Saisonstart des ADAC Kart Cup in Ampfing Foto: ADAC
Saisonstart des ADAC Kart Cup in Ampfing Foto: ADAC

Spannende Hitzeschlacht beim Auftakt in Ampfing

ADAC Kart Cup startet in die Saison

Parallel zum dritten Lauf des Süddeutschen ADAC Kart Cup fand in Ampfing der Auftakt des überregionalen ADAC Kart Cup statt.

Heiß her ging es am vergangenen Wochenende im bayerischen Ampfing. Parallel zum dritten Lauf des Süddeutschen ADAC Kart Cup fand dort der Auftakt des überregionalen ADAC Kart Cup statt. Ein Großaufgebot von 171 Fahrerinnen und Fahrern aus dem gesamten Bundesgebiet versammelten sich dazu auf dem anspruchsvollen Kurs in Oberbayern und zeigten Kartsport auf hohem Niveau. Am Ende feierte man gleich acht Doppelsieger.

Eine Woche vor der zweiten ADAC Kart Masters-Veranstaltung in dieser Saison gastierte der SAKC zusammen mit dem ADAC Kart Cup in Ampfing. Zur Vorbereitung auf das Event Deutschlands größter Kartrennserie nutzten das Aufeinandertreffen am zurückliegenden Wochenende unter anderem viele Piloten, um sich mit den 1.063 Meter langen Schweppermannring vertraut zu machen. Bei perfekten Wetterverhältnissen bekamen die zahlreichen Zuschauer dabei einiges geboten und freuten sich über packende Duelle bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke.

Bambini light: Maxim Rehm rast zum Sieg

Als jüngste Teilnehmer im Feld gingen die Fahrer der Bambini light-Kategorie in Ampfing an den Start. Zwölf junge Racer starteten ins Zeittraining, woraus Jannik Roth als schnellster Pilot hervorging. Der Nachwuchspilot fuhr mit hauchdünnem Abstand vor Marc Schmitz (MAXIM Racing Sport) auf die Pole-Position und setzte sich somit zu Beginn des ersten Rennens an die Spitze des Feldes.

Dort stürmte plötzlich ein anderes Gesicht nach ganz vorne. Lenny Ried (Solgat Motorsport) lieferte sich rundenlang heiße Duelle mit seinem Kontrahenten Schmitz und bewies am Ende den längeren Atem. Hinter den beiden Führenden überquerte Maxim Rehm (Rehm Motorsport) das Ziel als Drittplatzierter. Auch im zweiten Durchgang zeigten sich Veränderungen. Dieses Mal war es Rehm, der seine Chance nutzte und letztlich als strahlender Sieger über die Ziellinie fuhr. Schmitz klassierte sich als Zweiter vor Polesetter Roth. Auf Platz vier und fünf fuhren Daniel Pauls (CRG TB Racing Team) und Leon Bauchmüller (im-racing motorsport) in das Ziel.

In den selben Rennen gingen zwei World Formula und vier RK1-Piloten an den Start. Bei den World Formula verbuchte Max Rosam zwei Doppelsiege auf seinem Konto und stand somit am Ende ganz oben auf dem Podest. Luca-Sandro Trefz (Wilk-Sport) teilte sich die RK1-Siege in den Rennläufen mit seinem Teamkollegen Zeid Firas Tajo, ergatterte aufgrund des besseren Qualifying-Ergebnisses am Ende jedoch den Tagessieg.

Tageswertung Bambini light:
1. Maxim Rehm (41 Punkte)
2. Marc Schmitz (40 Punkte)
3. Jannik Roth (29 Punkte)
4. Lenny Ried (25 Punkte)
5. Daniel Pauls (24 Punkte)

Bambini: Jakob Bergmeister gewinnt zwei spannenende Wertungsläufe

Als eine der teilnehmerstärksten Klassen präsentierten sich die Bambini. 32 Fahrerinnen und Fahrer duellierten sich beim Auftakt des ADAC Kart Cup auf dem anspruchsvollen Kurs in Ampfing. Nico Hantke (KSM Schumacher Racing Team) lieferte dabei zu Beginn die beste Vorstellung ab. Im Zeittraining fuhr der Youngster Bestzeit und platzierte sich so auf der ersten Startposition vor Jakob Bergmeister (DR Germany).

Seine Ambitionen verdeutlichte Bergmeister im ersten Wertungslauf. Rundenlang fuhren Hantke und Bergmeister Stoßstange an Stoßstange ihre Runden und zeigte eindrucksvolle Manöver. Am Ende hatte der ambitionierte Bergmeister das bessere Händchen und fuhr vor Hantke in das Ziel. Paul Enders (Ebert Motorsport) verbesserte sich um eine Position und rundete die Top-Drei ab. Rico Volz (Solgat Motorsport) und Luca Voncken (DS Kartsport) rasten auf den Plätzen vier und fünf über die Ziellinie.

Auch im zweiten Durchgang ließ der schnelle Bergmeister nicht nach. Das Duell zwischen ihm, Voncken und Enders war an Spannung kaum zu überbieten. Wie an einer Perlenkette fuhren die drei Nachwuchsrennfahrer hintereinander her, wobei die Zuschauer in fast jeder Runde einen Führungswechsel zu sehen bekamen. Letztlich ergriff jedoch erneut Jakob Bergmeister im richtigen Moment das Zepter und fuhr als Erster in das Ziel - Voncken wurde Zweiter vor Enders. Auf Rang vier rangierte Lukas De Giuli (TR Motorsport) vor Jonas Ried (Solgat Motorsport) auf fünfter Position.

Tageswertung Bambini:
1. Jakob Bergmeister (50 Punkte)
2. Paul Enders (32 Punkte)
3. Luca Voncken (31 Punkte)
4. Lukas De Giuli (22 Punkte)
5. Nico Hantke (20 Punkte)

OK Junioren: Jusuf Owega nicht zu schlagen

Die in dieser Saison neu ins Leben gerufene OK-Klasse fand auch in Ampfing guten Zuspruch. 19 junge Fahrer gingen mit ihren direktangetriebenen Junior-Karts auf die Reise und zeigten auf der Strecke ihr Potenzial. Allen voran war dabei Jusuf Owega (TR Motorsport). Der Jesolo-Pilot brannte im Zeittraining eine fabelhafte Runde in den Asphalt und klassierte sich so mit knapp drei Zehntelsekunden Vorsprung vor seinem nächsten Verfolger Luke Wankmüller (Solgat Motorsport).

Auch in den Wertungsläufen hielt Owega an seiner anfänglichen Performance fest. Konstant setzte sich der TR Motorsport-Schützling vom Verfolgerfeld ab und siegte letztlich souverän vor Wankmüller und Patricija Stalidzane (RL-Competition.com). Bei der Zielüberquerung hatte die schnelle Lady dabei das CRG TB Racing Team Duo Luca Maisch und Hugo Sasse dicht auf ihren Fersen.

Die Konstellation des Spitzenpulkes blieb auch im zweiten Durchgang weitestgehend bestehen. Jusuf Owega fuhr erneut einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg ein. Wankmüller und Stalidzane verteidigten ihre Positionen souverän vor Luca Maisch. Hugo Sasse machte nach einer Kollision am Start den Weg frei für Nermin Colakovic (Solgat Motorsport), der die Top-Fünf komplettierte.

Tageswertung OK Junioren:
1. Jusuf Owega (50 Punkte)
2. Luke Wankmüller (40 Punkte)
3. Patricija Stalidzane (32 Punkte)
4. Luca Maisch (26 Punkte)
5. Nermin Colakovic (20 Punkte)

X30 Junioren: Niklas Bienek wird zum Doppelsieger

Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Feld der X30 Junioren. 34 Fahrerinnen und Fahrer traten auf dem Schweppermannring gegeneinander an und unterstrichen das hohe Leistungsniveau der Klasse einmal mehr. Im hart umkämpften Zeittraining unterstrich Bambini-Aufsteiger Niklas Bienek (Team Zinner) bereits, wohin es für ihn an diesem Wochenende gehen sollte. Der Berliner sicherte sich vor Gerrit Hartwig und Marek Schaller (RMW Motorsport) die beste Ausgangsposition für den ersten Wertungslauf.

In diesem gab Bienek ebenfalls das Tempo vor. Nach einem gelungenen Start setzte sich der Rookie von seinen Verfolgern ab und fuhr als Erster in das Ziel. Im Duell um Platz zwei folgte Jan-Philipp Springbob (CV Racing Team by HTP) vor Schaller als Dritter. Auf Platz vier reihte sich Felix Wischlitzki (RS Motorsport) vor Gerrit Hartwig ein.

Auch der zweite Durchlauf stand ganz im Zeichen vom schnellen Bienek. Dem Team Zinner-Piloten gelang es auf ein Neues sich vom Rest des Feldes abzusetzen und wurde nach 15 Runden Renndistanz auf Platz eins liegend abgewinkt. Wischlitzki, Springbob und Schaller fighteten das komplette Rennen über um die zweite Position und fuhren letztlich in ebensolcher Reihenfolge über die Ziellinie. Die Top-Tünf rundete Javin Lewis Seyhan (Top Kart Germany) im zweiten Wertungslauf ab.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Niklas Bieneck (50 Punkte)
2. Jan-Philipp Springbob (36 Punkte)
3. Felix Wischlitzki (33 Punkte)
4. Marek Schaller (29 Punkte)
5. Javin Lewis Seyhan (18 Punkte)

X30 Senioren: Tobias Dauenhauer mit fehlerfreier Vorstellung

Volles Haus war ebenfalls bei den X30 Senioren zu verzeichnen. Der amtierende ADAC Kart Masters-Champion Tobias Dauenhauer (AK-Racing) zählte dabei schon zu Beginn der Veranstaltung zu den Siegesfavoriten und unterstrich dies mit der schnellsten Zeit im Qualifying vor Justin Häußermann (Team Zinner).

Dauenhauer etablierte sich im ersten Rennen von der Pole-Position aus vor seinem Verfolger Häußermann und fuhr nach 16 fehlerfreien Runden als verdienter Sieger über die Ziellinie. Das Führungsduo verschaffte sich einen großen Vorsprung auf das Verfolgerfeld, in welchem es bedingt durch eine Kollision mehrerer Fahrer einige Veränderungen gab. Maximilian Dappert (MD-Racing) hielt sich dabei von allem fern und überquerte das Ziel als Dritter vor Maximilian Huber (RL-Competition.com) auf Rang vier. Platz fünf ging an Mach1 Kart-Pilot Mark Wolff (DS Kartsport).

Im zweiten Rennen gab Dauenhauer erneut die Pace vor. Häußermann fiel am Start einige Positionen zurück, kämpfte sich im Rennverlauf jedoch wieder mit einer starken Aufholjagd nach vorne und klassierte sich als Zweiter. Maximilian Dappert sammelte mit Rang drei wichtige Meisterschaftspunkte für den Süddeutschen ADAC Kart Cup und raste als Halbzeitmeister in das Ziel. Huber beendete den Wertungslauf erneut auf Rang vier, gefolgt von Luca Köster (im-racing motorsport) als Fünftplatzierter.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Tobias Dauenhauer (50 Punkte)
2. Justin Häußermann (40 Punkte)
3. Maximilian Dappert (32 Punkte)
4. Maximilian Huber (26 Punkte)
5. Luca Köster (21 Punkte)

KZ2: Michael Mrosek auf Erfolgskurs

Als schnellste Kategorie des Wochenendes starteten 26 Schaltkart-Piloten im Kampf um die ersten Meisterschaftspunkte im ADAC Kart Cup respektive um die Zähler zur Saisonhalbzeit des SAKC. Die beste Ausgangsposition dazu ergatterte Leon Köhler (KKC-Racing). Als einer der jüngsten Fahrer im Feld fuhr der Youngster im Zeittraining die beste Rundenzeit vor Michael Mrosek (AK-Racing) auf Platz zwei.

Mrosek zeigte daraufhin im ersten Wertungslauf eine erstklassige Performance. Der Intrepid-Pilot lieferte sich rundenlange Positionskämpfe mit Köhler und kassierte letztlich als Erster im Ziel die maximale Anzahl an Punkten. Hinter Köhler folgte Alexander Heil (DS Kartsport) auf Rang drei. Auf Platz vier setzte sich Maximilian Paul (Team NKS) vor Daniel Eder (Ryo Racing) auf Position fünf durch.

Im zweiten Lauf zeigte sich an der Spitze ein ähnliches Bild. Michael Mrosek souverän in Führung, wurde jedoch permanent von Heil und Paul auf den Rängen zwei und drei unter Druck gesetzt. Leon Köhler musste das TM-Duo passieren lassen und reihte sich als Vierter ein. Daniel Eder komplettierte die Top-fünf des hochkarätigen Klassements im zweiten Rennen.

Tageswertung KZ2:
1. Michael Mrosek (50 Punkte)
2. Alexander Heil (16 Punkte)
3. Leon Köhler (33 Punkte)
4. Maximilian Paul (29 Punkte)
5. Daniel Eder (22 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Andreas Stapf dominiert

Auch in der Gentlemen-Getriebeklasse wurde ordentlich Gas gegeben. Die perfekte Runde im Zeittraining fuhr dabei Andreas Stapf vor Markus Häupler (Binder Racing). An dieser Konstellation änderte sich auch im ersten Wertungslauf des Tages nichts. Stapf und Häupler zogen dem restlichen Feld davon und kämpften über 16 Runden gegeneinander. Letztlich fuhr Stapf als Sieger vor Häupler in das Ziel. Auf Rang drei folgte Helmut Beck.

Andreas Stapf und Markus Häupler setzten sich im zweiten Durchlauf ebenfalls gut in Szene. Mit schnellen Rundenzeiten eilten die beiden Routiniers davon und fuhren in selbiger Reihenfolge über den Zielstrich. Die Verfolgerrolle übernahm dabei Rolf Schober als Drittplatzierter.

Zusammen mit den KZ2 Gentlemen ging auch ein X30 Super-Pilot an den Start. Christian Dischner stand als Solist somit schon vorzeitig als Gewinner fest.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Andreas Stapf (50 Punkte)
2. Markus Häupler (40 Punkte)
3. Rolf Schober (29 Punke)

Nach einer kurzen Pause geht es für den Süddeutschen ADAC Kart Cup am 18. und 19.06 auf der Kartbahn in Liedolsheim in die nächste Runde. Eine Woche später startet daraufhin die zweite Veranstaltung des ADAC Kart Cup auf dem Hunsrückring in Hahn.

Saison 2018