ADAC Kart Masters kürt Meister in Wackersdorf Foto: ADAC Kart Masters / Björn Niemann
ADAC Kart Masters kürt Meister in Wackersdorf Foto: ADAC Kart Masters / Björn Niemann

ADAC Kart Masters kürt Meister in Wackersdorf

Herzschlagfinale im oberpfälzischen Prokart Raceland

Auf 156 Teilnehmer wartete am vergangenen Wochenende das Finale des ADAC Kart Masters.

Im Prokart Raceland Wackersdorf fielen die letzten Entscheidungen des Jahres und es wurde teilweise nochmal richtig spannend. Letztlich gab es nur strahlende Gesichter auf dem Siegerpodium. Im Rahmenprogramm war auch wieder die ADAC Kart Academy vertreten.

Anfang April startete die Saison des ADAC Kart Masters im Prokart Raceland Wackersdorf, nach weiteren Veranstaltungen in Ampfing, Oschersleben und Kerpen, ging es nun zum Finale nochmals in die Oberpfalz. In den verbleibenden zwei Rennen galt es für die Fahrerinnen und Fahrer ausreichend Punkte im Kampf um die Meisterschaften zu sammeln. In vier der sechs Klassen standen die Entscheidungen noch aus. Allein bei den Bambini und Schaltkarts der Kategorie KZ2 standen mit Tom Kalender und Davids Trefilovs schon die Meister fest.

Nach leichten Regenschauern am Samstag, schien sonntags die Sonne und sorgte bei sommerlichen Temperaturen für beste Bedingungen auf der 1.197 Meter langen Rennstrecke. Mit dem Fallen der Zielflagge am Sonntag waren dann die letzten Entscheidungen gefällt. Die weiteren Titel gingen an Tizian Houf (X30 Junior), O'Neill Muth (X30 Senior), Luca Leistra (OK Junior) und Ben Dörr (OK). In der ADAC Kart Academy war der Gesamtsieg bereits nach Kerpen an Gianni Andrisani vergeben. Leon Bauchmüller gewann die Rookie-Meisterschaft.

Bambini: Max Schlichenmeier und Luca Schwab reihen sich in Siegerliste ein

Champion Tom Kalender (Hamm-Sieg/DS Kartsport) erlebte einen perfekten Start in das Wochenende. Der Rheinländer gewann das Zeittraining und beide Heats. Doch im ersten Finale am Sonntag sorgten die Youngster für tobenden Applaus auf den Zuschauerrängen. Das gesamte Rennen kämpften teilweise bis zu zehn Fahrer um den Sieg. Die Führung sowie Positionen wechselten mehrmals pro Runde. Am Ende fuhren acht Piloten fast nebeneinander über den Zielstrich - Sieger war Phil Colin Strenge (Unterensingen/Ebert Motorsport). Doch ein anschließender Wertungsausschluss warf ihn aus dem Klassement. Neuer Sieger war Max Schlichenmeier (Frankfurt/ADAC Hessen-Thüringen) vor Kalender, Louis Arnold (Mannheim/Dutt Motorsport), Luca Schwab (Essen/DS Kartsport) und Kerim Apaydin (Taunusstein).

Im zweiten Durchgang zeigten die beiden Mach1-Fahrer Kalender und Schwab ihre Stärke. Vom Start weg lösten sie sich vom Feld und machten in den zwölf Runden den Sieg unter sich aus. Schwab studierte dabei seinen Teamkollegen und attackierte in der letzten Runde auf der Start-Ziel-Geraden. Kalender hielt aber vehement gegen und siegte mit einem Vorsprung von fünf Tausendstelsekunden. Die Rennleitung ahndete im Anschluss aber das Abwehrmanöver von Kalender und er war nur noch fünfter. Hinter dem Sieger Schwab folgten Leon Taylor Primm (Großschirma/Team NKS), Mathilda Paatz (Köln/Mathilda Racing) und Leon Hoffmann (Bönningstedt/SRP Racing Team). Trotz des verlorenen Sieges zeigte sich Kalender im Meisterinterview bester Laune: "Das war eine tolle Saison mit vielen Siegen und Podesträngen. Ich danke meinem Team und meinem Mechaniker für die hervorragende Unterstützung. Nun wartet mit dem Aufstieg zu den Junioren die nächste Herausforderung auf mich."

Meisterschaftsendstand Kategorie Bambini:
1. Tom Kalender (246 Punkte)
2. Max Schlichenmeier (170 Punkte)
3. Leon Hoffmann (159 Punkte)
4. Luca Schwab (141 Punkte)
5. Phil Colin Strenge (121 Punkte)

X30 Junior: Tizian Houf gewinnt Meisterschaft

Mit der Pole-Position gelang Titelfavorit Tizian Houf (Leinburg/RS Motorsport) ein perfekter Start in das Finale und er verteidigte seine Spitzenposition auch im Verlauf der Heats. Doch im ersten Wertungslauf übergab er das Zepter an Gastfahrer Tim Kern (Ansbach/Dutt Motorsport). Der Franke hielt über die Renndistanz seinen direkten Verfolger Maddox Wirtz (Bornheim/RMW Motorsport) in Schach und siegte bei seinem Debüt. Dritter wurde Houf vor Dominik Jung (Kitzingen/ADAC Nordbayern e.V.) und Swenja Dreher (Balgheim).

Nach einem schwierigen Start für Auftaktsieger Kern, übernahmen im finalen Durchgang Wirtz und Houf das Zepter an der Spitze. Beide setzten sich vom weiteren Feld ab und fuhren wie an einer Perlenschnur gezogen. Houf wusste aber, dass Platz zwei zum Meistertitel reicht und riskierte entsprechend wenig. "Das Jahr war teilweise aufregend, aber auch wirklich erfolgreich und hat viel Spaß gemacht. Wir waren auf allen Strecken konkurrenzfähig und sind auf das Siegerpodium gefahren. Jetzt geht es für mich zu den X30 Senioren", fasste Tizian zusammen. Hinter den beiden komplettierten Kern, Dreher und Jung die Pokalränge.

Meisterschaftsendstand Kategorie X30 Junior:
1. Tizian Houf (244 Punkte)
2. Maddox Wirtz (222 Punkte)
3. Dominik Jung (171 Punkte)
4. Swenja Dreher (144 Punkte)
5. Fabian Böffel (0 Punkte)

X30 Senior: Doppelsieg beschert O'Neill Muth Meistertitel

Die Fahrer der CV Performance Group gaben auch beim Finale in Wackersdorf den Ton bei den X30 Senioren an. Am Samstag hatte Claudia Henning (Waidhofen/CV Performance Group) die Nase vorne und kämpfte auch im ersten Finale bis zu einem technischen Defekt um den Sieg. Die Mitstreiter setzten ihren Siegkampf trotzdem fort und erlebten einen bestens aufgelegten O'Neill Muth (Roosdaal/CV Performance Group). Der Belgier kämpfte sich an die Spitze und siegte vor Patrick Degenbeck (Neumarkt-St. Veith/DG Performance), Sam Bollacke (Gronau/Kart Center Hemkemeyer) sowie seinen Teamkollegen Louis Kulke (Bad Salzuflen) und Ferdinand Winter (Schweinfurt). Großes Pech hatte der Meisterschaftsführende Linus Jansen (Erkelenz/CV Performance Group): Direkt nach dem Start fiel er durch eine Kollision an das Ende des Feldes zurück und verlor dadurch wichtige Punkte im Titelkampf.

Auftaktsieger Muth fuhr im zweiten Durchgang der Konkurrenz davon und holte sich mit einem weiteren Erfolg die Meisterschale. "Das Jahr war sehr gut für uns, trotz einiger Rückschläge. In Kerpen und auch hier musste ich mich aus dem Verfolgerfeld nach vorne kämpfen. Ich danke Strakka Racing, der CV Performance Group und meinen Eltern für den hervorragenden Support", resümierte der Kart Republic-Pilot im Ziel. Hinter ihm folgten im Finale Kulke und Degenbeck. Lukas Karamitsios (Hagen) und Felix Wischlitzki (Donauwörth/AK-Racing) schlossen die Top-Fünf ab.

Meisterschaftsendstand Kategorie X30 Senior:
1. O'Neill Muth (213 Punkte)
2. Linus Jansen (206 Punkte)
3. Louis Kulke (173 Punkte)
4. Claudia Henning (129 Punkte)
5. Patrick Degenbeck (123 Punkte)

OK Junior: Premierensieg für Hunecke und Rehm - Leistra gewinnt Titel

Gastfahrer Lenny Ried (Ehingen/Solgat Motorsport) führte die OK Junior am Samstag an. Nach der Pole-Position im Zeittraining, verteidigte er seine Führung auch im Verlauf der Heats. In bester Form präsentierte sich Daniel Hunecke (Wenden/Lanari Racing Team) im ersten Finale am Sonntagmorgen. Von Startplatz sechs aus fuhr er innerhalb von zwei Runden an die Spitze und baute seine Position kontinuierlich bis zum Fallen der Zielflagge aus. Als zweiter behauptete sich Ried vor Linus Hensen (Jübeck/Kartschmie.de) auf Position drei. Sebastian Kraft (Aeschlen/TB Racing Team) überquerte als vierter den Zielstrich, fiel durch eine Spoilerstrafe aber auf Platz sechs hinter Maxim Rehm (Blaubeuren/Rehm Racing) und Luca Leistra (Schoten/RS Schumacher Racing Team) zurück. Letzterer zeigte eine beachtliche Aufholjagd: Nach dem Qualifying war er nur 33. und fuhr nun in die Pokalränge.

Wie schon zum Auftakt, führte Hunecke auch das zweite Finale an und schien auf dem Weg zum Doppelsieg. Eine Slow-Phase ließ das Feld aber nochmals zusammenrücken und der Sauerländer geriet aus seinem Rhythmus. Rehm und Ried fuhren an ihm vorbei und verteidigten die Ränge bis ins Ziel. Damit gelang Rookie Maxim Rehm der erste Junioren-Sieg im ADAC Kart Masters. Hinter dem Drittplatzierten Hunecke gelang Daniel Gregor auf Position vier noch ein guter Abschluss. Hensen holte als fünfter wieder einen Siegerpokal. Pech hatte der neue Champion Luca Leistra, durch einen Positionskampf geriet er ins Aus und war nur noch 15. Am Abend überwog aber die Freude über den Meistertitel: "Ich habe vier Rennen gewonnen und hatte einen tollen Meisterschaftskampf mit Daniel Gregor. Nach dem schlechten Zeittraining hat mir heute das gute Comeback zum Titel verholfen."

Meisterschaftsendstand Kategorie OK Junior:
1. Luca Leistra (209 Punkte)
2. Daniel Gregor (164 Punkte)
3. Daniel Hunecke (124 Punkte)
4. Maxim Rehm (120 Punkte)
5. Vincent Andronaco (119 Punkte)

OK: Brite Luca Griggs erfolgreich - Ben Dörr schreibt mit Titel Geschichte

Für Titelanwärter Ben Dörr begann das Finalwochenende perfekt. Der Rookie holte die Bestzeit im Qualifying und siegte auch in den Heats. Abwechslungsreicher wurde es in den Wertungsläufen. Luca Griggs (Dagham/Kartshop Ampfing) aus Groß-Britannien holte sich direkt nach dem Start zum ersten Finale die Führung und baute seine Position im Rennverlauf weiter aus. Auch die Ränge zwei und drei waren mit Dörr und Kas Haverkort (Heemserveen/Kartshop Ampfing) schon früh vergeben. Im Verfolgerfeld war hingegen bis zum Ende Spannung drin. Alexander Tauscher (Mitterfels/Junior Team75) wurde letztlich vor Jan Marschalkowski (Inning/TB Racing Team) vierter. Letzterer lieferte sich ein Fotofinish mit seinem Teamkollegen Hugo Sasse (Aschersleben).

Ereignisreich begann das zweite Rennen: Tauscher und Haverkort führten jeweils kurzzeitig das Feld an. Doch noch in der ersten Hälfte kämpften sich Griggs und Dörr zurück auf die Spitzenplätze. Beide setzten sich ab und fuhren ein ungefährdetes Rennen. Während Griggs seinen Doppelsieg feierte, rutschte Dörr durch eine Spoilerstrafe bis auf Platz sechs ab. Für den Hessen aber kein Grund zur Sorge, die Meisterschaft war ihm nicht mehr zu nehmen. "Abgesehen von dem ersten Finale in Oschersleben, war ich bei allen Rennen im Spitzenfeld platziert. Als Rookie hatte ich damit nicht gerechnet. Es ist ein tolles Gefühl die Meisterschaft gewonnen zu haben und der erste Fahrer zu sein, dem es gelungen ist einen Titel bei den Junioren und Senioren einzufahren", war Dörr nach der Meisterehrung bester Laune. Neben ihm erhielt auch noch der dritte Tauscher eine Zeitstrafe und landete nur noch im Verfolgerfeld. Neuer zweiter war Niels Tröger (Großfriesen) vor Haverkort und dem TB Racing Team-Duo Joel Mesch (Erkelenz) und Moritz Wiskirchen (Euskirchen).

Meisterschaftsendstand Kategorie OK:
1. Ben Dörr (213 Punkte)
2. Luke Füngeling (181 Punkte)
3. Alexander Tauscher (162 Punkte)
4. Niels Tröger (150 Punkte)
5. Joel Mesch (107 Punkte)

KZ2: Meister Davids Trefilovs erneut nicht zu schlagen

Schon seit Kerpen stand Davids Trefilovs (Berlin/SRP Racing Team) als Meister der Schaltkategorie KZ2 fest und unterstrich beim Finale nochmals seine Dominanz. In allen Sitzungen war er der schnellste Fahrer und gab seinen Spitzenplatz niemals aus der Hand. Damit feierte er seinen dritten Doppelsieg in Folge und ist verdienter Champion. "Abgesehen von einem zweiten Platz in Ampfing, habe ich alle Rennen gewonnen. Das ist ein großer Erfolg, an dem auch mein Team einen mächtigen Anteil hat. Ich danke allen die mich unterstützt haben", resümierte der Berliner.

Auch auf den weiteren Rängen waren die Positionen schnell bezogen. Andre Matisic (Hamburg/Solgat Motorsport) folgte jeweils als zweiter. Tim Tröger (Plauen/Mach1 Motorsport) holte im ersten Rennen Platz drei, fiel aber im zweiten Durchgang durch einen schlechten Start weit zurück. Das CRG-Duo Marvin Langenbacher (Lahr/RS Motorsport) und Fabian Kreim (Fränkisch-Krumbach/CRG Deutschland) schlossen die ersten fünf Ränge ab. Im zweiten Lauf schaffte es der Niederländer Coen Doorn (Blaricum) als dritter auf das Siegerpodium. Mike Müller (Schwanden/Berner Kart Racing Club) aus der Schweiz wurde vor Langenbacher vierter.

Meisterschaftsendstand Kategorie KZ2:
1. Davids Trefilovs (265 Punkte)
2. Ronny Tabakovic (158 Punkte)
3. Lauren Clevert (127 Punkte)
4. Alessio Curto (125 Punkte)
5. Daniel Stell (114 Punkte)

Im Ladies Cup verteidigte Claudia Henning ihren Erfolg aus dem vergangenen Jahr. In ihrem Rookie-Jahr gehörte sie bei den X30 Senioren im Jahresverlauf immer zu den Spitzenreitern und sorgte mit einem Sieg beim Auftakt in Wackersdorf direkt für Aufsehen. "Die Saison war zusammenfassend sehr erfolgreich für mich. Platz vier in der X30 Senioren Wertung und der Titel im Ladies Cup bestätigen das. Ein großer Dank an meinen Vater und mein Team, die mich bestens unterstützt haben", berichtete die Bayerin im Anschluss der Meisterehrung. Hinter ihr komplettierten Mathilda Paatz aus der Bambini-Klasse und OK-Pilotin Kim Lauxmann (Altdorf/TB Racing Team) die Podestränge des Ladies Cup.

Mit dem Finale in Wackersdorf ging eine erfolgreiche Saison des ADAC Kart Masters zu Ende. Bereits jetzt blicken die Organisatoren auf das kommende Jahr. Der neue Rennkalender wird in Kürze bekannt gegeben. Erneut sind fünf Wochenenden verteilt auf Strecken in Deutschland geplant.

Saison 2020