Aufregender WAKC-Start auf dem Erftlandring Foto: ADAC Kart Cup
Aufregender WAKC-Start auf dem Erftlandring Foto: ADAC Kart Cup

Aufregender WAKC-Start auf dem Erftlandring

Wechselhaftes Wetter für 135 Fahrer in Kerpen

Die ADAC-Regionalserie feierte ihren Saisonauftakt auf dem Erftlandring in Kerpen. 135 Fahrerinnen und Fahrer waren am Start.

Am vergangenen Wochenende war es nun auch für den Westdeutschen ADAC Kart Cup soweit. Die ADAC-Regionalserie feierte ihren Saisonauftakt auf dem Erftlandring in Kerpen. 135 Fahrerinnen und Fahrer machten sich dazu auf den Weg zur nordrhein-westfälischen Traditionsstrecke und lieferten sich bei teils wechselhaften Bedingungen zu Saisonbeginn packende Fights.

Das Warten hatte für die Pilotinnen und Piloten des Westdeutschen ADAC Kart Cup am zurückliegenden Wochenende endlich ein Ende, in Kerpen begann die neue Rennsaison. 135 Fahrerinnen und Fahrer sorgte für große Teilnehmerfeld und tolle Rennen. Neben dem WAKC, fielen auch wieder die Entscheidungen im ADAC Kart Cup. Nach Ampfing war es für die überregionale Serie das zweite Rennen. Abwechslung brachten zusätzlich die Fahrer des Klassik Kart Cups auf den 1.107 Meter langen Kurs im Rheinland.

Bambini light: Luca Schwab setzt Ausrufezeichen

Die Kategorie der jüngsten Fahrer des Wochenendes war mit elf Bambini light-Kontrahenten gut besetzt. Mit einer besonderen Vorstellung machte dabei Luca Schwab (DS Kartsport/Essen) auf sich aufmerksam. Im morgendlichen Zeittraining bereits mit Bestzeit unterwegs, knüpfte der Youngster auch in den Rennen an seine Leistung an. Auf trockener Bahn im ersten Durchgang und insbesondere auf nasser Strecke im zweiten Lauf ließ der Mach1-Racer seiner Konkurrenz keine Chance und siegte. Sinan Mohr (TR Motorsport/Dortmund) und Moritz Haupenthal (TOP Kart Germany/Losheim am See) kämpften dahinter um die Positionen zwei und drei und überquerten das Ziel ebenso. Im Regen setzte sich letztlich Haupenthal vor Mohr durch. Johannes Flamm (Kartsport Flamm/Much) klassierte sich im zweiten Rennen als Vierter und komplettierte zusammen mit Karim Apaydin (Dischner Racing/Taunusstein) die besten Fünf des zweiten Laufes.

Tageswertung Bambini light
1. Luca Schwab (40 Punkte)
2. Moritz Haupenthal (34 Punkte)
3. Sinan Mohr (34 Punkte)
4. Kerim Apaydin (29 Punkte)
5. Johannes Flamm (28 Punkte)

Bambini: Maxim Rehm gewinnt

20 Nachwuchstalente machten sich bei den Bambini auf die Reise. Schnellster unter ihnen war zu Beginn der Veranstaltung Marc Schmitz (Maxim Racing Sport/Neuwied). Der Bambini-Routinier fuhr im Qualifying Bestzeit und nutzte seine Möglichkeiten anschließend prompt im ersten Rennen. Trotz permanentem Druck seiner Verfolger behielt der Neuwieder ein kühles Köpfchen und fuhr als Erster in das Ziel. Maxim Rehm (Blaubeuren) und Maddox Wirtz (DS Kartsport/Bornheim) kämpften bis zum Schluss um Rang zwei, wobei Rehm letztlich den längeren Atem bewies. Die nasse Fahrbahn im zweiten Lauf sorgte anschließend für neue Bedingungen und brachte neue Gesichter an die Spitze. Nach einem Ausfall von Marc Schmitz, nutzte Tom Kalender (DS Kartsport/Hamm) seine Chance. Nach einer tollen Aufholjagd manövrierte der Youngster sein Kart in Führung liegend fehlerfrei um die Strecke und siegte. Leon Hoffmann (DS Kartsport/Bönningstedt) zeigte sich ebenfalls in seinem Element und wurde zweiter vor Tagessieger Rehm auf Position drei. Maddox Wirtz kam als Vierter in das Ziel und schob sich so vor Dalvin Mustafa (Erndtebrück).

Tageswertung Bambini
1. Maxim Rehm (34 Punkte) 2. Leon Hoffmann (33 Punkte)
3. Maddox Wirtz (31 Punkte)
4. Jannik Julius-Bernhart (27 Punkte)
5. Tom Kalender (26 Punkte)

World Formula: Jannik Bock im Regen nicht zu halten

Mit hauchdünnem Vorsprung sicherte sich Jannik Bock (Wolfhagen) die Pole-Position bei den World Formula vor Michel Schwellnus (Lüdenscheid). Im ersten Rennen präsentierte sich jedoch ein neues Kräfteverhältnis an der Spitze der Viertakt-Klasse. Jannik Remmert (Alijo Hima Kart Team/Petersberg) behielt in ausdauernden Positionskämpfen die Nase vorne und setzte sich letztlich im Foto-Finish gegen Polesetter Bock und Cedric Fuchs (Holzappel) durch. Einsetztender Regen im zweiten Wertungslauf sorgte aber nochmals für Verschiebungen. Jannik Bock setzte sich beeindruckend in Szene, fuhr eine riesige Lücke zwischen sich und seine Verfolger und strahlte nach elf Runden als ungefährdeter Sieger. Cedric Fuchs klassiere sich als Zweiter vor Daven Harder (Alijo Hima Kart Team/Bönen). Jannik Remmert konnte seinen Speed aus Lauf eins nicht ganz halten, schaffte es aber dennoch als Vierter vor Yannick Schüler (Bad Ems) in die Top-Fünf.

Tageswertung World Formula
1. Jannik Bock (38 Punkte)
2. Jannik Remmert (35 Punkte)
3. Cedric Fuchs (34 Punkte)
4. Daven Harder (31 Punkte)
5. Yannick Schüler (28 Punkte)

X30 Junioren: Valentino Catalano rast zum Doppelsieg

Auch die X30 Junioren hatten in Kerpen einiges zu bieten. 13 junge Kartfahrer gaben schon im Zeittraining mächtig Gas und stellten ihr Können unter Beweis. Sam Bollacke (Gronau) meisterte dies mit Bravour und sicherte sich die Pole-Position für das erste Rennen. Dort schlug dann die Stunde von Valentino Catalano (Westheim). Der Zweite des Zeittrainings nahm das Zepter in die Hand und gab es bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Polesetter Bollacke klassierte sich in Schlagdistanz auf Rang zwei vor Herolind Nuredini (HTP Kart Team/Oststeinbeck) auf der dritten Position. Auch im zweiten Lauf stellte Catalano seine Qualitäten bei abtrocknenden Streckenverhältnissen unter Beweis. Mit respektablem Vorsprung raste der Tony Kart-Pilot als Sieger in das Ziel. Tim Hartelt (Filz) schaffte es auf die zweite Position nach vorne. Dominik Jung (Kitzingen) wurde als Dritter vor Nuredeni auf Platz vier abgewinkt. Julian Trenkel (Dietzenbach) rundete dahinter die Top-Fünf des Klassements ab.

Tageswertung X30 Junioren
1. Valentino Catalano (40 Punkte)
2. Herolind Nuredini (31 Punkte)
3. Sam Bollacke (30 Punkte)
4. Tim Hartelt (26 Punkte)
5. Dean Mussenbrock (26 Punkte)

OK Junioren: Julien-Noel Rehberg überzeugt

Sehr eng zusammen präsentiere sich die OK Junior-Kategorie im Zeittraining. Polesetter Luca Voncken (DS Kartsport/Stolberg) war am Ende nur wenige Hundertstelsekunden schneller als sein Kontrahent Pablo Kramer (FS-RL Competition/Hamm) auf der zweiten Position. Turbulent ging es anschließend im ersten Rennen zu. Rangeleien und diverse Strafen warfen das Klassement durcheinander. Julien-Noel Rehberg (RMW Motorsport/Haltern am See) zeigte sich davon unbeirrt und raste an der Spitze davon. Letztlich verbuchte der Youngster einen ungefährdeten Sieg vor Max Rosam (Jesolo) und Max Benz (Benz Motorsport/Laupheim) auf den Positionen zwei und drei. Perfekt machte Rehberg seine Vorstellung daraufhin im zweiten Wertungslauf. Im Regen war der Tony Kart-Fahrer nicht zu halten und fuhr zum zweiten Sieg. Luca Voncken zeigte ebenfalls eine gute Leistung und kam als Zweiter über die Ziellinie. Carl Louis Kölschbach (Valier Motorsport/Köln) klassierte sich im zweiten Rennen als Dritter und verdrängte Pablo Kramer und Simon Connor Primm (Team NKS/Großschirma) auf die Plätze vier und fünf.

Tageswertung OK Junioren
1. Julien-Noel Rehberg (40 Punke)
2. Max Rosam (31 Punkte)
3. Luca Voncken (30 Punkte)
4. Max Benz (28 Punkte)
5. Simon Connor Primm (27 Punkte)

X30 Senioren: Perfektes Wochenende für Jan Philipp Springob

Das größte Fahrerfeld stellten in Kerpen die X30 Senioren. 30 Akteure gingen auf dem Erftlandring an den Start. Für Jan Philipp Springob (HTP Kart Team/Olpe) lief dabei schon zu Beginn alles nach Plan. Mit der Bestzeit im Zeittraining unterstrich der amtierende ADAC Kart Masters-Champion seine Ambitionen und ging aussichtsreich in die Rennen. Im ersten Lauf setzte der Routinier dann das nächste Ausrufezeichen. In einem spannenden Duell behauptete sich der HTP-Schützling gegen seinen Teamkollegen Luci Trefz (Wüstenrot). Henrik Schulze Frenking (Team Hemkemeyer/Nottuln) nahm dabei die Beobachterposition ein und kam als Dritter vor Ben Fricke (RMW Motorsport/Arnsberg) über den Zielstrich. Perfekt machte Springob seine Performance im zweiten Wertungslauf. Dem Druck seines Verfolgers Luci Trefz hielt der Olper erneut stand und sicherte sich im Fotoentscheid den zweiten Sieg des Tages. Das Führungstrio komplettierte dabei Felix Wischlitzki (AK-Racing/Donauwörth) vor Louis Leidinger (Team Hemkemeyer/Münster) auf Rang vier. Maximilian Kannegießer (RMW Motorsport/Rimbach) rundete die Handvoll der schnellsten Fahrer im zweiten Durchgang auf einem guten fünften Rang ab.

Tageswertung X30 Senioren
1. Jan Philipp Springob (40 Punkte)
2. Luci Trefz (36 Punkte)
3. Felix Wischlitzki (29 Punkte)
4. Ben Fricke (28 Punkte)
5. Maximilian Kannegießer (26 Punkte)

OK Senioren: Marek Schaller und Lukas Horstmann teilen sich die Siege

Mit drei Fahrern war die Resonanz bei den OK Senioren leider sehr schwach. Marek Schaller (RMW Motorsport/Erndtebrück) legte mit der Pole-Position vor und sicherte sich auch im ersten Rennen den Platz ganz oben in der Tabelle. Im zweiten Lauf musste er sich jedoch Lukas Horstmann (Valier Motorsport/Meerbusch) geschlagen geben, der sich vor dem Polesetter und Melisa Harvard (Valier Motorsport/Hagen) einreihte und das zweite Rennen gewann.

Kevin Kiepke (Essen) war als X30 Super-Solist unterwegs und stand somit schon vorzeitig als Sieger fest.

Tageswertung OK Senioren
1. Marek Schaller (38 Punkte)
2. Lukas Forstmann (20 Punkte)
3. Melisa Harwardt (18 Punkte)

KZ2: Daniel Ruth auf Siegeskurs

Andreas Dresen (Valier Motorsport/Grafschaft) fuhr im Qualifying der 23 Schaltkartpiloten die schnellste Runde und startete im ersten Rennen folglich aus der ersten Startreihe. Gekonnt nutzte der Routinier nach Freigabe des Rennens seine Möglichkeiten, setzte sich vom Verfolgerfeld ab und feierte einen eindrucksvollen Sieg. Daniel Ruth (MK II/Hasselroth) legte von Rang neun aus eine tolle Aufholjagd hin und platzierte sich auf der zweiten Position vor Noah Brandt (Breitenheim) auf Platz drei. An Spannung kaum zu überbieten war anschließend das zweite Rennen. Daniel Ruth und Nathalie Kreitz (Krezau) setzten sich an die Spitze und duellierten sich aufs Ganze. Am Ende behielt Ruth die Oberhand und siegte mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der schnellen Lady. Carsten Wiedenhöfer (Beule Kart) kam als Dritter in das Ziel und setzte sich so vor Luca Fischer (CRG Deutschland/Partenstein) und Noah Brandt auf den Positionen vier und fünf durch.

Zusammen mit den KZ2 machten sich auch drei Fahrer in der Gentlemen-Wertung auf die Reise. Dabei siegte Christoph Mutzl (VMS Racing Team/Eggenfelden) vor Reinhold Nohles (MK II/Darmstadt) und Thomas Mühling (Parolin Deutschland/Rüdenau).

Tageswertung KZ2
1. Daniel Ruth (38 Punkte)
2. Nathalie Kreitz (33 Punkte)
3. Noah Brandt (30 Punkte)
4. Carsten Wiedenhöfer (30 Punkte)
5. Kevin Gareis (26 Punkte)

Abwechslungsreichen Motorensound brachten die Fahrer des Klassik Kart Cups auf den Erftlandring in Kerpen. In zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen traten acht Piloten gegeneinander an und legten hohe Fahrzeugbeherrschung an den Tag. Bessel Minderhoud präsentierte sich dabei mit seinem Mach1-Kart in bester Verfassung und sicherte sich den Tagessieg.

Weiter geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Westdeutschen ADAC Kart Cups in knapp vier Wochen. Am 19. und 20. Mai gastiert die Regionalserie dann in der Arena of Speed in Liedolsheim und läutet die Wertungsläufe drei und vier ein.

Saison 2019