machte dann in den Finals am Sonntag den Sprung an die Spitze. In beiden Wertungsläufen behauptete er sich gegen seine Kontrahenten und übernahm mit seinem zweiten Doppelsieg in Folge die Meisterschaftsführung. "Wirklich rechnen tuen wir noch nicht. In Wackersdorf gilt es wieder Leistung zu bringen, dann klappt es auch mit dem Titel", sagte der Schleswig-Holsteiner am Abend.

Einfach machten es die Gegner dem Leader aber nicht: Im ersten Lauf hingen bis im Ziel sieben Fahrer dicht beisammen. Platz zwei eroberte letztlich der Westheimer Valentino Catalano (ADAC Pfalz e.V.) vor Sam Bollacke (Gronau/FS-RL Competition), Tim Hartelt (Filz/ADAC Mittelrhein e.V.) und Herolind Nuredini (Oststeinbek/HTP Kart Team). Einen sicheren zweiten Rang erkämpfte sich Hartelt im zweiten Finale und landete damit wieder auf dem Siegerpodium. Als dritter komplettierte dieses Bollack vor Nuredini und Catalano.

Meisterschaftsstand X30 Junior nach 8 von 10 Läufen:
1. Vincent Andronaco (186 Punkte)
2. Linus Jansen (155 Punkte)
3. Valentino Catalano (151 Punkte)
4. Claudia Henning (142 Punkte)
5. Tim Hartelt (120 Punkte)

X30 Senior: HTP Kart Team siegt mit Luci Trefz

Das Feld der X30 Senioren war mit 30 Fahrern wieder stark besetzt und es gab bereits am Samstag erste Überraschungen. Gabriel Streimatter (Breisach/TR Motorsport) gewann das Qualifying, schaffte es im Verlauf der Heats aber nicht seine Position zu verteidigen. Am Ende war es Felix Arndt aus Wickede der das Klassement anführte. Sonntag übernahm aber HTP-Schützling Luca Trefz (Wüstenrot) das Zepter.

Im ersten Durchgang lieferte er sich ein tolles Duell mit seinem Teamkollegen Jan Philipp Springob (Olpe) und siegte nach 18 Runden. Die beiden setzten sich deutlich von den Verfolgern Arndt, Streitmatter und Ben Fricke (Arnsberg/RMW Motorsport) ab. Einfacher war der zweite Lauf für Trefz. Diesmal löste er sich direkt von seinen Verfolgern und holte einen klaren Sieg. Unumstritten war auch der zweite Platz von Arndt. Position drei ging an Springob vor Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) und Streitmatter. Im Ziel war HTP-Teamchef Christian Voß durchaus zufrieden mit den Rennen: "Wir haben in beiden Läufen gewonnen und hatten jeweils zwei Fahrer auf dem Podium. In der Meisterschaft liegen mit Jan Philipp und Luci unsere Fahrer deutlich an der Spitze."

Meisterschaftsstand X30 Senior nach 8 von 10 Läufen:
1. Jan Philipp Springob (216 Punkte)
2. Luzi Trefz (177 Punkte)
3. Luka-Max Pierschke (104 Punkte)
4. Felix Wischlitzki (96 Punkte)
5. Gabriel Streitmatter (91 Punkte)

OK Junior: Jakob Bergmeister und Ben Dörr siegen

Der junge Hesse Ben Dörr (Butzbach/TB Racing Team) knüpfte in Kerpen nahtlos an seine Vorstellung aus Oschersleben an. Im Zeittraining fuhr er Bestzeit und verteidigte seinen Spitzenplatz auch in den beiden Vorläufen. Aus der Pole-Position gewann er den Start zum ersten Finale und baute seine Position direkt aus. Doch von hinten stürmte Jakob Bergmeister (Langenfeld/KSM Schumacher Racing Team) nach vorne und erkämpfte sich wenig später bei seinem Heimrennen den ersten Platz. Als dritter und vierter folgten die beiden Gaststarter Enzo Scionti (Zanardi Racing Team) aus den USA und der Hürther Nico Hantke (3G Racing). Starker fünfter wurde ADAC Stiftung Sport-Pilot Pablo Kramer (Hamm-Sieg/FS-RL Competition). Er profitierte von einer Spoilerstrafe für Sebastian Ogaard (Ejstrupholm/TK Racing), der von Platz fünf auf acht zurückfiel.

Nach seinem Auftakterfolg, führte Bergmeister das 34-Mann starke Feld auch im zweite Finale an. Diesmal drehte aber Dörr den Spieß herum und holte sich die Führung zurück. Im Ziel feierte er seinen dritten Sieg und übernahm die Spitze in der Meisterschaft. "Im ersten Rennen hat es nicht ganz gepasst, umso schöner ist es nun zu gewinnen. Drei Siege in vier Rennen ist eine gute Ausbeute, so darf es in Wackersdorf gerne weitergehen", kommentierte der 13-jährige Hesse auf dem Siegerpodium. Großes Pech hatte hingegen Bergmeister, wenige Runden vor Ende rollte er mit einem defekten Kart an die Box. Position zwei übernahm Daniel Gregor (Leinsweiler/Lanari Racing Team) vor Kramer und den Amerikanern Scionti und Joseph Brienza (Ward Racing).

Meisterschaftsstand OK Junior nach 8 von 10 Läufen:
1. Ben Dörr (173 Punkte)
2. Joel Mesch (158 Punkte)
3. Jakob Bergmeister (115 Punkte)
4. Jonas Ried (101 Punkte)
5. Simon Connor Primm (94 Punkte)

OK: Alexander Tauscher weiter auf Titelkurs

Kas Haverkort (Heemserveen/Zanardi Racing Team) aus den Niederlanden war am Samstag in der Kategorie OK nicht zu stoppen. Der amtierende Deutsche Junioren-Kart-Meister zeigte bereits im Qualifying und den Heats seine Vorliebe für die Rennstrecke in Kerpen und gehörte nach zwei Vorlaufsiegen zu den großen Favoriten. Dieser Rolle wurde er auch im ersten Lauf gerecht. Nach anfänglich harten Fights an der Spitze, setzte er sich letztlich ab und siegte ungefährdet. Doch im Anschluss kam der Rückschlag - Haverkort wurde für eine Missachtung der Vorstartregel mit einer Zeitstrafe belegt und war dadurch nur noch Achter. Aber auch bei seinem Siegerben Tim Tröger (Plauen/Mach1 Motorsport) wehrte die Freude nur kurz, eine Spoilerstrafe ließ ihn auf Position vier zurückfallen. Endgültiger Sieger wurde Titelfavorit Alexander Tauscher (Mitterfels/Lanari Racing Team) vor Niels Tröger (Großfriesen/RTG Kartsport) und Luke Füngeling (Vettweiß/Valier Motorsport). Abgeschlossen wurden die Top-Fünf durch Youngster Rico Volz (Schömberg/RS Motorsport).

Das zweite Rennen der OK war bis zum Finale spannend. Im Verlauf der 18 Runden gab es mit Tauscher, Tim Tröger und Füngeling gleich drei Führende. In einem spannenden Endspurt behauptete sich dann Valier Motorsport-Pilot Füngeling gegen die Konkurrenz und siegte. Hinter ihm kämpfte sich Haverkort auf Rang zwei nach vorne. Die beiden Cousins Niels und Tim Tröger folgten als dritter und vierter. Starker Fünftplatzierter wurde Jan David Fusen (Köln/Solgat Motorsport). Aufregung gab es um den Meisterschaftsführenden Alexander Tauscher. Kurz vor dem Ziel schied er durch eine Kollision aus und verpasste es damit bereits in Kerpen für eine Entscheidung zu sorgen. "Das ist nun schade, irgendwie sollte es nicht sein. Ich habe gekämpft und alles gegeben. Nun heißt es in Wackersdorf nochmal anzugreifen und dann den Meisterpokal nach Hause zu holen", sagte der Niederbayer im Ziel.

Meisterschaftsstand OK nach 8 von 10 Läufen:
1. Alexander Tauscher (197 Punkte)
2. Tim Tröger (164 Punkte)
3. Niels Tröger (155 Punkte)
4. Tim Tramnitz (123 Punkte)
5. David Qufaj (76 Punkte)

KZ2: Doppelsieg für Mach1-Kart - Julian Müller führt Meisterschaft an

Auf seiner Heimstrecke war der Kölner Julian Müller (Mach1 Motorsport) in der Getriebeklasse KZ2 während des Zeittrainings und der Vorläufe nicht zu stoppen. Nach einer blitzsauberen Vorstellung startete der als Polesetter in das erste sonntägliche Finale. Die beste Ausgangsposition nutzte Müller dann auch um den Start zu gewinnen, doch im Rennverlauf fiel er teilweise hinter Daniel Stell (Hammelburg/DS Kartsport) und Paul-Tobias Winkler (Babenhausen/Solgat Motorsport) auf Rang drei zurück. Bis zum Fallen der Zielflagge stellte der Mach1-Pilot die Rangordnung aber wieder her und siegte knapp vor seinem Markenkollegen Stell. Winkler folgte auf Position drei vor Tobias Mähler (München/Kartshop Ampfing) und Luka Kamali (Alten-Buseck/TB Racing Team).

Im zweiten Durchgang setzte sich der Zweikampf zwischen Müller und Stell fort. Diesmal hatte letzterer die Nase vorne und baute bis zum Überqueren der Ziellinie seinen Vorsprung auf mehr als eine Sekunde aus. Julian Müller übernahm als zweiter wieder die Führung in der Meisterschaft. Erneut auf Rang drei landete Winkler vor Robert Kindervater (Kleinmachnow) und Luka Kamali. Nach dem großen Erfolg für den deutschen Karthersteller Mach1 war Teamchef Martin Hetschel am Abend mehr als zufrieden: "Wir haben hier ein gutes Wochenende erlebt und unser Produkt sehr gut präsentiert. Jetzt heißt es in Wackersdorf Ruhe zu bewahren und mit Julian die Meisterschaft zu gewinnen."

Meisterschaftsstand KZ2 nach 7 von 10 Läufen:
1. Julian Müller (177 Punkte)
2. Paul-Tobias Winkler (168 Punkte)
3. Daniel Stell (128 Punkte)
4. Luka Kamali (97 Punkte)
5. Ronny Tabakovic (72 Punkte)

Als nächstes wartet auf die Fahrer des ADAC Kart Masters das große Saisonfinale im Prokart Raceland Wackersdorf. Vom 31. August bis 2. September werden dort die letzten Punkte in der überregionalen Rennserie vergeben.

Saison 2018