Fabio Rauer feierte als Rookie einen Dreifachsieg Foto: ADAC
Fabio Rauer feierte als Rookie einen Dreifachsieg Foto: ADAC

Strahlender Start des ADAC Kart Masters in Ampfing

ADAC Kart Academy im Rahmenprogramm

162 Fahrerinnen und Fahrer lieferten sich beim Saisonauftakt des ADAC Kart Masters 2018 in Ampfing spannende Zweikämpfe.

Besser hätte der Saisonstart des ADAC Kart Masters 2018 nicht sein können. Am ersten Frühjahrswochenende des Jahres traten 162 Fahrerinnen und Fahrer auf dem Schweppermannring in Ampfing an und lieferten sich packende Rennen. Am Ende gab es zwölf verschiedene Sieger.

Sechs Monate mussten die Teilnehmer des ADAC Kart Masters und der ADAC Kart Academy bis zum Start der neuen Saison ausharren – am vergangenen Wochenende war es dann soweit. Auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring im bayerischen Ampfing fanden die ersten Wertungsläufe statt und das Interesse an der überregionalen Rennserie war wieder groß. In den sieben Klassen starteten mehr als 160 Fahrerinnen und Fahrer.

Neben ausgeglichenen Rennen mit zwölf verschiedenen Siegern, rundete das Wetter den Saisonstart ab. Petrus meinte es am ersten richtigen Frühlings-Wochenende gut mit den Fahrern und Teams. An beiden Renntage schien die Sonne und sorgte für beste Bedingungen auf und neben der Strecke. Als erste Gesamtführende des Jahres traten Maxim Rehm (Bambini), Jan Philipp Springob (X30 Senior), Jonas Ried (OK Junior), Alexander Tauscher (OK), Julian Müller (KZ2) und Fabio Rauer (ADAC Kart Academy) die Heimreise an.

ADAC Kart Academy: Rookie Fabio Rauer feiert Dreifachsieg

Mit 15 Nachwuchspiloten bagnn in Ampfing die zweite Saison der ADAC Kart Academy. Wie bereits im Debütjahr starten alle Fahrer mit Einheitskarts von Exprit und Motoren von Vortex. Veränderungen gibt es am Veranstaltungsablauf – 2018 fahren die Youngster drei Rennen pro Wochenende. Der Mann des Auftaktes war Fabio Rauer (KSM Schumacher Racing Team) aus Stolberg. Der Bambini-Aufsteiger gewann das Zeittraining und alle drei Wertungsläufe. Damit erhielt er am Abend gleich zwei Pokale – den des Tagessiegers und besten Rookie. Die Freude war ihm sichtlich anzumerken: „Besser kann man in eine Saison nicht starten. Von Beginn an lief es perfekt. Ich habe im Winter viel trainiert und es freut mich, dass sich die harte Arbeit nun ausgezahlt hat.“

Als Zweiter in der Tageswertung reihte sich sein Teamkollege Colin Jamie Bönighausen (Isernhagen) ein. Nach einem sechsten Rang im ersten Rennen, beendete er die folgenden Läufe jeweils im Windschatten von Rauer als Zweiter. Konstant war auch Nick Deissler (Obertshausen/RMW Motorsport) unterwegs – drei Top-Fünf-Platzierungen bescherten ihm einen Platz auf dem Podium. Platz vier ging an Torben Gröndahl (Hamburg/Team Hemkemeyer) vor Yuri Tenhaeff (Berlin/RMW Motorsport). Der Fahrer aus der Hauptstadt wurde im ersten Durchgang starker Zweiter und mischte auch im zweiten Rennen auf den vorderen Rängen mit. Doch ein Wertungsausschluss warf ihn an das Ende des Feldes. Anstatt aufzugeben, kämpfte er sich im dritten Lauf aber wieder bis auf Position sechs nach vorne und wurde so noch mit einem Pokal geehrt.

Meisterschaftsstand ADAC Kart Academy nach 3 von 15 Läufen:
1. Fabio Rauer (75 Punkte)
2. Jamie Colin Bönighausen (50 Punkte)
3. Nick Deissler (40 Punkte)
4. Torben Gröndahl (40 Punkte)
5. Yuri Tenhaeff (30 Punkte)

Weiter geht es für die Teilnehmer des ADAC Kart Masters und der ADAC Kart Academy schon in drei Wochen (28.-29.04.). Dann gastieren die beiden Meisterschaften im Prokart Raceland Wackersdorf.

Saison 2019