Über 160 Teilnehmer in Kerpen Foto: ADAC
Über 160 Teilnehmer in Kerpen Foto: ADAC

WAKC-Highlight auf dem Erftlandring

Über 160 Teilnehmer in Kerpen

Auf den Westdeutschen ADAC Kart Cup wartete am Wochenende mit der Gemeinschaftsveranstaltung zusammen mit dem überregionalen ADAC Kart Cup ein wahres Highli

Prall gefüllte Starterfelder sorgten für eindrucksvolle Rennaction auf dem 1.107 Meter langen Kurs. Aufgrund des regen Interesses gab es bei den X30 Senioren sogar einen Hoffnungslauf für den Finaleinzug.

Der ADAC Kart Cup ging in Kerpen in die dritte von insgesamt fünf Stationen der diesjährigen Saison. Auf dem Erftlandring lieferten die 162 Fahrerinnen und Fahrer Kartsport der Extraklasse ab und kämpften erbittert um die nächsten Punkte. Für die Durchführung des Rennens zeigte sich das Team des MSC Langenfeld verantwortlich.

Bambini light: Niklas Hirsch mit Doppelsieg
Die Jüngsten des Wochenendes ging bei den Bambini light an den Start. Niklas Hirsch (DS Kartsport/Altenkirchen) setzte dabei schon im Zeittraining mit der Bestzeit ein Statement und übernahm auch fortan die Favoritenrolle. Das erste Rennen gewann der Youngster mit knapp 16 Sekunden Vorsprung vor seinem Verfolger Tom Wickop (Kartsport Lehnert/Bottrop) und Frederick Röll (Hünfeld). Auch im zweiten Wertungslauf ließ Hirsch nicht nach. In Führung liegend festigte der Altenkirchener seinen Spitzenplatz und gewann ungefährdet vor Röll und Sarah Rößener (Kurnhausen). Wickop landete auf Position vier vor Max Hezel (Alijo-Hima-Team/Fulda) als Fünftplatzierter.

Tageswertung Bambini light
1. Niklas Hirsch (40 Punkte)
2. Frederick Röll (34 Punkte)
3. Tom Wickop (33 Punkte)
4. Sarah Rößener (31 Punkte)
5. Emma Dreiling (27 Punkte)

Bambini: Leon Hoffmann mit perfekter Vorstellung
Maximilian Schleimer (Valier Motorsport/Obertiefenbach) startete bei den Bambini als Polesetter in das erste Rennen. Nach Freigabe des Laufes entfachte an der Spitze ein hartes Duell zwischen den ambitionierten Nachwuchspiloten. Letztlich war es Leon Hoffmann (SRP Racing Team/Bönningstedt) der dem Druck seiner Verfolger standhielt und am Ende im Foto-Finish vor Schleimer und Tom Kalender (DS Kartsport/Hamm) in das Ziel fuhr. Auch der zweite Durchgang präsentierte sich an der Spitze ähnlich spannend. Hoffmann bewies im entscheidenden Moment erneut einen kühlen Kopf und siegte. Tom Kalender rückte auf Position zwei vor und schob sich so knapp vor Ben Godenau (DS Kartsport/Bergheim) sowie Max Schlichenmeier (Ebert Motorsport/Frankfurt) und Marcell Korchukov (Wuppertal) auf den Plätzen vier respektive fünf.

Tageswertung Bambini
1. Leon Hoffmann (40 Punkte)
2. Tom Kalender (34 Punkte)
3. Ben Godenau (29 Punkte)
4. Moritz Haupenthal (28 Punkte)
5. Max Schlichenmeier (27 Punkte)

OK Junior: Luca Leistra in seinem Element
Für 27 Fahrer wurde es bei den OK Junioren ernst. Den besten Start erwischte dabei Daniel Gregor (Junior Team 75/Leinsweiler). Mit einer Fabelzeit dominierte der Youngster das Zeittraining, büßte im ersten Lauf allerdings etwas an Speed ein. Luca Leistra (RS Schumacher Racing/Brasschat) zeigte sich dort in bester Verfassung und preschte vor Maxim Rehm (Rehm Racing/Blaubeuren) und Polesetter Gregor zum Sieg. Der Belgier Leistra war anschließend auch im zweiten Rennen das Maß der Dinge. Souverän vergrößerte der Youngster den Abstand zu seinen Verfolgern und siegte letztlich vor Rehm und Gregor. Vincent Andronaco (Team Hemkemeyer/Wentorf) folgte dahinter als Viertplatzierter vor Paul Ducoffre (CRG Keijzer Racing/Bedburg) auf Platz fünf.

Tageswertung OK Junior
1. Luca Leistra (40 Punkte)
2. Maxim Rehm (36 Punkte)
3. Daniel Gregor (32 Punkte)
4. Vincent Andronaco (27 Punkte)
5. Paul Ducoffre (25 Punkte)

X30 Junioren: Tizian Houf und Jannik Remmert siegen
Maddox Wirtz (RMW Motorsport/Bornheim) war im Qualifying der X30 Junioren nicht zu schlagen. Mit besten Chancen ging der Bornheimer somit in das erste Rennen und fand dort mit Tizian Houf (RS Motorsport/Leinburg) und Jannik Remmert (Petersberg) harte Konkurrenz. Das Dreigestirn lieferte sich an der Spitze harte Positionskämpfe, wobei Remmert nach 14 Runden Renndistanz letztlich die Nase vor Houf und Wirtz vorne hatte. Der Schlagabtausch setzte sich im Anschluss in Lauf zwei fort. Tizian Houf nutzte dort seine Chance und ging in Führung. Dahinter entfachte ein hartes Duell um den dritten Platz, das Auftaktsieger Remmert am Ende vor Benedikt Korov (ADP Racing/Bad Vilbel) und Cedric Fuchs (LS Wilk Sport/Holzappel) für sich entschied.

Tageswertung X30 Junior
1. Tizian Houf (38 Punkte)
2. Jannik Remmert (36 Punkte)
3. Maddox Wirtz (34 Punkte)
4. Benedikt Korov (30 Punkte)
5. Paul Dreiling (25 Punkte)

OK Senior: Niels Tröger räumt ab
16 Nachwuchstalente griffen bei den OK Senioren in das Lenkrad. Sandro Holzem (Lanari Racing Team/Polch) ergatterte dabei die Pole-Position im Zeittraining und gab am Start zum ersten Rennen das Tempo vor. Dort schlug dann jedoch die Stunde von Niels Tröger (CRG Keijzer Racing/Großfriesen). Der Youngster schob sich an die Spitze vor und siegte vor Holzem und Colin Böninghausen (Millennium Racing Team/Isernhagen). Im zweiten Wertungslauf entfachte zwischen Tröger und Böninghausen ein spannender Fight um den Sieg. Das Duo duellierte sich rundenlang und kam letztlich im Fotofinish in unveränderter Reihenfolge in das Ziel. Maximilian Thüring (Lanari Racing Team/Heidenfeld) ergatterte Rang drei und komplettierte zusammen mit Moritz Wiskirchen (TB Racing Team/Euskirchen) und Pablo Kramer (Valier Motorsport/Hamm) die Top-Fünf.

Tageswertung OK Senior
1. Niels Tröger (40 Punkte)
2. Colin Böninghausen (34 Punkte)
3. Sandro Holzem (31 Punkte)
4. Moritz Wiskirchen (30 Punkte)
5. Pablo Kramer (27 Punkte)

X30 Senior: Claudia Henning glänzt
Rekordverdächtig ging es bei den X30 Senioren zu. 37 Fahrerinnen und Fahrer starteten in das Zeittraining, wobei Gabriel Streitmatter (Breisach) als Schnellster des Feldes hervorging. Im ersten Kräftemessen kam es an der Spitze des hochkarätigen Klassements allerdings schon zu ersten Veränderungen. Claudia Henning (CV Performance Group/Waidhofen) behauptete sich gegen ihre überwiegend männliche Konkurrenz und fuhr zum Sieg. Ihr Teamkollege Linus Jansen (Erkelenz) sicherte dabei nach hinten ab und kam vor Manuel Klein (RMW Motorsport/Wilmsdorf) und Felix Arndt (Kartsport Lehnert/Wickede) über den Zielstrich. Im zweiten Lauf setzte sich Henning die Krone auf. Mit einem souveränen Doppelsieg brillierte die schnelle Lady und verwies Felix Arndt auf Position zwei. Linus Jansen mischte dahinter als Drittplatzierter mit und vervollständigte die gute Vorstellung der CV Performance Group. Tim Hartelt (Dischner Racing/Filz) ergatterte nur knapp dahinter den vierten Platz und setzte sich so nach 16 Runden vor Felix Wahl (PK Motorsport/Mainz) durch.

Tageswertung X30 Senior
1. Claudia Henning (40 Punkte)
2. Linus Jansen (34 Punkte)
3. Felix Arndt (33 Punkte)
4. Tim Hartelt (28 Punkte)
5. Felix Wahl (28 Punkte)

KZ2: Siege für Julian Müller und Noah Brandt
Julian Müller (Mach1 Motorsport/Köln) sorgte als Polesetter bei den Getriebekarts am Sonntagmorgen für Furore. Der Rheinländer fuhr vor Daniel Ruth (Parolin Deutschland/Hasselroth) die schnellste Rundenzeit und hielt auch im ersten Rennen an ebensolcher Reihenfolge fest. Stoßstange an Stoßstange duellierten sich Müller und Ruth 16 Runden lang und hatten den Zuschauern somit einiges zu bieten. Letztlich überquerten die beiden Führenden das Ziel in Schlagdistanz vor Noah Brandt (PK Motorsport/Breitenheim) als guter Dritter. Brandt drehte anschließend im zweiten Wertungslauf richtig auf und preschte an die Spitze. Dort entfachte wieder ein spannendes Duell der schnellsten drei Piloten, aus dem Julian Müller als Zweiter vor Daniel Ruth hervorging. Rick Hartmann (Team NKS/Kamen) konnte den Speed des Führungstrios nicht ganz mitgehen, mischte aber dennoch als Viertplatzierter mit und klassierte sich vor Sven Hayer (Snake Racing/Minserlittgen).

Tageswertung KZ2
1. Julian Müller (38 Punkte)
2. Noah Brandt (36 Punkte)
3. Daniel Ruth (34 Punkte)
4. Rick Hartmann (30 Punkte)
5. Thomas Piet (27 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Thomas Mühling siegt
Auch in der Ü30-Wertung der Schaltkarts war mit neun Kontrahenten reger Betrieb. Daniel Juretzko (Neu Racing/Öhringen) war im Zeittraining schnellster. Im ersten Rennen musste der Routinier allerdings einen Ausfall verzeichnen und machte den Weg frei für Christian Eisenbeis (Neu Racing/Burgstetten). Der CRG-Fahrer nutzte seine Chance und siegte vor Thomas Mühling (GTR Kartracing/Rüdenau) und Stefan Kaiser. Mühling war dann im zweiten Rennen in seinem Element und präsentierte sich dort als Mann der Stunde. Er erkämpfte sich den Platz an der Sonne und gewann vor Klaus Parnet (MK II/Sinn) und Ulli Höhnstädt (Millennium Kart Racing/Sylt). Raphael Riemann (Frankfurt) kam dahinter als Vierter vor Markus Rausch (RRT Rausch Racing/Ahlen) in das Ziel.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Thomas Mühling (38 Punkte)
2. Christian Eisenbers (33 Punkte)
3. Klaus Parnet (33 Punkte)
4. Ulli Höhnstädt (30 Punkte)
5. Raphael Riemann (28 Punkte)

Schon in knapp zwei Wochen geht es für den Westdeutschen ADAC Kart Cup in die nächste Runde. In Liedolsheim startet dann die fünfte von insgesamt sieben Veranstaltungen der Regionalserie. Der ADAC Kart Cup legt hingegen eine kleine Sommerpause ein, ehe am 14. und 15. September in Wackersdorf im Rahmen des OAKC wieder die Motoren dröhnen.

Saison 2020