Wackerdorf begrüßte die Teilnehmer des ADAC Kart Masters zum ersten Rennen des Jahres Foto: ADAC Kart Masters
Wackerdorf begrüßte die Teilnehmer des ADAC Kart Masters zum ersten Rennen des Jahres Foto: ADAC Kart Masters

ADAC Kart Masters: Spannung bei den ersten Rennen

Über 160 Teilnehmer im Prokart Raceland Wackerdorf

Drei Doppelsieger in Wackersdorf. Volle Starterfelder zum Auftakt. Faire und ausgeglichene Rennen in der Oberpfalz.

Das Prokart Raceland Wackerdorf begrüßte die Teilnehmer des ADAC Kart Masters zum ersten Rennen des Jahres. Über 160 Teilnehmer gingen bei bestem Wetter auf die Reise und lieferten sich aufregende Duelle. Insgesamt gab es in den sechs Klassen acht verschiedene Sieger. Im Rahmenprogramm waren wieder die Youngster der ADAC Kart Academy vertreten.

Acht Monate mussten sich die Fahrer und Team bis zum Start der neuen Saison im ADAC Kart Masters gedulden. Den Anfang machte die stärkste nationale Kartrennserie Deutschlands nun am vergangenen Wochenende im Prokart Raceland Wackersdorf. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen sorgte die Crew des AC Rübenach e.V. für eine reibungslose Durchführung. Als Sieger schlossen Tom Kalender (Bambini), Tizian Houf, Christian Lilley (beide X30 Junior), Claudia Henning, O'Neill Muth (beide X30 Senior), Luca Leistra, Daniel Gregor (beide OK Junior), Kas Haverkort (OK) und Davids Trefolivs (KZ2) die Rennen ab.

Im Rahmenprogramm startete auch die ADAC Kart Academy in die neue Saison. Acht Nachwuchsfahrer kämpften mit Einheitsmaterial um die ersten Meisterschaftspunkte. Dem Wochenende seinen Stempel drückte Gianni Andrisani (Harrislee/RS Competition) mit einem Dreifach-Sieg auf.

Bambini: Doppelsieg für Tom Kalender in spannenden Rennen

Die jüngsten Pilotinnen und Piloten im Rahmen des ADAC Kart Masters lieferten sich wieder spannende Rennen. Im Qualifying sorgte Rookie Phil Colin Strenge (Unterensingen) direkt für eine Überraschung. Der Aufsteiger in das ADAC Kart Masters holte sich die Pole-Position. Im Verlauf der Heats gab er den Spitzenrang aber an Tom Kalender (Hamm-Sieg/DS Kartsport) ab.

Kalender holte sich am Ende auch den Sieg im ersten Finale. Dem war aber ein spannendes Rennen vorangegangen. Im Verlauf der zwölf Rennrunden führten vier Fahrer das Feld an und ein Pulk von zehn Youngstern lieferte sich packende Duelle und die Top-Fünf-Ränge. Letztlich war Leon Hoffmann (Bönningstedt /SRP Racing Team) der erste Verfolger. Jedoch warf ihn eine Dreisekundenstrafe auf Position fünf im Klassement zurück. Neuer Zweiter war Max Schlichenmeier (Frankfurt/ADAC Hessen-Thüringen e.V.) vor Strenge und Ben Godenau (Bergheim/DS Kartsport).

Im zweiten Durchgang fuhr Kalender nach dem Start direkt ein deutliches Polster zu seinen Verfolgern heraus und feierte einen klaren Doppelsieg. "Mit dem Auftakt bin ich natürlich sehr zufrieden. Ich habe die maximal möglichen Punkte eingefahren und führe die Meisterschaft nun an. So darf es gerne weiter gerne", strahlte der Sieger im Ziel. Deutlich aufregender waren die Fights auf den Verfolgerrängen. Strenge hatte zum Ende den längsten Atem und holte Position zwei gefolgt von Hoffmann, Schlichenmeier und Kiano Blum (Fußach/SRP Racing Team).

Meisterschaftsstand Klasse Bambini nach 2 von 10 Läufen:
1. Tom Kalender (60 Punkte)
2. Phil Colin Strenge (44 Punkte)
3. Max Schlichenmeier (38 Punkte)
4. Leon Hoffmann (36 Punkte)
5. Ben Godenau (29 Punkte)

X30 Junior: Tizian Houf und Christian Lilley teilen sich Siege

Einen perfekten Start in das Rennwochenende erwischte Tizian Houf (Leinburg/RS Motorsport). Der CRG-Pilot gewann das Zeittraining, führte nach den Heats und schloss auch das erste Rennen als Sieger ab. Dabei hing ihm aber die Konkurrenz im Nacken. Mit Christian Lilley (Brentwood) und Maddox Wirtz (Bornheim/RMW Motorsport) führten zwischenzeitlich auch zwei andere Piloten das Feld ab. Doch Houf setzte sich letztlich gegen die beiden Mitstreiter durch. Als Vierter schloss Dominik Jung (Kitzingen/ADAC Nordbayern e.V.) vor seiner Markenkollegin Svenja Dreher (Balgheim) die Pokalränge ab.

Durch einen Startunfall im zweiten Rennen verpasste Houf die Chance auf einen Doppelsieg, lieferte im Rennverlauf aber eine tolle Aufholjagd ab und kam bis zum Fallen der Zielflagge bis auf Platz zwei nach vorne. An der Spitze hatte sich indessen der britische Gastfahrer Lilley vom Feld gelöst und holte sich einen klaren Sieg. Hinter Houf landete Wirtz als Dritter wieder auf dem Podium. Auch auf den weiteren Rängen gab es mit Jung und Dreher keine Veränderungen. Houf führt nach dem Auftakt die Gesamtwertung an und war trotz der kleinen Schrecksekunde im zweiten Finale bester Laune: "Für uns war es ein gutes Wochenende, obwohl beide Rennen nicht einfach waren. Im ersten Lauf habe ich zu Beginn etwas an Boden verloren, habe den aber wieder gut gemacht und gewonnen. Nach dem Unfall im zweiten Lauf, war die Aufholjagd spannend, dabei habe ich mit Rang zwei das Maximale rausgeholt."

Meisterschaftsstand Klasse X30 Junior nach 2 von 10 Läufen:
1. Tizian Houf (60 Punkte)
2. Maddox Wirtz (48 Punkte)
3. Dominik Jung (41 Punkte)
4. Svenja Dreher (33 Punkte)

X30 Senior: CV Performance Group dominiert Auftakt

An diesem Wochenende ging bei den X30 Senioren kein Weg an der CV Performance Group vorbei. Das Team aus Altendiez bestimmte mit seinen Fahrern das Bild an der Spitze. Mit dabei war Claudia Henning (Waidhofen/CV Performance Group). Die amtierende Ladies Cup Siegerin holte sich bei ihrem Senioren-Debüt die Pole-Position und lag nach den Heats auf Platz drei. Führender war ihr Teamkollege O'Neill Muth (Roosdaal).

Die Beiden machten dann auch im ersten Durchgang den Sieg unter sich aus. Muth gewann den Start, hatte aber direkt Henning in seinem Windschatten. Die schnelle Bayerin ließ auch im weiteren Renngeschehen nicht locker und erkämpfte sich die Führung. Muth blieb zwar dran, schaffte es aber nicht mehr eine erfolgreiche Gegenattacke zu setzen. Hinter dem Duo fuhr Chris Rosenkranz (Baabe) ebenfalls aus der CV Performance Group in die Top-Drei. Mit Sam Bollacke (Gronau/Kart-Center Hemkemeyer) wurde ein weiterer Rookie Vierter - Patrick Degenbeck (Neimarkt-St.Veith/DG Performance) wurde Fünfter.

Nach ihrem Sieg im ersten Lauf, führte Claudia Henning auch das zweite Rennen an. Ihre Teamkollegen Muth und Linus Jansen (Erkelenz) machten jedoch mächtig Druck und gingen kurz vor Rennmitte an ihr vorbei. Entschieden war zu dem Zeitpunkt aber noch nichts. Jansen erkämpfte sich wenig später die Führung und schien auf dem Weg zu seinem ersten Saisonerfolg. O'Neill Muth präsentierte sich aber hellwach, setzte sich in der letzten Kurve neben den Rheinländer und siegte hauchdünn. Henning folgte als Dritte und war im anschließend Interview sehr zufrieden: "Für mich war an diesem Wochenende alles neu. Die Klasse, das Team und das Kart. Ich hatte nicht damit gerecht zu gewinnen, es lief aber beginnend mit dem Zeittraining richtig gut. Darauf möchte ich nun die kommenden Rennen aufbauen." Degenbeck verbesserte sich auf Rang vier vor Angus Moulsdale (Beardsen/CV Performance Group). Der Engländer kämpfte sich von Rang 19 aus in die Top-Fünf nach vorne.

Meisterschaftsstand Klasse X30 Senior nach 2 von 10 Läufen:
1. O'Neill Muth (55 Punkte)
2. Claudia Henning (49 Punkte)
3. Linus Jansen (39 Punkte)
4. Chris Rosenkranz (32 Punkte)
5. Patrick Degenbeck (25 Punkte)

OK Junior: Siege von Luca Leistra und Daniel Gregor

Das Feld der OK Junior war mit 32 Fahrerinnen und Fahrern stark besetzt und versprach schon im Vorhinein viel Spannung. Die Erwartungen wurden am Ende auch vollends erfüllt. Daniel Gregor (Leinsweiler) aus dem Junior Team75 von Sportwagenass Timo Bernhard setzte die erste Bestmarke der Saison. Ein Problem in den Heats warf ihn im Zwischenranking aber zurück. Die Führungsrolle übernahm Luca Leistra (Schoten/RS Schumacher Racing Team).

Aus der Pole-Position fuhr der Belgier dann auch im ersten Finale der Konkurrenz davon und siegte. Eine tolle Aufholjagd zeigte Gregor: Von Position 13 aus fuhr er bis auf den zweiten Platz nach vorne. Zahlreiche Positionswechsel gab es auch auf den weiteren Rängen. Beim Überqueren des Zielstrichs ging der verbleibende Podestrang an Daniel Hunecke (Wenden/Lanari Racing Team). Hinter dem Sauerländer kamen Maxime Furon-Castelain (Luxemburg/RS Schumacher Racing Team) und Sebastian Kraft (Aeschlen/TB Racing Team) ins Ziel.

Nach seiner starken Aufholjagd im ersten Rennen erkämpfte sich Gregor im zweiten Finale die Führung und siegte vor Leistra. "Schon in den freien Trainings habe ich mich gut gefühlt und habe mir dann auch die Pole-Position geholt. Leider hatten wir im ersten Rennen ein Problem mit der Zündkerze. Den verlorenen Boden habe ich in den Finals aber wieder wettgemacht und jetzt abschließend gewonnen. Ein großer Dank an das gesamte Team für die tolle Arbeit", freute sich Sieger Daniel Gregor auf der obersten Stufe des Podiums. Hinter den beiden Führenden herrschte in den 14 Rennrunden nicht so viel Einigkeit. Die Youngsters wechselten gleich mehrmals pro Runde die Positionen. Als Dritter kreuzte letztlich Piet Matthes (Großschirma/ADAC Kart Junior Team) gefolgt von Kraft und Hunecke den Zielstrich.

Meisterschaftsstand Klasse OK Junior nach 2 von 10 Läufen:
1. Luca Leistra (55 Punkte)
2. Daniel Gregor (45 Punkte)
3. Daniel Hunecke (35 Punkte)
4. Sebastian Kraft (35 Punkte)
5. Piet Matthes (30 Punkte)

OK: Gastfahrer Kas Haverkort war nicht zu bremsen

Ein fehlerfreies Wochenende erlebte Kas Haverkort (Heemserveen/CRG Keijzer Racing) aus den Niederländen. Der Gastfahrer gewann das Zeittraining, beide Heats und Finals. Deutlich abwechslungsreicher waren die Geschehnisse auf den weiteren Rängen. Die Fahrer tauschten bis zum Rennende die Positionen und keiner durfte sich um seinen Rang sicher sein. Im Ziel führte am Ende Luke Füngeling (Vettweiß/Valier Motorsport) das Verfolgerfeld an. In seinem Windschatten lagen Niels Tröger (Großfriesen/CRG Keijzer Racing Team), Josef Knopp (Plzen/TB Racing Team) und Ben Dörr (Butzbach/TB Racing Team).

Zu einer Neuauflage kam es im zweiten Lauf. Während Haverkort nicht zu schlagen war, hingen die weiteren Akteure erneut sehr eng zusammen und zeigten spannende und faire Positionskämpfe. Über die gesamten 16 Rennrunden war der Ausgang offen. In einem tollen Finish erkämpfte sich abschließend Tröger den zweiten Platz und bescherte seinem Team einen Doppelerfolg. Als Dritter wieder auf dem Podium stand Füngeling vor Rookie Dörr. Der amtierende Champion Alexander Tauscher (Mitterfels/Junior Team75) rundete die Pokalränge als Fünfter ab. Als bester Stammfahrer zog Tröger am Abend ein durchweg positives Fazit: "Auch wenn Kas diesmal nicht zu erreichen war, kann ich mit meiner Leistung zufrieden sein. Wir gehörten seit dem Zeittraining zu den Spitzenfahrern und haben daran festgehalten. Nun starte ich als Meisterschaftsführender in die nächste Veranstaltung, das ist ein gutes Gefühl."

Meisterschaftsstand Klasse OK nach 2 von 10 Läufen:
1. Niels Tröger (55 Punkte)
2. Luke Füngeling (53 Punkte)
3. Ben Dörr (41 Punkte)
4. Dylan Yip (27 Punkte)
5. Joel Mesch (24 Punkte)

KZ2: Davids Trefilovs fährt zu Zweifachsieg

Einen erfreulichen Aufschwung erlebt in diesem Jahr die Schaltkart-Kategorie KZ2. 34 Teilnehmer gingen in Wackersdorf auf die Reise und sorgten während der Rennen für eine gefüllte Tribüne. Der Schweizer Mike Müller (Schwanden/Berner Kart Racing Club) war der Schnellste im Zeittraining, verlor während der Heats seine Position aber an Ronny Tabakovic (Kaiserslautern/ADAC Pfalz e.V.). Als Polesetter führte der Rheinland-Pfälzer auch das erste Finale an. Von hinten kämpfte sich aber Davids Trefilovs (Berlin/SRP Racing Team) nach vorne und zog an dem Führenden vorbei. Bis zum Rennende verteidigte der Youngster aus Berlin seine Position gegen Tabakovic. Alessio Curto (Bad Rappenau/Valier Motorsport) wurde guter Dritter vor dem Esten Kasper Kallasmaa (Kirde) und Lukas Putz (Nürnberg).

Auftaktsieger Trefolivs wiederholte seinen Erfolg im zweiten Durchgang und übernahm damit die Führung im Gesamtklassement. Dabei verlor er nach dem Start seine Position an Tabakovic. Der Berliner ließ sich aber nicht abschütteln und kämpfte sich zurück auf Platz eins. Diese Chance nutzte auch Curto, der sich mit einem weiteren Manöver Rang zwei sicherte. Tabakovic hielt zwar den Anschluss, fand aber keinen Weg mehr an seinen Mitstreitern vorbei. Polesetter Müller kämpfte sich wieder bis auf Platz vier nach vorne, Kallasmaa wurde Fünfter. "Wir wussten das wir konkurrenzfähig sind und wollten das auch nutzen. Im Zeittraining hatte ich kleinere Probleme, zu den Rennen lief aber alles glatt und der Doppelsieg war natürlich perfekt. Das Team hat einen super Job gemacht", sagte Trefilovs im Siegerinterview.

Meisterschaftsstand Klasse KZ2 nach 2 von 10 Läufen:
1. Davids Trevilofs (59 Punkte)
2. Ronny Tabakovic (46 Punkte)
3. Alessio Curto (43 Punkte)
4. Mike Müller (31 Punkte)
5. David Detmers (27 Punkte)

Nach einem gelungenen Auftakt macht das ADAC Kart Masters eine dreiwöchige Pause. Vom 27.-28. April geht auf dem Schweppermannring in Ampfing mit den Wertungsläufen drei und vier weiter.

Saison 2019