Erster Tagessieg für Piet Matthes Foto: ADAC Kart Academy
Erster Tagessieg für Piet Matthes Foto: ADAC Kart Academy

ADAC Kart Academy: 1. Tagessieg für Piet Matthes

Fabio Rauer verteidigt Meisterschaftsführung

Nach einer Pause von neun Wochen ging es am Wochenende in der ADAC Kart Academy weiter.

Die Rennserie war zur dritten Veranstaltung in der Motorsport Arena Oschersleben zu Gast und sah mit Piet Matthes erstmalig einen neuen Tagessieger in diesem Jahr. In drei Rennen lieferten sich die Youngster teilweise harte Zweikämpfe.

Fabio Rauer (Stolberg/KSM Schumacher Racing Team) war bisher der Mann den es in der ADAC Kart Academy zu schlagen galt. Mit sechs Siegen aus sechs Rennen reiste er als klarer Favorit nach Oschersleben. Doch bereits im Zeittraining musste er sich mit Piet Matthes (Großschirma/Parolin Deutschand MSR) einem weiteren Rookie beugen.

Der Sachse Matthes verteidigte auch im ersten Rennen seine Führung und holte sich seinen ersten Start-Ziel-Sieg in dieser Saison. Für eine Wiederholung sorgte der Youngster im zweiten Durchgang am Sonntagmorgen. Wieder siegte er und bewies dabei Nervenstärke, die Konkurrenz machte die gesamten 16 Rennrunden mächtig Druck. Im letzten Rennen des Wochenendes musste er sich jedoch seinen Verfolgern beugen. Trotz eines viertes Rangs, konnte ihm keiner mehr den Tagessieg nehmen.

„Nach dem holprigen Start in die Saison freue ich mich ganz besonders, dass es in Oschersleben zu einem Sieg gereicht hat. Jetzt möchte ich natürlich, beim nächsten Lauf der ADAC Kart Academy in Kerpen, meine Leistung bestätigen“, strahlte Matthes auf der obersten Stufe des Siegerpodiums.

Der Gesamtführende Rauer rückte diesmal in die Verfolgerrolle, sammelte aber trotzdem fleißig Meisterschaftspunkte. Nach einem zweiten und dritten Rang in den ersten Läufen, schloss der Stollberger das letzte Rennen des Wochenendes mit einem Sieg ab. Damit baute er sogar seine Führung im Klassement weiter aus. „Ampfing und Wackersdorf waren schon perfekt, hier musste ich mich deutlich mehr gegen die anderen Fahrer verteidigen. Mit den Plätzen eins, zwei und drei können wir aber durchaus zufrieden sein“, fasste Rauer am Abend zusammen.

Als dritter Rookie schaffte Yuri Tenhaeff (Berlin/RMW Motorsport) den Sprung auf das Siegerpodium. Bei seinem Heimrennen mischte er durchweg auf den Top-Positionen mit. Wurde nur im letzten Lauf durch eine Kollision nach hinten geworfen, verlor dadurch aber nicht seinen Platz in den Top-Drei. Platz vier in der Tageswertung ging an Torben Gröndahl (Hamburg/Team Hemkemeyer) vor Nick Deissler (Obertshausen/RMW Motorsport). In drei Wochen geht es für die ADAC Kart Academy weiter, dann treten die Nachwuchsrennfahrer auf dem Erftlandring in Kerpen an. Die Traditionsstrecke war bereits Ausgangspunkt der Karrieren von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, seinem Bruder Ralf und dem viermaligen Formel-1-Champion Sebastian Vettel.

Saison 2018